Freitag, 20. Juli 2018

Drei jugendliche TatverdÀchtige

VerwĂŒstung in Merian-Realschule aufgeklĂ€rt

Ladenburg, 03. September 2014. (red/pol) Am letzten Juli-Wochenende, zwischen dem 25. und 28. Juli, waren unbekannte TĂ€ter ĂŒber ein Fenster im Erdgeschoss in das SchulgebĂ€ude der Merian-Realschule in der Realschulstraße eingebrochen. [Weiterlesen…]

GĂ€rten an der Bergstraße beispielhaft im Land

Land zeichnet SchulgÀrten in der Region aus

Rhein-Neckar, 11. August 2014. (red/pm) Die Landesregierung zeichnete im Rahmen der Schulgarteninitiative „Lernen fĂŒr die Zukunft – GĂ€rtnern macht Schule“ vier SchulgĂ€rten aus. [Weiterlesen…]

Toiletten verstopft

Randalierer verwĂŒsten Schule

Ladenburg, 29. Juli 2014. (red/pol) Hohen Sachschaden verursachten bislang Unbekannte vermutlich vergangenes Wochenende als sie in die Ladenburger Merian-Realschule eindrangen. [Weiterlesen…]

Ferienprogramm der Stadt

Keine Langeweile in den großen Ferien

Ladenburg, 25. Juli 2014. (red/pm) Bald gehen die Sommerferien los. Die Stadt Ladenburg bietet auch dieses Jahr ein Ferienprogramm an. [Weiterlesen…]

Sonnige KlÀnge in der stÀdtischen Musikschule

“Jetzt ist der Sommer nicht mehr weit“

Ladenburg, 13. Mai 2014. (red/pm) Am Samstag, 24. Mai, findet im Rahmen des Tages der offenen TĂŒr der Ladenburger Musikschule um 10:15 Uhr ein kostenloses Konzert statt. [Weiterlesen…]

3. Adventswochenende

Garango-FrĂŒhschoppen auf dem Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt11-4480-150x225Ladenburg, 12. Dezember 2013. (red/pm) Am 3. Adventswochenende findet auf dem Ladenburger Weihnachtsmarkt traditionsgemĂ€ĂŸ der Garango-FrĂŒhschoppen statt. Doch damit nicht genug: Unter anderem das Polizeimusikkorps Mannheim, das Jugendblasorchester, das BlĂ€serensemble „Die musizierenden WeihnachtsmĂ€nner“ und die PfĂ€lzer Drehorgelspieler sorgen fĂŒr die musikalische Unterhaltung [Weiterlesen…]

Auch Quartiermanager Kurt W. Zepf und seine Helfer sind zufrieden.

„Super und voll toll“: Turnfest-GĂ€ste von Unterkunft begeistert!

turnfest_unterkunft_ladenburg_14-7407

Carla, Caro und Melli aus Landshut finden die Unterkunft in Landeburg „super“! Daumen hoch!

 

Ladenburg, 23. Mai 2013. Halbzeit des Internationalen Deutschen Turnfest in der Metropolregion Rhein-Neckar. Zeit, neben den Highlights des Veranstaltungskalenders, auch mal den Hintergrund-Check zu machen. Das Turnfest zieht Besucher und Teilnehmer aus ganz Deutschland an. Die natĂŒrlich auch irgendwo untergebracht werden mĂŒssen. Bis zu 620 GĂ€ste beherbergt die Stadt derzeit in der Merian-Realschule und dem Carl-Benz-Gymnasium. Kein leichter Job fĂŒr Quartiermanager Kurt W. Zepf und seine 130 Helfer. Doch die MĂŒhe lohnt sich: Die Besucher sind Ă€ußerst zufrieden. [Weiterlesen…]

650 Turnfestteilnehmer in Merian-Realschule und im Carl-Benz-Gymnasium

120 BĂŒrger helfen beim Turnfest

Ladenburg, 16. Mai 2013. (red/pm) Das Internationale Deutsche Turnfest steht vor der TĂŒr. Auch Ladenburg ist dabei und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. In der Zeit vom 18. Mai bis 25. Mai 2013 werden allein in der Merian-Realschule und im Carl-Benz-Gymnasium rund 650 Turnfestteilnehmer untergebracht. DafĂŒr haben sich ĂŒber 120 BĂŒrgerinnen und BĂŒrger ehrenamtlich als Berater und Helfer in den Schulen zur VerfĂŒgung gestellt. [Weiterlesen…]

Girls' Day 2013

35 MĂ€dchen beim Technischen Hilfswerk

Ladenburg, 25. April 2013. (red/ld) Zum zweiten Mal war das THW Ladenburg beim Girls‘ Day dabei. An fĂŒnf Stationen konnten 35 MĂ€dchen aus Ladenburger Schulen ausprobieren, wie man mit einem Generator Strom erzeugt, eine Wasserpumpe bedient oder mit hydraulischem RettungsgerĂ€t umgeht. Seit 13 Jahren versucht der Girls‘ Day, MĂ€dchen fĂŒr klassische MĂ€nnerberufe zu begeistern. „Wir waren ĂŒberrascht und erfreut, wie groß die Resonanz war“, sagt Stefan Lubienetzki vom THW. [Weiterlesen…]

Die Wahlen finden vom 26. bis zum 30. November statt

Öffentliche Bekanntmachung der Wahl zum Jugendgemeinderat

Ladenburg, 03. Oktober 2012. (red/pm) Die dritte Wahl zum Jugendgemeinderat findet in der Zeit vom 26. bis 30. November statt. Die gesetzlichen Grundlagen richten sich nach der baden-wĂŒrttembergischen
Gemeindeordnung. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt weitere Halbtagsstelle

Jugendsozialarbeit wird verstÀrkt

Ladenburg, 27. Juni 2012. (red) Durch Änderungen der Förderungen von Stellen in der Schulsozialarbeit ist es fĂŒr die Stadt möglich, fĂŒr nur 4.500 Euro mehr pro Jahr eine zweite Stelle Halbtagsstelle in der Schulsozialarbeit zu schaffen.

Bislang gab es in Ladenburg eine Halbtagsstelle an der Werkrealschule Unterer Neckar und eine weitere mit zehn Wochenstunden an der Erich-KĂ€stner-Schule. Bislang wurden hier Fördermittel des Rhein-Neckar-Kreises beansprucht. Seit 2012 gibt es zusĂ€tzlich eine Landesförderung, die ein Drittel der anfallenden Kosten fördert. FĂŒr beide Förderungen ist mindestens eine Halbtagsstelle zu schaffen.

FĂŒr die Gesamtkosten fĂŒr zwei Halbtagsstellen von rund 45.000 Euro können so 23.000 Euro Fördergelder beantragt werden. Insgesamt kommen auf die Stadt also noch 22.000 Euro Lohnkosten zu. Die Stadt spart gegenĂŒber den bisherigen Regelungen 13.000 Euro und fĂŒr die Kinder und Jugendlichen steht mehr Zeit durch die neue Stelle zu VerfĂŒgung.

Die Leiterin der Merian-Realschule, Realschulrektorin Dr. Edeltrud Ditter-Stolz, betonte in der Sitzung, dass es viele SchĂŒlerinnen und SchĂŒler gebe, die „Probleme“ haben. Zudem sei die Schule hĂ€ufig mit den KlassenstĂ€rken „am Anschlag“, außerdem wachse der Druck durch die freie Schulwahl. Die Inklusion, also der Unterricht von behinderten und nicht-behinderten Kinder, werde ebenfalls neue Herausforderungen schaffen:

Wir brauchen dringend UnterstĂŒtzung – auf fĂŒr prĂ€ventive Maßnahmen.

Gerade junge Menschen ohne familiÀren Ansprechpartner brÀuchten diese Sozialarbeit sehr dringend. Die Rektorin sagte, sie höre immer, man habe keine Probleme an der Schule:

Nur weil wir sehr engagiert arbeiten, heißt das nicht, dass wir keine Probleme haben. Die haben wir.

Stadtrat GĂŒnter BlĂ€ĂŸ sagte, dass vor allem die PrĂ€vention wichtig sei, damit Konflikte vor einem Ausbruch gelöst werden könnten. Man sei zwar bestrebt, das Personal niedrig zu halten, aber in diesem Fall von der Notwendigkeit ĂŒberzeugt.

BĂŒrgermeister Rainer Ziegler sagte, die Kooperation zwischen Jugendzentrum und Schulsozialarbeit sei erfolgreich und könne ausgebaut werden.

SPD, Freie WĂ€hler, GLL und FDP schlossen sich der Sichtweise an.

Stadtrat Dr. Rainer Beedgen (CDU) erkundigte sich, was denn die grĂ¶ĂŸten Probleme mache.

Frau Ditter-Stolz sagte:

Das sind die Probleme unserer Gesellschaft. Viele Kinder sind verwöhnt-verwahrlost. Viele haben viel, aber keine Zuwendung, hinzu kommt eine Überforderung durch die Medien.

Knappe Entscheidung: 230.000 Euro ĂŒberplanmĂ€ĂŸige Mittel

Kostenerhöhung bei Merian-Realschule trifft auf UnverstÀndnis bei den StadtrÀten

Ladenburg, 16. Dezember 2011. (red/sap) Der Umbau der Merian-Realschule verteuert sich um rund 230.000 Euro, erklĂ€rte der BĂŒrgermeister Ziegler in der Gemeinderatssitzung am vergangenen Mittwoch. Die Bereitstellung der ĂŒberplanmĂ€ĂŸigen Mitteln wurde mit elf Ja-Stimmen, sieben Gegenstimmen und zwei Enthaltungen beschlossen.

Rund zehn Prozent teurer – und zwar um 230.000 Euro – wird der Umbau der Merian-Realschule, erklĂ€rte BĂŒrgermeister Rainer Ziegler bei der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 13. Dezember 2011:

Das Ă€rgert Sie, dafĂŒr habe ich VerstĂ€ndnis, aber keine dieser Maßnahmen war entbehrlich.

Und versprach aber auch gleichzeitig:

Da kommt jetzt nichts mehr dazu.

Die Kosten seien vor allem auf Brandschutzauflagen zurĂŒckzufĂŒhren, die erst nach der Erteilung der Baugenehmigung und zum Teil erst nach der Schlussabnahme im November gemacht worden seien, so Ziegler. Weitere Zusatzkosten von 30.000 Euro seien fĂŒr die archĂ€ologische Planung und 30.000 Euro fĂŒr Stahl und Beton entstanden.

„Das sind salzige PlĂ€tzchen, die von unserer Fraktion nur schwer zu schlucken sind“, meinte Karl-Martin Hoffmann (CDU).

Und auch Gemeinderat Wolfgang Zahner (SPD) sagte:

Das ist kein schönes Weihnachtsgeschenk. Ich hatte Wut und UnverstĂ€ndnis als ich die Vorlage gesehen habe, werde aber zustimmen, in der Hoffnung, dass solche Vorlagen Seltenheit haben beziehungsweise, dass wir keine mehr sehen mĂŒssen.

FĂŒr die Kostenerhöhung durch die Stahlpreisentwicklung zeigte Alexander Spangenberg (GrĂŒne Liste) VerstĂ€ndnis, aber die Änderungen bei den Brandschutzauflagen hĂ€tte man im Vorfeld kennen mĂŒssen, so Spangenberg.

UnverstĂ€ndnis herrschte bei Wolfgang Luppe (FDP) darĂŒber, warum der Gemeinderat erst jetzt von den Mehrkosten erfahre. Dahinter könne man fast schon Taktik vermuten.

GebĂ€udemanager Götz Speyerer erklĂ€rte, erst bei der Abnahme am 02. November habe man eine Liste mit 14 Änderungen erhalten, erklĂ€rte GebĂ€udemanager dazu.

Als Beispiel nannte Speyerer, dass im Rahmen der geÀnderten VersammlungsstÀttenverordnung Brandschutzauflagen wegen Veranstaltungen in der Aula erteilt wurden, auch wenn dort keine Veranstaltungen geplant seien.

Gerhard Seidel (CDU) dagegen bezeichnete die Kalkulation als Punktlandung bei dieser Bausumme. 8,9 Prozent Teuerung bezeichnete auch sein Fraktionskollege Vögele als gut kalkuliert.

Die Bereitstellung von ĂŒberplanmĂ€ĂŸigen Mitteln in Höhe von 230.000 Euro wurde mit 11 Jastimmen, 7 Gegenstimmen und zwei Enthaltungen beschlossen.

Einsparungen durch Arbeitsleistungen und Spende der Elternschaft

Kosten im Außenbereich der Merian-Schule liegen 28.560 Euro ĂŒber Haushaltsplan

Ladenburg, 26. November 2011. (red/mh) Die Stadt hat sich die Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten an der Merian-Realschule viel Geld kosten lassen. Am SchulgebĂ€ude selbst ist alles fertig. Jetzt mĂŒssen nur noch der Außenanlagen gestaltet werden. Kostenpunkt: 76.160 Euro.

Von Martin Heilmann

76.160 Euro sind allerdings fast 30.000 Euro mehr als fĂŒr die Baumaßnahmen im Außenbereich der Merian-Realschule im Ladenburger Haushalt fĂŒr 2011 vorgesehen waren. Die ĂŒberplanmĂ€ĂŸige Belastung wĂ€re sogar noch deutlich höher ausgefallen, brĂ€chte die Elternschaft nicht ihre Arbeitsleistung und eine großzĂŒgige Spende ein. [Weiterlesen…]

BĂŒrgermeister Ziegler zieht nach Kritik Antrag zurĂŒck


Guten Tag!

Ladenburg, 26. Oktober 2011. (red) UrsprĂŒnglich sollte die Gestaltung des Außenbereichs der Merianschule nach den Planungen des Ladenburger BĂŒros fĂŒr Freiraumplanung rund 47.000 Euro netto kosten – dann hat man festgestellt, dass man mehr als geplant gestalten und bezahlen mĂŒsse. BĂŒrgermeister Ziegler brachte einen Antrag mit doppelt so hohen Kosten ein: 93.000 Euro. Den musste er nach Kritik aus dem Gemeinderat wieder zurĂŒckziehen.

Von Hardy Prothmann

Mal ganz ehrlich: Was ist davon zu halten, dass Architekten ein GrundstĂŒck ĂŒberplanen und nicht sofort wissen, dass nach einer umfangreichen Baumaßnahme wie an der Merian-Realschule nicht nur der innere GrĂŒnbereich neu gestaltet werden muss?

Entweder ist man inkompetent oder hat nicht gleich ehrlich auf solche Kosten hingewiesen. Eine „Überraschung“ kann man eigentlich ausschließen.

Das sah auch der Gemeinderat so.

Immerhin hat die CDU darauf bestanden, die kalkulatorischen Zahlen zu bekommen und sich beschwert, dass diese vor dem Antrag in der heutigen Sitzung nicht vorlagen. Auch die GrĂŒne Liste Ladenburg zeigte sich irritiert: „Sowas muss man fĂŒr die Zukunft besser berechnen, das wĂŒnschen wir uns sehr“, sagte Stadtrat Martin Georg Schmollinger.

BĂŒrgermeister Rainer Ziegler entgegnete, man könne nur schwer einschĂ€tzen, wie eine Baustelle sich entwickle, das sei schwer zu planen.

FDP-Stadtrat Wolfgang Luppe meinte: „Hier werden zwei Jahre nĂ€chtliches Stromeinsparen verplempert.“

Hier muss man ganz eindeutig die Verwaltung kritisieren. In Ladenburg gibt es hĂ€ufig Sitzungspunkte, bei denen die Unterlagen nicht umfangreich oder sogar sehr dĂŒnn sind. Das gibt es auch in anderen Gemeinden und liegt sicher nicht falsch, wenn man Methode dahinter vermutet.

Damit werden Projekte erst gĂŒnstiger gerechnet, spĂ€ter kommen weitere Kosten hinzu. Hier sind die GemeinderĂ€te gefragt, sie mĂŒssen kritischer sein und nicht immer auf „Konsens“ aus sein und als „LehrstĂŒck“ vielleicht einem BĂŒrgermeister einfach mal „ĂŒberplanmĂ€ĂŸige“ Mittel verweigern.

NatĂŒrlich geht es dabei aber hĂ€ufig um Projekte, gegen die man sich nicht entscheiden will, weil sie wichtig fĂŒr die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger sind, so jede Menge Kosten, die in den Planungen zum neuen Feuerwehrhaus nicht aufgenommen waren und jetzt bei einer Schule.

Das bringt die StadtrĂ€te in eine schwierige Lage: Sie können diese Kosten nicht ernsthaft ablehen, wollen aber unter diesen UmstĂ€nden auch nicht „ohne Bauchgrummeln“ zustimmen.

SPD-Stadtrat Wolfgang Zahner sagte: „Ich sehe die ZwĂ€nge wie bei der Feuerwehrzufahrt oder jetzt hier. Aber wir mĂŒssen auch sparen.“ Sein Vorschlag: Begrenzung auf 70.000 Euro: „Dann können wir spĂ€ter sehen, ob wir hier und da noch eine Bank hinmachen.“

Auch die stellvertretende BĂŒrgermeisterin Gudrun Ruster (FW) bemĂ€ngelte die Verwaltungsvorlage und hĂ€tte sich einen Vor-Ort-Termin gewĂŒnscht.

StadtrĂ€tin Petra Erl sagte: „Ich möchte mal klarstellen, dass nicht ElternwĂŒnsche die Kosten getrieben haben, sondern im Gegenteil. DarĂŒber hinaus sind die Eltern bereit, Eigenleistungen zu bringen. Die hohen Kosten entstehen durch die Feuerwehr-Rettungswege. Hier muss man klar fragen, was die Architekten hier geplant haben.“

BĂŒrgermeister Rainer Ziegler kam den Antrag der CDU zuvor, die Entscheidung zu verschieben und zog die Vorlage zurĂŒck: „Ich fĂŒhle mich nicht angegriffen, sondern das soll dazu dienen, die Transparenz zu erhöhen.“ Der BĂŒrgermeister kĂŒndigte einen Vor-Ort-Termin an.

Dach der Merian-Realschule soll durch Photovoltaik-Genossenschaft genutzt werden


Guten Tag!

Ladenburg, 26. Oktober 2011. (red) Das Dach der Merian-Schule wird kĂŒnftig durch eine Genossenschaft genutzt, die dort eine Photovoltaik-Anlage betreiben wird. Anteile können zwischen 1.000 und 5.000 Euro erworben werden. Das Projekt soll auch lehrbegleitend in der Merian-Schule behandelt werden.

Von Hardy Prothmann

Betreiber der Anlage wird die Heidelberger Energiegenossenschaft sein, die schon eine Reihe solcher Projekte umgesetzt wird.

Die Fraktionen stimmten fĂŒr das Projekt – aktiv am Projekt sind die StadtrĂ€te Fritz LĂŒns (FW) und Alexander Spangenberg (GLL), die zusammen mit Götz Speyerer in der Verwaltung das Thema vorangetrieben hatten.

Die CDU begrĂŒĂŸte die Kompetenz der Projektleiter, betonte aber, das keine Kosten bei der Stadt bleiben dĂŒrften und Ladenburger bevorzugt werden sollten.

FDP-Stadtrat Wolfgang Luppe wollte wissen, „ob man hier deutsche Hersteller bevorzuge oder chinesische Anbieter zum Zug kĂ€men.“ Projektleiter Felix SchĂ€fer klĂ€rte den Stadtrat darĂŒber auf, dass elemente eines kanadischen Herstellers verwendet wĂŒrden, der wie fast alle in China produzieren lasse.

Die Stadt Ladenburg wird auf Antrag von Stadtrat Steffen Salinger (SPD) ebenfalls Genosse. Die Investitionssumme wird etwa 100.000 Euro umfassen, somit ergeben sich rund 100 Genossenschaftsanteile.

Der Gemeinderat hat einstimmig beschlossen, entsprechende VertrÀge auszuarbeiten.

Interessenten können sich an diese Personen wenden:

Fritz LĂŒns
Telefon 06203/14642
f.luens@t-online.de

Alexander Spangenberg
Telefon
06203/402766
alexander.spangenberg@gmx.net

Auftrag fĂŒr Möblierung der Merian-Realschule vergeben


Guten Tag!

Ladenburg, 26. Mai 2011. (red) Einstimmigkeit herrschte im Ladenburger Gemeinderat bei den Auftragsvergaben zur Möblierung der Merian-Realschule und der Planungsleistungen zur Sicherung und Sanierung der Stadtmauer im Bereich der Köhler’schen Scheune.

Bei der Gemeinderatssitzung am gestrigen Mittwoch, 25. Mai 2011, in Ladenburg wurde die Aufhebung der Satzung fĂŒr das damals gewerblich gefĂŒhrte GrĂŒnprojekt 2005 einstimmig beschlossen.

Einstimmig verabschiedete man auch den Auftrag fĂŒr die fest eingebaute Möblierung der Merian-Realschule an die Firma VS aus Tauberbischofsheim in Höhe von rund 76.000 Euro.

Nachdem Teile des Giebels der ehemaligen Köhler-€ℱschen Scheune am 12. Dezember 2010 eingebrochen waren, wurde noch am selben Tag das StatikbĂŒro Herzog und Partner gebeten, die SchĂ€den zu begutachten und mittels der ersten Stellungsnahme die SchĂ€den und das weitere Vorgehen zu bewerten.

Zur Umsetzung der notwendigen Sanierung der Mauern ist die Erstellung einer Statik fĂŒr das Bauwerk nötig. Die Kosten fĂŒr die Planungsleistungen zur Sicherung und Sanierung belaufen sich laut Angebot auf 10.543 Euro. Der Ladenburger Gemeinderat beschloss einstimmig den Auftrag an das BĂŒro Herzog und Partner aus Mannheim zu vergeben.

Über die enstehenden Sanierungskosten werde der Gemeinderat zu einem spĂ€teren Termin beraten, so BĂŒrgermeister Rainer Ziegler.

Einen schönen Tag wĂŒnscht

Das ladenburgblog

Klasse Vorstellung – Zirkus Meriano begeistert


zirkus_meriano_2011_204

Akrobatik, Team-Leistung, Spaß und Spannung - Zirkus Meriano ist ein "klasse Projekt".

Ladenburg, 21. Mai 2011. (red) Eine Woche Training – eine Woche mal was anderes als Mathe, Englisch, Deutsch oder Erdkunde – und heraus kommt ein großer Spaß, eine beeindruckende Leistung. Die vier siebten Klassen der Merian-Realschule haben gestern in der Lobdengauhalle gezeigt, wie das ist, wenn sie „Zirkus machen“.

Von Hardy Prothmann

Nach rund eineinhalb Stunden hielt es die GĂ€ste nicht auf den Sitzen: Sie klatschen begeistert und brachten sich in Position fĂŒr Erinnerungsfotos zum Finale, als alle Artisten sich nochmals gemeinsam prĂ€sentierten.

Elf Zirkus-Nummern hatten die 120 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler unter Leitung des ZirkuspĂ€dagogen Marcus Kohne in der Zirkus-Woche einstudiert. Durch das Programm fĂŒhrten Kristina Beyer und Lisa Bischoff. Zuvor war durch einen Sponsorenlauf Geld gesammelt worden, um das Projekt zu finanzieren.

Vor allem die „Rauptier-Nummer“ brachte gute Laune – die „aufgeblasene Clown-Party“ startete ein wenig langsam, aber zum Schluss sehr witzig. Eine Reihe von lustigen Gestalten blies gemeinsam das Hirn durch und einen Ballon auf.

Sehr geschickt und mutig zeigten sich viele MĂ€dchen, ob beim Tellerdrehen, Einrad-Fahren, Hochrad-Fahren oder beim „runden Tanz der Farben“, bei dem sie auf großen BĂ€llen balancierten.

Ganz wenige „Nummern“ klappten nicht. Das ist Zirkus. Aber die Fairness, die Anerkennung klappte immer. Es machte viel Spaß zu sehen, wie die 120 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler jeder fĂŒr sich „volle Leistung“ brachten und gemeinsam im Team wirkten.

Das ist auch der tiefere Sinn des Zirkusprojekts – sich und mal was anderes auszuprobieren. Wieviel Spaß und Begeisterung das allen brachte, war förmlich zu spĂŒren. Voll konzentriert meisterten die SiebtklĂ€ssler die beeindruckenden AuffĂŒhrungen und das geneigte Publikum – stolze Eltern und Verwandte, aber auch einige, die sich die „Sensation“ anschauen wollten. Schade, dass nur wenige StadtrĂ€te anwesend waren.

Viel Freude mit unseren Fotos:

[nggallery id=170]
[nggallery id=171]
[nggallery id=172]
[nggallery id=173]

Merian-Realschule: Sanela Sadikovic gewinnt Vorlesewettbewerb


Guten Tag!

Ladenburg, 14. Dezember 2010. Den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels in der Merian-Realschule hat Sanela Sadikovic (6b) gewonnen. Sie tritt damit im kommenden Jahr auf Kreisebene gegen andere Schulbeste an.

Information der Merian-Realschule:

„Auch dieses Jahr fand der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen der Merian-Realschule statt.

ZunĂ€chst begeisterten die 6 SchĂŒler/innen Philipp Kling, Aylin Yesil, Sanela Sadikovic, Marc Tomaschek, Sophie Stulu und Keanu Helfmann die Zuhörer mit geĂŒbten LesestĂŒcken.

Die Buchvorstellung und das darauffolgende Lesen beeindruckte die Jury. Auch den ungeĂŒbten Text lasen alle Teilnehmer sehr zufriedenstellend, darin waren sich die Schulleiterin und die Organisatorin des Lesewettbewerbs, Anneliese Fetzer, einig.

Zum Schluss erhielten alle Klassensieger einen Buchgutschein, der vom Förderverein gestiftet wurde. Die Siegerin des Wettbewerbs Sanela gewann zudem ein Buch und hat nun die Chance gegen andere Schulsieger anzutreten. Wir wĂŒnschen ihr dabei viel Erfolg!“

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das ladenburgblog

254.857,61 Euro fĂŒr die Merian Realschule


Guten Tag!

Ladenburg, 08. Dezember 2010. Bei der heutigen Gemeinderatssitzung spielte die Auftragsvergabe fĂŒr die Erweiterung der Merian Realschule eine wichtige Rolle. Aus diesem Grunde wurden dazugehörigen Tagesordnungspunkte vorgezogen.

Von Christian MĂŒhlbauer

Architekt JĂŒrgen Mockler gab zu Beginn eine grobe Übersicht. Der Erweiterungsbau der Merian-Realschule schreitet gut voran, so seine erste Feststellung an den Gemeinderat. Die Fenster werden demnĂ€chst eingebaut, die Arbeiten am Flachdach sollen ebenfalls zeitnah beginnen.

FĂŒr das Dach wĂŒrde man aber dringend gutes Wetter benötigen. WĂ€hrend die Fenster wohl bis Weihnachten fertig eingebaut sind, konnte er eine Fertigstellung des Flachdachs bis dahin nicht versprechen.

Man liege jedoch gut im Zeitplan – obgleich etwas hintendran. Bis zu den Sommerferien 2011 will man den Erweiterungsbau jedoch vollstĂ€ndig fertiggestellt haben. Schließlich mĂŒssen auch die Lehrer sowie die Klassen Zeit haben, um umzuziehen. Im Bereich Kosten und Termine sieht er das Projekt durchweg im grĂŒnen Bereich.

Die Kosten seien zwar leicht gestiegen, dies sei jedoch auf qualitative Verbesserung am Objekt zurĂŒckzufĂŒhren. So wĂŒrden nun Fenster mit einer Dreifachverglasung eingesetzt. Im Vergleich zur Kostenberechnung von 2009 befinde man sich 1 Prozent darĂŒber. Die Endabrechnung ist das zwar nicht, aber „wir sind ganz zufrieden“, so Mockler.

Eilige Abstimmung

Die verschiedenen Auftragsvergaben wurden rasch durch den Gemeinderat gefĂŒhrt. Folgende AuftrĂ€ge wurden vergeben:
Fließenarbeiten, Bodenbelagsarbeiten, InnentĂŒren & Stahlzargen sowie StahltĂŒren, Leichte TrennwĂ€nde, Malerarbeiten sowie Schlosserarbeiten. Insgesamt betrĂ€gt die Summe der AuftrĂ€ge 254.857,61 Euro.

Der Gemeinderat zeigte sich etwas irritiert ĂŒber die Tatsache, dass kein Unternehmen aus Ladenburg zum Zug kam. Teilweise waren keine Angebote Ladenburger Unternehmen eingegangen und falls doch waren es nie die gĂŒnstigsten.

Verwirrung ĂŒber Befangenheit

Etwas irritiert zeigte sich Stadtrat Gerhard Seidel, als ĂŒber die Auftragsvergabe fĂŒr Schlosserarbeiten abgestimmt wurde. BĂŒrgermeister Ziegler erklĂ€rte, dass ein Stadtrat an dieser Abstimmung wegen Befangenheit nicht teilnehmen könne. BĂŒrgermeister Ziegler wiederholte den Hinweis – Herr Seidel verließ daraufhin den Ratstisch.

Der Zuschlag fĂŒr die Schlosserarbeiten ging an die Firma Wolf GmbH in Lampertheim.

SPD-StadtrĂ€tin Petra Erl lobte die Kalkulation: „Das muss man einmal deutlich machen.“

Christian MĂŒhlbauer absolviert ein redaktionelles Praktikum bei uns in der Zeit vom 22. November – 10. Dezember 2010. Herr MĂŒhlbauer studiert an der Fachhochschule Ansbach “Ressortjournalismus.-€

Abschlussfeier: Zornig zur falschen Zeit

Guten Tag!

Ladenburg, 08. Juli 2010. BĂŒrgermeister Rainer Ziegler hat bei seiner Ansprache zur Abschlussfeier der Merian RealschĂŒlerInnen einen Fehler gemacht: Die zornige Rede ĂŒber Vandalismus war unnötig und unangebracht.

Von Hardy Prothmann

Zorniger Ziegler. Bild: ladenburgblog

BĂŒrgermeister Rainer Ziegler ist als eloquenter Redner bekannt – meist trĂ€gt er ohne Manuskript in freier Rede vor. Mit reicher Sprache, guter Rhetorik, mit Charme und Witz und immer auch dem nötigen Ernst und der WĂŒrde seines Amtes entsprechend.

Was ihn heute geritten hat, zur Abschlussfeier seinen Zorn ĂŒber den Vandalismus auf der Festwiese zum Ausdruck zu bringen, weiß nur er selbst. Und wenn er noch einmal in sich geht, wird er erkennen, dass dies unnötig respektlos angesichts der Ehrung der Leistungen der SchĂŒlerInnen war.

NĂ€mlich gegenĂŒber allen SchĂŒlerInnen, die sich anstĂ€ndig verhalten und an diesem Tag einfach nur ihren Abschluss feiern wollten. Festlich, freundlich und verbindlich.

Es ist gut und richtig, Kritik zu ĂŒben – sich mit etwas auseinanderzusetzen. Die Abschlussfeier der Merian-SchĂŒlerInnen war aber weder der richtige Ort noch die richtige Zeit. Drei TĂ€ter wurden ermittelt, die das Rundklo zerlegt haben. Jeder kann BĂŒrgermeister Ziegler verstehen, dass ihn diese sinnlose Zerstörung zornig macht. Aber warum musste er dies heute vor 98 SchulabgĂ€ngerInnen, deren Eltern, Geschwistern, Verwandten und Freunden vorbringen?

Anzeige

Ziegler hat betont, dass er hier niemanden direkt ansprechen wolle, sich nur wundere, dass „immer mehr Feiern mit Zerstörungen“ enden. Wenn er niemanden ansprechen wollte, warum hat er es dann getan?

BĂŒrgermeister Ziegler hat in seiner Rede einige Zitate verwendet. Vielleicht macht ihn dieses Sprichwort nachdenklich: „Sobald der Mensch in Zorn gerĂ€t, gerĂ€t er in Irrtum.“