Freitag, 30. September 2022

Konzert im Glashaus

Jimis Allemande im Ladenburger Glashaus

Ladenburg, 10. April 2014. (red/pm) Am Samstag den 26. April um 20:00 Uhr ist das Hamburger Abalone-Quartett mit seinem Konzertprogramm „Jimis Allemande“ zu Gast im Glashaus im Waldpark. [Weiterlesen…]

Herbstfeier des IG BCE

„Vive la France – FĂȘte d’Alsace“

IMG_3337

Unter dem Motto „Vive la France – Fete dÂŽAlsace“ feierte der IG BCE Ladenburg die 50-jĂ€hrige Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland. Foto: IG BCE Ladenburg

 

Ladenburg, 02. Oktober 2013. (red/pm) AnlĂ€sslich der 50-jĂ€hrigen Deutsch-Französischen Freundschaft auf der Basis des Elysee-Vertrags vom 22. Januar 1963, fand das traditionelle Herbstfest der IG BCE Ortsgruppe unter dem Motto „Vive la France – FĂȘte d’Alsace“ im Glashaus im Waldpark statt. [Weiterlesen…]

Diese Woche: Tipps und Termine

Tipps und Termine fĂŒr den 2. bis 8. Mai 2011. Jeden Montag erscheinen unsere Veranstaltungstipps fĂŒr die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Termine finden Sie ins unseren Kalendern fĂŒr Heddesheim, Hirschberg, Ladenburg, Viernheim, Weinheim und Rhein-Neckar.

*****

The Holmes Brothers.

Montag, 2. Mai, 20 Uhr, Muddys Club

Weinheim. The Holmes Brothers treten am 2. Mai im Muddys Club auf. Die drei Grandseigneurs aus Christvielle/USA beherrschen die hohe Kunst der 50er und 60er Jahre Vokalmusik des Soul und Rhythm’n Blues aus dem Effeff! Ein wunderbares Konzert wird garantiert sein.

Aus ihrem letzten Album „Feed My Soul“ (von Joan Osborne produziert) werden Wendell Holmes (guitar, vocals, piano), Sherman Holems (bass,vocals) und Popsy Dixon (drums, vocals) einge StĂŒcke prĂ€sentieren. Freuen wir uns auf einen schönen Blue Monday Abend in unserem blauen Keller.

Ort: Schulstr. 3, Weinheim.
Karten: 15 Euro Normal, 13 Euro ErmĂ€ssigt, 12 Euro Mitglieder, 8 Euro SchĂŒler.

*****

Dienstag, 3. Mai, 21 Uhr, Fody’s FĂ€hrhaus

Ladenburg. Die Kultveranstaltung Mo`Roots mit Gastgeberin Susan Horn begrĂŒĂŸt am Dienstag in Fody`s FĂ€hrhaus den Musiker Stephan Ullmann (siehe hier unseren Bericht und Fotostrecke im Ladenburgblog).

Mo`Roots – einmal im Monat (immer am ersten Dienstag des Monats) geben sich Musiker und Vokalisten der Extra-Klasse, vor einem fachkundigen und stets begeistertem Publikum die Ehre.

Stephan Ullmann lebt und arbeitet in der Metropolregion Rhein-Neckar als Musikproduzent und ist vor allem Gitarrist und SĂ€nger aus Leidenschaft.
Nach Zusammenarbeit Mitte der 90er mit KĂŒnstlern wie Anne Haigis und Chaka Khan macht er sich in der deutschen Musikszene einen Namen als Gitarrist und SĂ€nger bei der Jule Neigel Band. Er produziert u.a. fĂŒr Herbert Grönemeyers Label „Grönland“ und programmiert Remixes fĂŒr seine Tourneen. Sein Engagement als Produzent, Komponist und SĂ€nger umfasst auch Songs und Filmmusik fĂŒr TV-Sendungen wie „Hinter Gittern (RTL)“ oder „Löwenzahn (ZDF)“.

Die letzten Jahre absolviert Ullmann mehrere hundert Gastspiele auf der ganzen Welt und teilt dabei die BĂŒhne mit KĂŒnstlern wie Laith Al Deen, Roger Hudgson (Supertramp), oder Ken Hensley (Uriah Heep). Seine leidenschaftliche BĂŒhnenprĂ€senz, gepaart mit seinem energiegeladenen Gitarrenspiel und der eingĂ€ngigen, souligen Stimme machen ihn ĂŒber die Grenzen des Rhein-Neckar-Deltas hinaus bekannt.

Ort: Neckarstr. 62, Ladenburg.
Karten: Der Eintritt in Höhe von 3 Euro geht an das Kinderhospitz „Sterntaler“.

*****

Ingo Oschmann in der Alten Druckerei.

Freitag, 6. Mai, 20 Uhr, Alte Druckerei

Weinheim. Ingo Oschmann, die Stimmungskanone, kommt mit dem Programm: „Wunderbar – Es ist ja so!“ in die Alte Druckerei. Kein anderer ComedykĂŒnstler schafft den Spagat zwischen Stand up Comedy, Improvisation und feiner Zauberei so gekonnt wie er und begeistert durch diese exklusive Mischung sein Publikum immer wieder.

Ingo hat ein ganz eigenes Genere erfunden, „WohlfĂŒhl-Unterhaltung“ mit der Botschaft „Lachen ohne Reue“.

Ort: Friedrichstr. 24, Weinheim.
Karten: 17 Euro. Telefon: 06201 / 81 345.

*****

Anzeige

kaffeeehaus



*****

Artenvielfalt 2011 – Kunstgewerbe im Glashaus.

Samstag, 7. Mai, 13 Uhr, Glashaus im Reinhold-Schultz-Waldpark

Ladenburg. Mit der Ausstellung der Gruppe ARTenVIELFALT beginnt die diesjÀhrige Saison im Glashaus. Die Ausstellung von Kunstgewerbe aus der Region findet am 7. Mai von 13 bis 19 Uhr uns am 8. Mai von 11 bis 18 Uhr statt.

Die Gruppe ARTenVIELFALT lÀdt ein zum Markt der schönen Dinge. Es gibt Kunstvolles aus Keramik, Holz, Filz, Glas, Objekte, Bilder, Skulpturen und noch vieles mehr zu sehen und zu kaufen.

Ort: Glashaus, Reinhold-Schultz-Waldpark, Ladenburg.
Eintritt: frei.

*****

Samstag, 7. Mai, 14 Uhr, Marktbrunnen

Foto: Stadt Weinheim.

Weinheim. Unter dem Titel „Weinheim – eine Stadt wie gemalt“ lĂ€dt das Stadtmarketing zu einer ganz besonderen Veranstaltung ein.

Erst lernen die Teilnehmer die Weinheimer Motive (Schloss, Altes Rathaus, Roter Turm, Windeck) aus einem architektonisch-kĂŒnstlerischen Blickwinkel bei einer StadtfĂŒhrung kennen – und gleich darauf im Atelier, wie man sie malt. Treffpunkt 14 Uhr Marktbrunnen – 1 stĂŒndige StadtfĂŒhrung, anschließend um 15.15 Uhr Malen im Malhaus am Blauen Hut auf Papier oder Pappe in DIN A 2 Format Weinheimer StadtfĂŒhrungsmotive – ca. 1,5 Stunde.

Ort: Marktbrunnen, Weinheim.

Teilnahme: Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen/ max. 10 PersonenPreis inkl. StadtfĂŒhrung und Material: Erwachsene 23,- -‚¬ pro Person, Kinder bis 12 Jahre 19,- -‚¬. Bezahlung bei Anmeldung bei Stadt- und Tourismusmarketing Weinheim e.V., Tel: 06201 874450 oder info@weinheim-marketing.de.

*****

Saint Jacques…Pilgern auf Französisch.

Sonntag, 8. Mai, 11 Uhr, Olympia-Kino

Hirschberg. In Zusammenarbeit mit dem Kinoförderverein und der Volkshochschule Badische Bergstraße lĂ€dt der Hirschberger Partnerschaftsverein anlĂ€sslich des Europatages zu einer Matinée im Olympia-Kino Leutershausen ein.

Gezeigt wird der Film „Pilgern auf Französisch“ in Originalversion mit deutschem Untertitel.

Die GĂ€ste werden mit Live-Musik und einem Glas Crémant D’Alsace (gratis) begrĂŒĂŸt. Zudem hat man die Gelegenheit, sich ĂŒber wichtige und aktuelle Europathemen zu informieren.

Ort: Hölderlinstr. 2, Hirschberg.
Eintritt: frei.

Bis 10. Mai, tÀglich von 9 bis 18 Uhr, Maimarkt

Der Mannheimer Maimarkt.

Mannheim. Der Mannheimer Maimarkt – eine Erlebnis-Meile mit Innovation, Tradition und Attraktion: Deutschlands grĂ¶ĂŸte Regionalmesse mit Riesen-Vielfalt – elf Tage volles Programm, Tierschauen und großes Reitturnier. Rund 1.400 Aussteller mit ĂŒber 20.000 Produkten aus allen Bereichen des Lebens.

Wo kann man Interessantes ĂŒber die Geschichte des Automobils erfahren und zu den ersten gehören, die in neuen Modellen Probe sitzen? Bei der Premiere des Arena-Polosports dabei sein? Mit DJs am Plattenteller selbst die Beats kreieren? TĂŒrkische Vielfalt, italienische Lebensfreude und afrikanisches Flair erleben? Neue Produkte und Ideen kennenlernen? Das FahrgefĂŒhl auf dem E-Bike-Geschicklichkeitsparcours erkunden? LED-Lichtstimmung auf sich wirken lassen? In der Kochwerkstatt badisches Fingerfood zubereiten?
Dabei sein, mitmachen, mitreden und Spaß haben: Maimarkt – das ist Vielfalt, Spannung, Kult und seit 398 Jahren unverwechselbar ein StĂŒck KurpfĂ€lzer Lebensfreude. Hier verschmelzen Tradition und Innovation zur Attraktion. Elf Tage lang können die Besucher in 47 Hallen und auf dem großen FreigelĂ€nde Infos sammeln, Neues und BewĂ€hrtes ausprobieren und sich erklĂ€ren lassen. Ein buntes Programm mit Tierschauen, Reitsport, Musik und Shows macht den Maimarkt zum Erlebnis fĂŒr Flanierer, fĂŒr Fachbesucher und fĂŒr die ganze Familie.

Ort: MaimarktgelÀnde, Xaver-Fuhr-Str. 101, Mannheim.
Karten: Erwachsene 7 Euro, 4 Euro (VVK), Kinder (6-14 Jahre) 4 Euro, 2,50 Euro (VVK), ab 16 Uhr-Karte 3,50 Euro.

*****

Samstag, Bis 8. Mai, Theater Heidelberg

Heidelberger StĂŒckemarkt.

Heidelberg. Der 28. Heidelberger StĂŒckemarkt prĂ€sentiert bis 8. Mai 2011 in 48 Veranstaltungen 10 junge Dramatiker, 30 junge Regisseure und 25 UrauffĂŒhrungen.

Das Theaterland TĂŒrkei und postmigrantisches Theater aus Deutschland stehen im Fokus des diesjĂ€hrigen Festivals. Der Heidelberger StĂŒckemarkt widmet sich ganz bewusst postmigrantischem Theater, weil diese fĂŒr eine bemerkens- und diskutierenswerte kĂŒnstlerische Entwicklung stehen.
Dazu gehören drei Gastspiele aus der freien Szene Istanbuls und die erfolgreichste Inszenierung der Theatersaison 2010/11 „VerrĂŒcktes Blut“ vom Ballhaus Naunynstraße Berlin. Eröffnet wird der Heidelberger StĂŒckemarkt mit der Inszenierung „Herr Dagacar und die goldene Tektonik des MĂŒlls“ von Rimini Protokoll.
„Beim Autorenwettbewerb, dem Herz des Festivals“, sagt Intendant Peter Spuhler, „steht der Text im Mittelpunkt.“ 2011 werden 10 Texte in szenischen Lesungen vorgestellt. Der diesjĂ€hrige Wettbewerb steht fĂŒr eine erstaunliche Vielfalt von Formen und Inhalten, sowie Altersgruppen – von Rike Reiniger, Jahrgang 1966, bis zur 17-jĂ€hrige Fehime Seven – der jĂŒngsten Autorin, die je an einem StĂŒckemarkt teilgenommen hat. Weitere Autoren sind JérÎme Junod, Konradin Kunze, Stephan Lack, Christian Lehnert, Sascha Macht, Bonn Park, sowie die tĂŒrkischen Autoren Berkun Oya und Ahmet Sami Özbudak.

Ort: siehe Programm: www.heidelberg-stueckemarkt.de.
Karten: Unter 06221.5820000 und 06221.4332212 und auf www.heidelberger-stueckemarkt.de erhÀltlich.

*****

Bis 30. Oktober, Historisches Museum der Pfalz

Speyer.Im Jahr 2011 steht Speyer ganz im Zeichen der salischen Kaiser. Unter der Herrschaft der Salier wurde der mĂ€chtige Dom erbaut, ein Meisterwerk der romanischen Architektur. Vor genau 950 Jahren wurde das damals grĂ¶ĂŸte Gotteshaus des Abendlandes geweiht. Der Kaiserdom symbolisiert zugleich den einzigartigen dynastischen Anspruch des gesamten salischen Königshauses. Vor 900 Jahren, im Jahr 1111, wurde Heinrich V., der letzte salische Herrscher, in Rom zum Kaiser gekrönt. Im gleichen Jahr verlieh er der Stadt Speyer bedeutende Privilegien, die den Beginn der Entwicklung zur freien Reichsstadt einleiteten.

Das Historische Museum der Pfalz zeigt im „Salierjahr 2011“ eine einzigartige Großausstellung, die die Zeit der spĂ€ten Salier, die Epoche eines europaweiten Um- und Aufbruchs, in den Mittelpunkt stellt.

Zahlreiche Exponate von Weltrang aus Museen in Deutschland und Europa werden erstmals in einer Ausstellung vereint. Wertvolle Handschriften, kostbare liturgische GerĂ€te, Skulpturen und Bauplastik, aber auch Funde aus dem alltĂ€glichen Leben geben Einblick in eine von dramatischen UmbrĂŒchen geprĂ€gte Zeit. AufwĂ€ndige Inszenierungen, virtuelle Architekturrekonstruktionen und spannende Hörstationen bieten dem Besucher ein besonderes eindrucksvolles Ausstellungserlebnis.

Ort:Domplatz, Speyer.
Eintritt: Mit der Dauerkarte , der sogenannten „Salierkarte“, können Sie die Ausstellung zwischen dem 10. April und dem 30. Oktober beliebig oft besuchen. Die Karte kostet regulĂ€r 35 Euro, ermĂ€ĂŸigt 30 Euro. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr.

*****

Bis 31. Juli, ZEPHYR – Raum fĂŒr Fotografie im Bassermannhaus

Mannheim. Am 26. April jĂ€hrte sich die atomare Katastrophe in Tschernobyl zum 25. Mal. Die Bilder des russischen Fotografen Andrej Krementschouk dokumentieren das Leben der Bewohner und prĂ€sentieren verstörende Landschaften. Im Angesicht des aktuellen UnglĂŒcks in Japan erhalten diese Bilder eine neue, dramatische Brisanz.

Mit der Ausstellung „Zone – Heimat. Tschernobyl“ werden rund 110 Fotografien prĂ€sentiert, die einerseits dokumentarischen Charakter haben, zum anderen von einem sehr subjektiven Blick geprĂ€gt sind. Krementschouk ist in den letzten Jahren mehrmals nach Tschernobyl gereist, um die Menschen, die in der evakuierten „Zone“ 30 Kilometer rund um Tschernobyl leben, zu besuchen. Auch wenn die RĂŒckkehrer versuchen, ein möglichst normales Leben zu fĂŒhren: Das Landschaftsbild ist zutiefst von der atomaren Katastrophe geprĂ€gt. Wo einst HĂ€user und Dörfer waren, ĂŒberwuchert die Natur nun das Land. Die Bilder zeugen von einer irritierenden Spannung zwischen idyllischer Landschaft und dem Wissen um die gefĂ€hrliche radioaktive Strahlung. Jede Fotografie erinnert somit an das Gift, das diese Schönheit erst möglich gemacht hat.

Im Zentrum der Fotografien steht die Tragik aber auch der Mut der Menschen, die sich ihre Heimat zurĂŒckerobern wollen.
Öffnungszeiten: Di-So 11-18 Uhr.

Ort: Museum Bassermannhaus C 4, 9, Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim.

*****

Bis 8. Mai, Kunsthalle Mannheim

Mannheim. Ré Soupault – KĂŒnstlerin im Zentrum der Avantgarde. Als erstes Museum weltweit wĂŒrdigt die Kunsthalle mit einer umfassenden Retrospektive die deutsch-französische AvantgardekĂŒnstlerin Ré Soupault (1901-1996). Unter Pseudonymen arbeitete sie nicht nur als Fotografin und Journalistin, sondern auch als Filmemacherin und Modeschöpferin. Ihr Transformationskleid fĂŒr die moderne berufstĂ€tige Frau ist eine Wiederentdeckung, neu interpretiert vom Modelabel „Schumacher“.

Die Ausstellung prĂ€sentiert das Multitalent im Netzwerk der europĂ€ischen Avantgarde: von ihrer Ausbildung am Bauhaus Weimar ĂŒber die Begegnung mit dem Berliner Dadaismus bis hin zum KĂŒnstler-Zirkel der Surrealisten in Paris.

Ort: Friedrichsplatz 4, Mannheim.

Ausstellungsdauer: Bis 8. Mai 2011.
Öffnungszeiten: Di-So; Feiertage 11.00-18.00 Uhr, Mi 18.00-20.00 Uhr (Eintritt frei!), Mo geschlossen.

*****

Jeden Montag gibt es Tipps und Termine aus unserem Berichtsgebiet und der Region. Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion. Wir ĂŒbernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewĂ€hlte Termine in unsere Übersicht „Diese Woche“:

Termine Heddesheimblog.de, Termine Hirschbergbog.de, Termine Ladenburgblog.de, Termine Weinheimblog.de. Und fĂŒr Termine aus anderen Gemeinden an: Termine Rheinneckarblog.de.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können hier auch gerne fĂŒr sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Über unsere Blogs erreichen Sie tĂ€glich bis zu 5.000 LeserInnen und Leser. Die Preisjury des Fachblatts MediumMagazin wĂ€hlte uns Ende 2009 auf Platz 3 „Regionales“ unter die „100 Journalisten 2009“.

Eine schöne Woche wĂŒnscht Ihnen

Die Redaktion

Sickingen-Schule: Entlassfeier im Glashaus

Guten Tag!

Ladenburg, 20. Juli 2010. 49 SchĂŒlerInnen der Sickingen Hauptschule feierten heute ihre Entlassfeier: Alle SchĂŒlerInnen aus zwei 9. und einer 10. Klasse haben ihren Abschluss teils mit sehr guten Noten absolviert. Einige besuchen eine weiterfĂŒhrende Schule, andere beginnen eine Ausbildung.

Von Sabine Prothmann

Die 49 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Sickingen Hauptschule mit Werkrealschule Ladenburg haben sich fĂŒr ihre Entlassfeier am 20. Juli 2010 im Glashaus im Ladenburger Reinhard-Schulz-Waldpark schick gemacht.

Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, 20 MĂ€dchen und 29 Jungen, konnten sich freuen: Alle haben ihren Schulabschluss bestanden. In den beiden 9. Klassen bestanden alle 34 ihren Hauptschulabschluss mit einem Durchschnitt von 2,5, in Klasse 10 bestanden alle 15 ihren Werkrealschulabschluss mit einem Durchschnitt von 2,7.

GlĂŒckwunsch! Alle haben ihren Abschluss geschafft: (Ex-)SchĂŒlerInnen der Sickingen Schule. Bild: ladenburgblog.de

Die Schulleiterin Martina Schmidt freut sich, dass 22 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Klasse 9 eine Empfehlung zum Besuch der 10. Klasse erhalten, das sind mehr als zwei Drittel der Absolventen des Hauptschulabschlusses.

17 AbgĂ€nger und AbgĂ€ngerinnen werden eine weiterfĂŒhrende Schule besuchen, elf eine Ausbildungsstelle antreten, vier ein Soziales Jahr oder Praktikum absolvieren und lediglich drei SchĂŒlerInnen sind derzeit fĂŒr den Besuch des Berufseinstiegsjahres (BEJ) angemeldet. Eine Vermittlung in eine Betriebliche Einstiegsqualifizierung wird momentan eingeleitet.

Die besten Zeugnisse in der 9. Klasse hatten Tim Dosch mit dem Durchschnitt 1,6 und Linus Bergmann mit 1,7, in Klasse 10 Dionisios Kalogeros mit 2,1.

Einen Preis fĂŒr besonderes soziales Engagement erhielten Laura Bozzer, Dilber Acaoglu und Lars Behrens.

Die ProjektprĂŒfung mit sehr gut haben aus den 9. Klassen Lars Behrens (1,1), Laura Behrens (1,4), Linus Bergmann (1,3), Kamr Derbas (1,4) und Nicole Rannio (1,3) bestanden.

Die Schulleiterin Martina Schmidt dankte in ihrer Ansprache dem aufgeschlossenen und engagierten Kollegium und den vielen HelferInnen, wie zum Beispiel dem aktiven Förderverein, die maßgeblich an dem Erfolg dieses Abschlussjahrgangs beteiligt waren.

Als Schmidt vor fĂŒnf Jahren die Leitung der Sickingen-Schule ĂŒbernommen hatte, hatten die heutigen Absolventen als 5-KlĂ€ssler begonnen. Sie habe die SchĂŒler somit diese Schulzeit lang begleitet.

Vor fĂŒnf Jahren bekam nur ein Absolvent eine Lehrstelle – da konnte der Abschlussjahrgang 2010 ein weit besseres Ergebnis erzielen.

Im neuen Schuljahr wird die Sickingen Hauptschule zur Werkrealschule „Unterer Neckar“ nach neuem Konzept.

„Nutzt eure Chancen.“ BĂŒrgermeister Ziegler

Mit „Ich habe viel gelernt und das meiste wieder vergessen“, zitiert BĂŒrgermeister Rainer Ziegler in seinem Grußwort einen Bildungswissenschaftler. Wer jetzt denke, dann bringt das Lernen ja gar nichts, befĂ€nde sich auf dem Holzweg. „Lernt viel und lernt permanent“, forderte Ziegler die jungen Absolventen auf. Denn Lernen erweitere den Erfahrungsbereich und mache reicher. „Ich lerne jeden Tag aufs Neue etwas dazu“, so Ziegler. „Nutzt eure Chancen, glaubt an euch, denn jeder/jede hat seine/ihre StĂ€rken, man muss sie nur entdecken“.

Die 49 Absolventen seien gut vorbereitet, „jetzt beginnt eine neue spannende Lebensphase“. Nun heißt es die eigenen StĂ€rken zu entdecken, „denn der Erfolg kommt nicht zu euch, ihr mĂŒsst auf ihn zugehen“, sagte Ziegler.

„Wer seine Pflichten erfĂŒllt, darf auch Rechte einfordern.“ Herbert Maier

Auch der Elternvertreter Herbert Maier forderte in seinem Grußwort die jungen Leute auf: „Nutzt alle Möglichkeiten, die euch geboten werden. Wer seine Pflichten erfĂŒllt, darf auch Rechte einfordern“, gab Metzgermeister Maier den Absolventen mit auf den Weg.

Nach verschiedenen VorfĂŒhrungen, Grußworten und Geschenken an die Lehrer sowie Ehrungen und PreisĂŒbergaben klang die Entlassfeier mit einem gemĂŒtlichen Beisammensein aus.

Viel Freude mit den Fotos:

[nggallery id=83]

Fotostrecke: Kunsthandwerk im Glashaus

Guten Tag!

Ladenburg, 28. April 2010. Die Kunsthandwerk-Ausstellung im Glashaus war am Wochenende gut besucht. Wir prÀsentieren Bilder der Schau.

Die Kunsthandwerkerausstellung im Glashaus war gut besucht - viele KuriositÀten. Bild: ladenburgblog

Die Ausstellung von rund 20 Kunsthandwerkern fand zum fĂŒnften Mal im Glashaus im Rheinhold-Schulz-Waldpark am 24. – 25. April 2010 statt.

Viel Freude mit den Bildern.

[nggallery id=17]

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das ladenburgblog