Mittwoch, 19. September 2018

B├╝rgerspenden f├╝r Lobdengaumuseum und Haus des Kindes

537 Euro Spenden angenommen

Ladenburg, 27. M├Ąrz 2014. (red/ld) Um Korruption zu erschweren, m├╝ssen Spenden an die Stadt transparent in ├Âffentlichen Sitzungen angenommen werden. Der Gemeinderat akzeptierte 470 Euro, die von einer Initiative ehemaliger Lehrer und Lehrerinnen des Carl-Benz-Gymnasiums gestiftet wurden und dem Lobdengau-Museum zukommen sollen. Au├čerdem wurden 67,50 Euro von einem B├╝rger aus Wilhelmsfeld f├╝r das Haus des Kindes gespendet.

Gemeinderat nimmt Spende f├╝r Carl-Benz-Gymnasium an

Vater spendet CBG B├╝rom├Âbel f├╝r fast 8.700 Euro

Ladenburg, 16. Mai 2013. (red/ld) Der Gemeinderat freute sich sehr ├╝ber die Sachspende von Hans-Reiner Lahme f├╝r das Carl-Benz-Gymnasium im Wert von 8.666 Euro. Anl├Ąsslich des Schuljubil├Ąums spendete die Lopodunia 1.500 Euro f├╝r die Festschrift und die Huben Pflanzenhandel GmbH gab Sachspenden f├╝r den Gr├╝n- und Gartenbereich im Wert von gut 2.500 Euro.
[Weiterlesen…]

Einsparungen durch Arbeitsleistungen und Spende der Elternschaft

Kosten im Au├čenbereich der Merian-Schule liegen 28.560 Euro ├╝ber Haushaltsplan

Ladenburg, 26. November 2011. (red/mh) Die Stadt hat sich die Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten an der Merian-Realschule viel Geld kosten lassen. Am Schulgeb├Ąude selbst ist alles fertig. Jetzt m├╝ssen nur noch der Au├čenanlagen gestaltet werden. Kostenpunkt: 76.160 Euro.

Von Martin Heilmann

76.160 Euro sind allerdings fast 30.000 Euro mehr als f├╝r die Bauma├čnahmen im Au├čenbereich der Merian-Realschule im Ladenburger Haushalt f├╝r 2011 vorgesehen waren. Die ├╝berplanm├Ą├čige Belastung w├Ąre sogar noch deutlich h├Âher ausgefallen, br├Ąchte die Elternschaft nicht ihre Arbeitsleistung und eine gro├čz├╝gige Spende ein. [Weiterlesen…]

Drachenbootrennen: Wir berichten live!


Hochleistungsspa├č - das Drachenbootrennen in Ladenburg.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 08. Juli 2011. (red) Rund 1.000 Drachenboot-SportlerInnen aus der „Metropolregion“ werden am Samstag und Sonntag beim 7. Drachenbootrennen an den Start gehen und ihr bestes geben. Die sportliche Veranstaltung soll aber auch Spa├č machen. Das ist auch unserer Anspruch – einerseits „sportlich“ mitzuhalten und andererseits unterhaltend zu informieren.

Von Hardy Prothmann

Unser Team ist deutlich kleiner als das eines Drachenboots – wir sind zu viert. Drei Fotografen und ein Redakteur (der auch fotografiert).

Trotzdem stellen wir vermutlich das gr├Â├čte Journalistenteam zum Sportevent ├╝ber zwei Tage – obwohl wir das „j├╝ngste Medium“ der Stadt sind. Das ladenburgblog.de gibt es seit Februar 2010.

Im vergangenen Jahr haben wir rund 1.000 Fotos zum Drachenbootrennen und sechszehn Artikel ver├Âffentlicht. Obwohl das 6. Drachenbootrennen unser „erstes“ war. Das bietet keine Zeitung oder ein anderes Medium.

Im vergangenen Jahr haben innerhalb weniger Tage rund 12.000 Menschen rund 80.000 Seitenzugriffe auf unsere Artikel zum Drachenbootrennen erzeugt – das ist auch „sportlich“ und das sehr gro├če Interesse ist f├╝r uns eine Pflicht, wieder alle interessierten Drachenbootfans gut zu informieren.

Wir werden wieder mehrere Fotostrecken zeigen und umfassend berichten. Bislang sind f├╝nf Artikel im Vorfeld erschienen. Dazu kommen Berichte rund um das Event, ├╝ber die Rennen, die Siegerehrungen und Geschichten, die „uns ├╝ber den Weg laufen“.

W├Ąhrend des Rennens werden wir auf Facebook und ├╝ber Twitter Statusmeldungen, Berichte und Fotos ver├Âffentlichen. Auf Facebook haben wir drei Angebote: Einmal unseren normalen „Account“, dann unsere Facebookseite und die Facebook-Gruppe „Drachenbootrennen Ladenburg 2011“.

Redaktion ladenburgblog.de (mit 534 Freunden)
Das ladenburgblog auf Facebook (mit 84 Menschen, denen das „gef├Ąllt“)
Facebook-Gruppe Drachenbootrennen Ladenburg 2011
Ladenburgblog auf Twitter (mit 79 Followern)

W├Ąhrend des Tages werden wir dies ├╝berwiegend ├╝ber Facebook und Twitter tun – der gro├če Vorteil von „Social Media“ und unseren Blogs ist, dass die Information nicht „einseitig“ ist. Sie sind herzlich eingeladen, ebenfalls Bilder einzustellen, zu kommentieren und zu verlinken.

Gelungene Portr├Ąts? F├╝r uns kein Problem!

redaktion@ladenburgblog.de

Anmerkung der Redaktion:

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Einen Teil dieser Kosten k├Ânnen wir ├╝ber Werbekunden finanzieren, die unsere Plattformen und die Aufmerksamkeit buchen.

Dar├╝ber hinaus beraten wir Unternehmen und Gewerbetreibende bei Ihren Internetauftritten und ihrer Kommunikationsstrategie mit den KundInnen.

Bislang sind die Einnahmen aber nicht kostendeckend und schon gar nicht „gewinntr├Ąchtig“.

Wer uns dar├╝ber hinaus einfach bei unserer Arbeit unterst├╝tzen m├Âchte, hat dazu viele M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.



Viel Freude und viel Spa├č beim Drachenbootrennen w├╝nscht
Das ladenburgblog