Sonntag, 24. September 2017

Viele Bauprojekte der Stadt noch in den Ferien fertig

Schaffe schaffe – statt Urlaub mache

Ladenburg, 04. September 2014. (red/ld/Fotos: Carolin Beez) Am Carl-Benz-Gymnasium wird es in den kommenden Tagen laut. Während andere Urlaub machen, wird auch an anderen Gebäuden der Stadt gearbeitet. Pünktlich zum neuen Schuljahr sollen Kindertagesstätten und Schulräume fertig werden. Bei einer Baustellenbegehung am Mittwoch erklärten Bürgermeister Rainer Ziegler und Götz Speyerer vom Liegenschaftsamt den Stand der aktuellen Baumaßnahmen. [Weiterlesen…]

Neue Gruppe im Haus des Kindes

Höhere Beiträge für Römernest und Haus des Kindes

Ladenburg, 08. Mai 2014. (red/ld) Die von der Stadt erhobenen Elternbeiträge für die Kinderbetreuung liegt seit Jahren hinter den Empfehlungen des Städte- und Gemeindetages Baden-Württemberg zurück. Um dies anzupassen hat die Verwaltung vorgeschlagen, die Beiträge zum 01. September um 3 Prozent zu erhöhen. Der Gemeinderat beschloss mehrheitlich mit vier Gegenstimmen und drei Enthaltungen. [Weiterlesen…]

Sommertagszug bei strahlendem Sonnenschein

Strih, Strah, Stroh – der Sommertag ist do

Ladenburg, 31. März 2014. (red) Der Winter hatte gestern gar keine Chance. Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen begingen die Ladenburger am Sonntag, 30. März, ihren Sommertagszug und verabschiedeten sich von der (naja) kalten Jahreszeit. Der Winter wurde traditionell in Form eines Schneemannes auf der Festwiese verbrannt. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt einstimmig Bedarfsplanung

Genug Betreuungsplätze für alle Kinder

Ladenburg, 13. März 2014. (red/ld) In Ladenburg wird es für das kommende Kindergartenjahr vermutlich 402 Kinder geben, die einen Rechtsanspruch auf Betreuung haben – zur Verfügung stehen insgesamt 368 Plätze. Bislang zeigte sich das als ausreichend, denn es komme nie vor, dass alle Kinder ihren Anspruch auf einen Betreuungsplatz in der Gemeinde geltend machen, sagte Bürgermeister Rainer Ziegler gestern. [Weiterlesen…]

Marion Spohrer im Gemeinderat vorgestellt

Römernest hat neue Leiterin

Ladenburg-Roemernest-Spohrer-008-20140207-IMG_7444

Die neue Leiterin des Römernestes Marion Spohrer (rechts) lobt die gute kommissarische Leitung ihrer Stellvertreterin Ria Jahn.

 

Ladenburg, 06. Februar 2014. (red/jsc) Die Ladenburger Kindertagesstätte Römernest hat seit dem 02. Januar 2014 eine neue Leiterin. In der Februar-Gemeinderatssitzung hat sich Marion Spohrer offiziell vorgestellt. Der Bürgermeister hofft auf eine gute Zusammenarbeit zwischen den Leiterinnen aller Kindertagesstätten. [Weiterlesen…]

Erfreulicher Finanzbericht 2013 - 3,4 Millionen Euro Verbesserung

Sanierung Außengelände „Römernest“ – Lob an die freiwilligen Helfer

roemernest_tn-203658Ladenburg, 23. Dezember 2013. (red/sap) Der Ladenburger Gemeinderat beschließt einstimmig die Bereitstellung von überplanmäßigen Mitteln für die Sanierung des Außengeländes des Kindergartens „Römernest“. Erfreulicher Finanzbericht 2013.

[Weiterlesen…]

Kuchenverkauf am 18. Oktober

Bürgermeister unterstützt Kindergarten

Ladenburg, 17. Oktober 2013. (red/pm) Am 18. Oktober hilft Bürgermeister Rainer Ziegler der Kindertagesstätte Römernest beim Kuchenverkauf. [Weiterlesen…]

Spatenstich im Garten der Kindertagesstätte Römernest

Der große Umbau beginnt

LAD Römernest Spatenstich 2013 10 10 (16)

Ladenburgs Bürgermeister Rainer Ziegler, das Team der Kita Römernest und viele fleißige Helfer beim Spatenstich zum Gartenumbau.

 

Ladenburg, 11. Oktober 2013. (red/sw) Im Garten der Kindertagesstätte Römernest wurde bereits schweres Arbeitsgerät aufgefahren. Bagger haben Spuren hinterlassen, die darauf hinweisen, dass hier Großes passiert. Nach einer intensiven Planung konnte am Donnerstag der Umbau des Gartens offiziell beginnen. Bürgermeister Rainer Ziegler und viele Kindergartenkinder machten den ersten Spatenstich. [Weiterlesen…]

Verlängerte Betreuungszeit wird ausgesetzt

Römernest und Haus des Kindes werden teurer

Ladenburg, 16. Mai 2013. (red/ld) Die Kindertagesstätte „Römernest“ und das Haus des Kindes erhöhen ab 01. September ihre Beiträge um drei Prozent. Das beschloss gestern der Gemeinderat. Auch die verlängerten Betreuungszeiten werden ab dem kommenden Kindergartenjahr ausgesetzt. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt Bedarfsplanung Kindereinrichtungen

„Das sind tolle Zahlen“

Ladenburg, 23. März 2013. (red/sap) Von der Stadt Ladenburg muss jährlich eine örtliche Bedarfsplanung für die Kinderbetreuung gemäß dem Kindertagesbetreuungsgesetz erstellt und fortgeschrieben werden. Laut Stadträtin Ilse Schummer herrscht in Ladenburg eine „sehr zufriedenstellende Situation“. Die Bedarfsplanung wurde einstimmig beschlossen.

Für das laufende Kindergartenjahr 2012/2013 stehen gemäß den Betriebserlaubnissen unverändert insgesamt 368 Kindergartenplätze zur Verfügung. Insgesamt 392 Kinder haben einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz im Kindergartenjahr 2012/2013. Auch für das Kindergartenjahr 2013/2014 stehen wiederum 368 Plätze zur Verfügung und 385 Kinder haben in dieser Zeit einen Rechtsanspruch. [Weiterlesen…]

BdS-Weihnachtsbaumaktion bringt 580 Euro


Guten Tag!

16. Februar 2011. Am letzten Adventswochenende verteigerte der BdS erstmalig von Kindergärten geschmückte Weihnachtsbäume auf dem Weihnachtsmarkt 2010. Die Aktion brachte insgesamt eine Summe von 580 Euro zusammen – über die sich jetzt die Kindergärten freuen.

Christine Ernst ist mehr als zufrieden mit der Idee und dem Ergebnis: „Statt die Bäume wie bislang nach dem Weihnachtsmarkt zu schreddern, fanden wir die Idee, eine Versteigerung zu machen, einfach klasse und das Ergebnis ist natürlich super und dient einem guten Zweck“, sagt die BdS-Vorsitzende.

Zur Erinnerung: Der Bund der Selbstständigen (BdS) organisiert den Weihnachtsmarkt, also auch den „Schmuck“ – und dazu gehören natürlich Weihnachtsbäume. Ingesamt 20 Bäume hatte die Familie Werner gestiftet.

weihnachtsbaum-versteigerung-051

Auktionator Peter Henninger mit Inge May - sie hatte für 70 Euro den schönsten Baum ersteigert. Archivbild

Im vergangenen Jahr schmückten verschiedene Kindergärten die Bäume, die dann von DJ Peter Henninger versteigert wurden. Der BdS wiederum legte zu jedem Versteigerungspreis die Differenz drauf, damit pro Baum 50 Euro erreicht werden konnten.

Das Römernest war mit zwei Bäumen vertreten, zusätzlich noch dessen Elternbeirat und erhält also 200 Euro. Für den Günther’schen Kindergarten und St. Johannes gab es jeweils 100 Euro, St. Joseph erhielt für einen Baum 50 Euro.

Den „schönsten“ Baum hatte das Haus des Kindes – der erbrachte 70 Euro in der Versteigerung und der BdS legte hier nochmals 10 Euro drauf und 50 Euro für den „schönsten Baum“. Ein Teil des Geldes geht nach Indien, wo ein Schulprojekt gefördert wird, wie Barbara Oswald erklärte.

„Die Aktion ist schnell entstanden und umgesetzt worden“, sagte Frau Ernst auf Nachfrage: „Und wir werden sie wiederholen.“

Wir finden: Eine klasse Aktion, die Kreativität und Eigenleistung verbindet, die durch die Versteigerungserlöse belohnt werden. Der BdS zeigt hier ein soziales Engagement mit Pfiff. Es geht nicht einfach nur um „Spenden“, da Kindern mit Eltern eingebunden werden und die „Spender“ auch etwas schönes als „Gegenleistung“ erhalten.

Ein kleines Problem kann sicher beim kommenden Weihnachtsmarkt gelöst werden. Die Ersteigerer standen nämlich vor der Frage: Wie bringe ich die geschmückte Tanne sicher nach Hause? Vielleicht findet sich jemand, der umsonst oder gegen einen kleinen Aufpreis die Tannen einsammelt und bei den Ersteigern abliefert – das müsste möglich sein.

Kinderbetreuung wird deutlich teurer

Guten Tag!

Ladenburg, 03. April 2010. (red) Der Gemeinderat hat Beitragserhöhungen für die Kinderbetreuung beschlossen. Die meisten Beiträge steigen im Durchschnitt um über zehn Prozent, einige sogar um 20 Prozent.

Kommentar: Hardy Prothmann

Kinder- und familienfreundlich sind Preissteigerungen von bis zu 20 Prozent nicht. Die Preise steigen sowohl in der städtischen Kindertagesstätte als auch bei den kirchlichen Trägern.

Vor allem Alleinerziehende, die meisten davon Frauen, sind auf eine Kinderbetreuung angewiesen und werden mit zehn Prozent mehr in der Blockzeitbetreuung belastet. Das erste Kind kostet ab September 2010 nun 88 statt 80 Euro. 37 Prozent der betreuten Kinder sind Einzelkinder.

Für das zweite Kind werden am dem 01. April 2010 erst zehn Prozent mehr fällig, also 44 statt 40 Euro und ab September sind es dann mit 48 Euro genau 20 Prozent mehr, gemessen am März 2010.

In der Ganztagesbetreuung steigen die Gebühren auch – meist um zehn Prozent und mehr.

Die Betreuung von Kindern unter drei Jahren wird ab April 2010 um 19 Prozent teurer – für jedes Kind, dass neu betreut wird. Die Gebührenerhöhung für Kinder, die schon in einer Betreuung sind, gilt die Erhöhung erst ab September 2010.

Für viele Eltern, die „rechnen“ müssen, wird diese Gebührenerhöhung weiter das kleine Portemonnaie belasten.

Diese Gebühren wurden beschlossen. Quelle: Stadt Ladenburg

Andererseits: Die Kommunen tragen um die 10.000 Euro pro Jahr und Kind an Kosten, weil sie von Bund und Land finanziell im Stich gelassen werden.

Und: Es hätte vor allem für Geringverdiener noch viel schlimmer kommen können. Der Gemeinderat hat sich entschlossen, dass so genannte „Württemberger Modells“ noch nicht einzuführen.

Danach würde die Blockzeitbetreuung bei einem Kind von 80 auf 113,75 Euro steigen. Eine einkommensschwache Familie müsste eine Steigerung von 66 Prozent oder von 100 auf 166,25 Euro verkraften, während Gutverdiener nicht mehr 260 Euro, sondern ebenfalls 166,25 Euro zahlen würden.

Das das Württembergische Modell kommt, ist keine Frage. Die Frage ist, wie Eltern mit geringem Einkommen das verkraften sollen.

Kinder sind in Deutschland ein Armutsrisiko – daran ändert diese desolate Familienpolitik nicht, sie zementiert diese Misere.