Donnerstag, 30. Juni 2022

Doppelmord von Dossenheim heizt Debatte an

SchÀrfere Waffengesetze?

Blumen fĂŒr die Opfer.

Blumen fĂŒr die Opfer. WĂ€re der Doppelmord von Dossenheim mit einem schĂ€rferen Waffengesetz möglicherweise nicht geschehen?

 

Rhein-Neckar/Dossenheim, 22. August. (red) Der Schock ĂŒber den Doppelmord von Dossenheim sitzt tief. Ein 71-jĂ€hriger SportschĂŒtze hat mit einer großkalibrigen halbautomatischen Pistole zwei Menschen getötet, fĂŒnf weitere schwer verletzt und sich dann selbst erschossen. Die Verletzten hatten GlĂŒck – sie könnten genauso tot sein, denn der TĂ€ter hatte nach EinschĂ€tzung der Polizei einen absoluten Tötungsdrang. Erst Anfang des Jahres tötete ein SportschĂŒtze seine frĂŒhere Freundin und deren Partner in Eberbach. Soll man nun die Waffengesetze verschĂ€rfen oder ist das sinnlos, weil sich solche Tragödien auch mit schĂ€rferen Gesetzen nicht verhindern lassen? [Weiterlesen…]

20-jĂ€hrige FußgĂ€ngerin auf der L 597 zwischen Ladenburg und Wallstadt getötet

Tödlicher Verkehrsunfall

Mannheim, 15. Juni 2012. (red/pol) In der vergangenen Nacht wurde auf der L 597 in der Höhe der Abzweigung nach Heddesheim eine 20 Jahre alte Frau getötet. Ein Autofahrer hatte zwei im Dunkeln an der Straße laufenden Personen zu spĂ€t bemerkt und mit seinem Fahrzeug die Frau erfasst. Die junge Frau starb noch an der Unfallstelle.

Information der Polizei:

„Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es heute morgen, gegen 02.20 Uhr, auf der L 597 (erlaubte Höchsgeschwindigkeit an der Unfallstelle 100 km/h). Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 64-jĂ€hriger Mannheimer, nach seinen Angaben mit ca. 90 km/h, in seinem VW-Bus die L 597 von Ladenburg in Richtung Wallstadt. Kurz vor der Abzweigung nach Heddesheim kam ihm ein Fahrzeug entgegen. Im Scheinwerferlicht sah er hierbei plötzlich am Fahrbahnrand zwei dunkel gekleidete Personen, die nebeneinander in Richtung Wallstadt liefen.

Der 64-JĂ€hrige konnte einen Zusammenstoß mit der links laufenden Person nicht mehr vermeiden. Bei den FußgĂ€ngerinnen handelte es sich um zwei 20-JĂ€hrige aus Mannheim und
Ludwigshafen. Die 20-jĂ€hrige Mannheimerin wurde nach rechts ĂŒber die Böschung geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle. Ihre 20-jĂ€hrige Freundin aus Ludwigshafen wurde mit einem schweren Schock in ein Krankenhaus gebracht.

WĂ€hrend der Unfallaufnahme war die L 597 in beide Richtungen an der Unfallstelle gesperrt. Zu Verkehrsbehinderungen kam es hierbei nicht. Am VW-Bus des Mannheimers entstand an der rechten Frontseite ein Schaden von ca. 5000 Euro.

Der/die dem Mannheimer entgegenkommende Pkw-Fahrer/in wird dringend gebeten sich als Zeuge bei der Verkehrsunfallaufnahme des PolizeiprÀsidiums Mannheim unter der Rufnummer
0621/174-0 zu melden.“

34-jÀhrige Frau verstirbt noch am Unfallort

Tragischer Verkehrsunfall endet tödlich

Tragischer Unfall auf der Ilvesheimer Straße mit Todesfolge. Die Polizei sperrte weitrĂ€umig ab.

 

Ladenburg, 11. Januar 2012. (red/pol) Eine 34 Jahre alte Frau ist heute bei einem Verkehrsunfall in Ladenburg tödlich verletzt worden. Die Frau lief entlang der Ilvesheimer Straße Richtung Ilvesheim und geriet auf die Fahrbahn. Dort wurde sie von einem Auto erfasst und erlag noch vor Ort ihren schweren Verletzungen. Ihr 46 Jahre alter Begleiter wurde mit einem Schock ins Krankenhaus eingeliefert.  Die Polizei ermittelt die Unfallursachen.

Information der Polizei:

„Am spĂ€ten Mittwochnachmittag gegen 18.10 Uhr ereignete sich ein tödlicher Verkehrsunfall in Ladenburg. Dabei war eine 34 Jahre alte Frau aus Ladenburg mit ihrem 46 Jahre alten Begleiter auf dem Gehweg der Ilvesheimer Straße in Richtung KanalbrĂŒcke des Neckarkanals unterwegs, als die Frau aus bislang ungeklĂ€rter Ursache vom Gehweg abkam und auf die Straße geriet.

UnglĂŒcklicherweise fuhr in diesem Moment ein 29 Jahre alter Fahrer eines Pkw Alfa Romeo auf der Ilvesheimer Straße in Fahrtrichtung Ilvesheim. Der Pkw erfasste die Frau mit dem rechten KotflĂŒgel und schleuderte diese gegen die Windschutzscheibe.

Die Frau erlitt dabei so schwere Verletzungen am Bein und am Kopf, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Der 46 Jahre alte Begleiter der Verstorbenen wurde mit einem Schock in ein Krankenhaus eingeliefert.

Das nicht mehr fahrbereite Unfallfahrzeug des 29 Jahre alten Mannes aus dem Rhein-Neckar-Kreis wurde sichergestellt und mit einem Abschleppfahrzeug von der Unfallstelle verbracht. Die Ilvesheimer Straße war ĂŒber die Dauer der Unfallaufnahme hinweg gesperrt.

Der Verkehrsunfalldienst beim PolizeiprĂ€sidium Mannheim hat die Unfallermittlungen aufgenommen.“

Die 34 Jahre alte Frau erlag noch vor Ort ihren schweren Verletzungen.