Montag, 23. Juli 2018

ASV-Ringer unterliegen deutlich

Keine Chance gegen Bundesliga Reservisten

Ladenburg, 27. Oktober 2014. (red/pm) ErwartungsgemĂ€ĂŸ stark traten die Ringer des KSV Schriesheim in Ladenburg zum Oberligakampf an. Gegen vier Bundesligisten hatten die Ladenburger keine Chance.  [Weiterlesen…]

Unentschieden vor knapp 400 Zuschauern in Reilingen

Punkt gewonnen – Punkt verloren

Ladenburg, 10. September 2014. (red/pm) Zum Beginn der Oberliga Saison 2014 im Ringen trafen die RKG Reilingen/Hockenheim und der ASV Ladenburg aufeinander. Die Gegner traten sich in Reilingen ebenbĂŒrtig gegenĂŒber und bereiteten den Fans einen ausgewogenen Kampf. [Weiterlesen…]

Ladenburg kÀmpft sich gegen den Favoriten KSV ins Halbfinale

ASV Ringer schultern Titelverteidiger

Der frĂŒhere Schriesheimer Kerim Ferchichi hatte Fabien Rieser jederzeit fest im Griff.

 

Ladenburg, 25. Juni 2012. (red/vm) Die Ringer des ASV hebelten am Sonntag die zwei Klassen höher ringenden KSV-ler aus Schriesheim aus – mit 16 – 14 Punkten in der Mannschaftswertung gewannen die Ladenburger knapp gegen die Schriesheimer Favoriten und ziehen ins Halbfinale ein.

Von Herbert Maier

„Am Sonntag Nachmittag empfinden die Ladenburger Ringer den Zweitligisten aus Schriesheim in der Lobdengauhalle zum ersehnten Derby der Nordbadischen Pokalrunde. Wie ernst das Schriesheimer Team den Kampf nahmen zeigte sich bereits auf der Wiegeliste.

Mit 6 Ringern aus dem Bundesligakader traten die Ortsnachbarn zum Derby an. Die Klasse bis 50 kg ĂŒberließen die Schriesheimer kampflos an den jungen Oskar Sobczak im ASV Team. Bereits im ersten Kampf fiel die Vorentscheidung. In der 120 kg Klasse trafen der mehrfache Deutsche Meister Kai Dietrich und der Ladenburger Patrick Sauer aufeinander. Sauer ĂŒberließ aus taktischen GrĂŒnden dem Schriesheimer die ersten beiden Kampfrunden und drehte ab der dritten Kampfrunde konditionell auf und zermĂŒrbte den KSV Ringer, der immer wieder eine Auszeit nehmen musste, um den Kampf durchzustehen. Am Ende konnte Sauer einen umjubelten 3 – 2 Sieg erkĂ€mpfen.

Kerim Ferchichi, zum Jahresbeginn von Schriesheim nach Ladenburg gewechselt, ließ seinem Nachfolger keine Chance und gewann mit 3 – 0 Kampfrunden gegen Fabian Rieser. Alexander Hörner unterlag danach dem Schriesheimer Markus Plodek in drei Runden. Ladenburgs Punktegarant Stanislaw Surdyka brachte dannach das Ladenburger Team erneut auf die Siegesstraße. Mit 3 – 1 Kampfrunden bezwang er den Schriesheimer Neuzugang Scott Gottschling in der Klasse bis 60 kg.

Nun kam es auf Christian Kopp an den Sieg perfekt zu machen. Durch den Ausfall von Pascal Mießlinger musste Kopp in die 84 kg Klasse wechseln und im ungeliebten Freien Stil antreten. Sicher konnte der 19-jĂ€hrige Hasan Cannlier auspunkten und stellte damit den vorzeitigen Sieg fest. Nur noch fĂŒr Ergebniskorrektur konnten die Schriesheimer Spitzenringer Georgian Carpen, Vize-Europameister, mit einem 0 – 11 Sieg ĂŒber Vasile Dobrea und Konstantin Drucker mit einem Schultersieg ĂŒber Dominik Schmitt sorgen.

Nachdem man nun mit Viernheim und Schriesheim die haushohen Favoriten ausgeschaltet hat, ziehen die Ladenburger Ringer ins Halbfinale ein.“

Anm. d. Red.: Herbert Maier ist stellvertretender Abteilungsleiter der ASV-Ringer.

[nggallery id=239]

Ladenburg fest in RingerhÀnden

Ringen ist auch was fĂŒr MĂ€dels. Foto: ASV

Guten Tag!

Ladenburg, 06. Juli 2011. (red/pm) Mit knapp 450 Ringern und Ringerrinnen aus der Schweiz, Belgien , DĂ€nemark und Deutschland waren die Ladenburger Jugendturniere Ladies Open Bertha Benz Turnier und Römercup 2011 wieder sehr gut besucht. Der Internationale Ringkampfsport zeigte sich wieder einmal von seiner besten Seite. Nicht nur Masse, sondern auch 1. Klasse war in der gut gefĂŒllten Lobdengauhalle zu sehen.

Von Herbert Maier

Über 90 Vereine ( bei den meisten Turnieren gehen cirka 30 Vereine an den Start ) nutzten die Gelegenheit, um ihren Nachwuchs zu testen . Erstmals konnten die Ringerrinnen vom SV Triberg den Wanderpokal der Bertha Benz Ladies Open ( die allerdings nicht mehr von der Firma Daimler Benz unterstĂŒtzt wurden, da deren Werbeetat fĂŒr 2011 angeblich aufgebraucht ist ) in ihre Pokalvitrine stellen.

Der 18. Römercup ging in diesem Jahr erstmals an den AV HĂŒrth Efferern (bei Köln). UnterstĂŒtzt wurde der Römercup von der MVV Mannheim mit einer großzĂŒgigen Pokalspende.

Aus der Jugend des ASV Ladenburg gingen sieben Ringer an den Start, darunter die Neulinge Caroline Becker ( 7. ); Emelie Jahn ( 4. ) und Pepe Morselino ( 4. ). Ebenfalls am Start Timur Fuller ( 4. ), Emre Akpinar ( 5. ) Kevin Lehn und Manuel Maier.

Im Halbfinale kam das Aus

Oberliga gegen 2. Bundesliga, so war der Ausgangsunkt der Halfinalbegegnung des Nordbaden Pokals zwischen dem ASV Ladenburg und dem KSV Schriesheim.

Erneut konnten die Ladenburger die Klasse bis 50 kg nicht besetzen, die Schriesheimer boten dagegen einen sehr unerfahrenen Jugendringer (Neuling )auf.

In der Klasse bis 120 kg standen sich mit Frank MĂŒnzenberger und Holger Rothermund zwei Ringer ĂŒber 40 und mit viel Erfahrung gegenĂŒber. Bis in die 5. Kampfrunde boten beide einen ausgeglichenen Kampf, wobei der Ladenburger Trainer leichte Vorteile hatte. MĂŒnzenberger setzte dann alles auf eine Karte und wurde von Rothermund ausgekontert und der Ladenburger mußte auf die Schulter.

Ahmed Taha Demerci auf Ladenburger Seite hielt gegen Kerim Ferchichi drei Kampfrunden mit, konnte aber einen Punktniederlage nicht vermeiden.

Tapfer kĂ€mpfte Pascal Mieslinger gegen den erfahrenen Bundesligaringer und Deutschen Meister von 2010 Kai Dietrich an. Der KSV Ringer stand aber wie ein Fels und war kaum zu bewegen. Der Ladenburger unterlag mit 0 – 7 Punkten. Enis Ferchichi auf ASV Seite mußte sich gleich zum Anfang des Kamfes gegen den KSV Ringer Hartmann aus einer gefĂ€hrlichen Lage befreien, ehe der Ladenburger aufdrehte und den KSV Ringer schulterte.

Alexander Hörner im ASV Dress hatte es mit dem zweiten der Deutschen Meisterschaften 2010, Markus Plodeck, zu tun. Die beien ersten Runden gestaltete der Ladenburger mit 0 -1, 1 -2 offen. In der dritten Kampfrunde war dann der Schriesheimer Ringer entgĂŒltig Herr der Lage und siegte mit 0 -5.

Stanislaw Surdyka zeigte dannach dem Schriesheimer Eraht seine ringerischen Grenzen auf. In der zweiten Runde mußte der Schriesheimer mittels eines schmerzhaften Einsteigers auf beide Schultern.

Den besten Kampf des Abends zeigter Ladenburgs Neuzugang Patrick Karr gegen den Schriesheimer Punktelieferant Hofmann in der 74 kg Klasse. Mit geschickter taktischer Einstellung forderte der ASV Ringer dem favorisierten Schriesheimer alles ab und siegte hochverdient mit drei Kampfrunden.

Die Ringkampfans aus beiden Lagern sahen einen sehr guten Kampfabend und diskutierten danach noch eifrig weiter.

Endstand 11 – 18 fĂŒr den KSV Schriesheim, der nun am 22. Juli im Finale auf den RSC Laudenbach trifft.

Anmerkung der Redaktion:
Herbert Maier ist stellvertretender Abteilungsleiter der ASV-Ringer.