Samstag, 20. April 2019

Altstadtfest mit Besuchern aus Garango und Paternion eröffnet

„Himmlische FreudentrĂ€nen“ zum 40. JubilĂ€um

altstadtfest ladenburg 2013 002-130914- IMG_9838

 

Ladenburg, 14. September 2013. (red/ld) Das Wetter macht den Ladenburgern und „außergewĂ€rdische Altstadtfest-Fans“ nichts aus. Heute frĂŒh sah es gerade noch so aus, als wĂŒrde das Altstadtfest buchstĂ€blich ins Wasser fallen, da hörte der Regen mit einem Mal auf, als BĂŒrgermeister Rainer Ziegler die BĂŒhne auf dem gut gefĂŒllten Marktplatz betrat, um es zu eröffnen: „Der Himmel sendet FreudentrĂ€nen“, sagte er und begrĂŒĂŸte den stellvertretenden MinisterprĂ€sidenten Nils Schmid (SPD), der auf Einladung des Landtagsabgeordneten Gerhard Kleinböck (GrĂŒne) zur Festeröffnung gekommen war. [Weiterlesen…]

Da darf Besuch aus Afrika nicht fehlen

Altstadtfest: Ein Event mit Tradition

Ladenburg, 05. September 2013. (red/pm) Ladenburg feiert am Samstag, 14. September, das „40 Jahre Ladenburger Altstadtfest“ – lĂ€ngst ein Event mit Tradition. Aus diesem Anlass und dem 30-jĂ€hrigen Bestehen der Partnerschaft zwischen dem afrikanischen Garango und Ladenburg, bekommt die Stadt Besuch aus der Partnerregion. Hier das Programm:

[Weiterlesen…]

SchĂŒlercafĂ© fĂŒr Garango in der Martinsschule

Guten Tag!

Ladenburg, 19. November 2011. (red/pm) Der Erlös aus dem SchĂŒlercafĂ© geht an die Gehörlosenschule in Garango. Auch der Partnerschaftsverein war begeistert.

Information der Martinsschule:

„Im Anschluss an ihren Schulgottesdienst vor den Herbstferien veranstalteten die SchĂŒler der Berufschulstufe der Martinsschule ein SchĂŒlercafĂ©. Sie organisierten ein großes Sortiment an Kuchen, belegten Brötchen und GetrĂ€nken und verkauften an ihre MitschĂŒler, Lehrer und etliche Eltern, die an diesem Tag schon zum Schulgottesdienst gekommen waren.

SchĂŒler der Berufschulstufe in der LehrkĂŒche wĂŒnschen den SchĂŒlern der Gehörlosenschule in Garango mit der GebĂ€rde der deutschen GebĂ€rdensprache „Viel GlĂŒck!“

Nach Abrechung aller Kosten blieben 241 Euro, die nun dem Partnerschaftsverein ĂŒbergeben wurden. Mit diesem Betrag soll die sonderpĂ€dagogische Zusatzqualifikation eines Lehrers fĂŒr die Gehörlosenschule in Garango mitfinanziert werden.

Dass Lehrer fĂŒr den Unterricht mit SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern mit einer Behinderung auch besondere Kenntnisse und FĂ€higkeiten brauchen, wissen die SchĂŒler der Martinsschule aus eigener Erfahrung. Zum Beispiel gibt es an der Martinsschule viele SchĂŒler, die nicht lautsprachlich kommunizieren können und deshalb auf GebĂ€rden und anderen Kommunikationshilfen angewiesen sind.

Rektor Kurt Gredel dankte der Berufschulstufe im Namen der Schulgemeinschaft fĂŒr diese vorbildhafte Aktion. Auch Ulla Roßkopf vom Garango-Verein war sehr begeistert und angetan.“

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das ladenburgblog

BĂŒrgermeister Ziegler zu Sommertagszug, Garango und verkaufsoffenem Sonntag

Guten Tag!

Ladenburg, 02. April 2011. BĂŒrgermeister Rainer Ziegler lobt das Brauchtum, das morgen beim Sommertagszug begangen wird, lĂ€dt ein, das Angebot des „Garango-Tags“ und der HĂ€ndler am verkaufsoffenen Sonntag zu nutzen. [Weiterlesen…]

Die gute Nachricht: Garango-FrĂŒhschoppen bringt 1.060 Euro ein


Guten Tag!

homepage des Partnerschaftsvereins.

Ladenburg, 16. Dezember 2010. Der Garango-FrĂŒhschoppen des Bunds der SelbststĂ€ndigen auf dem Weihnachtsmarkt am Sontnag hat insgesamt 1.060 Euro an Spendengeldern fĂŒr den Partnerschaftsverein Ladenburg Garango eingebracht. Das Geld kommt der Partnerregion zugute.

Die Aktion des BdS wird bereits seit 1981 durchgefĂŒhrt und hat damit im kommenden Jahr sein 30-jĂ€hriges JubilĂ€um. Seit 1983 gibt es die Partnerschaft mit Garango. 1980 ist der damalige BĂŒrgermeister Reinhold Schulz durch eine Artikel in der Zeit auf „Obervolta“ aufmerksam geworden und erkundigte sich beim Botschafter Marc Garango, wo ein Engagement möglich sei.

BĂŒrgermeister Ziegler sagte: „Ich danke dem BdS und den WeihnachtsmĂ€rktlern ein weiteres Mal sehr herzlich fĂŒr das Engagement und die GroßzĂŒgigkeit in Form der kostenlosen Bereitstellung von Speis und Trank, aus denen sich die in dem aufgehĂ€ngten Kessel gesammelte Spendensumme zugunsten unserer Partnerregion Garango in Burkina Faso ergeben hat.“

Zur Eröffnung spielte das das Polizeimusikcorps Mannheim unter der Leitung von Dieter Kaufmann. Der Vorstand des Partnerschaftsvereins, Ewald BlĂŒmmel, wies auf die vielfĂ€ltigen Aktionen der Partnerschaft hin, ob Brunennbau oder die Errichtung von Schulen.

Dieses Jahr kamen insgesamt 1.060 Euro an Spendengeldern zusammen – leider weniger als in den Vorjahren, wie Herr BlĂŒmmel auf Nachfrage sagte.

Anmerkung der Redaktion:
FĂŒr „Die gute Nachricht“ haben wir eine eigene Kategorie. Hier werden Texte aufgelistet mit guten, schönen, positiven Nachrichten. Die können „offizieller“ Natur sein oder auch private Erlebnisse berichten. Wenn Sie also eine „Gute Nachricht“ haben – schicken Sie uns diese an redaktion(at)ladenburgblog.de. Wir veröffentlichen diese gerne. Wenn Sie als Privatperson ein Pseudonym wĂŒnschen, ist dies möglich. Hier unsere guten Nachrichten. 🙂

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das ladenburgblog

„Unsere Welt – ein Geschenk Gottes“ – Erntedankfeier in der Martinsschule

Guten Tag!

Ladenburg, 02. November 2010. „Unsere Welt – ein Geschenk Gottes“ unter diesem Motto wurde am Freitag, den 29. Oktober 2010, das Erntedankfest in der Ladenburger Martinsschule gefeiert. Der Reinerlös aus den Einnahmen des SchĂŒlercafés geht an die Behindertenschulen in Burkina Faso.

Mit vielen Liedern, einem geschmĂŒckten Altar und einer gespielten Bibelstelle dankten die Kinder und Lehrer mit ihren Familien Gott fĂŒr „die eine Welt“.

„Der Gott aller Religionen hat uns ein Leben geschenkt, wir danken ihm fĂŒr das, was wir bekommen haben“, sagte die Religionslehrerin Susanne Brennberger in ihrer Ansprache.

Ein Gott aller Menschen, Nationen und Religionen

Wenn der SchĂŒler Baris mit der Al Fatiha, der ersten Sure aus dem Koran, den Gottesdienst eröffnet, zeigt das symbolisch, dass dies eine Erntedankfeier ist fĂŒr den Gott aller Menschen und Nationen und aller Religionen.

martinsschule019

Erntedankfest in der Martinsschule.

Kurt Gredel, Leiter der Martinsschule, erinnert in seiner BegrĂŒĂŸung an den Besuch einer Delegation der Ladenburger Partnerstadt aus Garango im vergangenen Schuljahr.

Diese Begegnung mit den Menschen aus Afrika habe bei den „MartinsschĂŒlern“ und ihren Lehrern einen tiefen Eindruck hinterlassen, so dass es fĂŒr alle Beteiligten selbstverstĂ€ndlich war, die Tradition des „Erntedank-SchĂŒlercafés fĂŒr Garango“ fortzufĂŒhren.

So solle auch in diesem Jahr der Erlös aus dem Verkauf des SchĂŒlercafés wieder dem Bereich der Behindertenschulen in Burkina Faso zu Gute kommen. Diesmal soll der Bau des Schulgartens damit unterstĂŒtzt werden.

Szenisches Spiel und Lieder.

Die Klasse 5 (Gruppe Bock/Brennberger) hatte fĂŒr das Erntedankfest ein szenisches Spiel ĂŒber die Bibelstelle vom „reichen Kornbauer“ vorbereitet.

Mit dem afrikanischen Lied „Dass die Liebe Gottes mit uns ist“ endete der Gottesdienst.

SchĂŒler der Berufschulstufe luden alle Kinder, Familien und Freunde zu dem, von ihnen organisierten, SchĂŒlercafé ein.

Durch den Verkauf konnte an diesem Tag ein Reinerlös von 301,30 Euro erzielt werden: „Ein stolzes Ergebnis-€”die Schulgemeinschaft freut sich sehr darĂŒber“, so Kurt Gredel.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das ladenburgblog

[nggallery id=139]

Es braucht viele Pfosten, um ein Dach zu tragen – Garango-Delegation in Ladenburg

//

 

Guten Tag!

Ladenburg, 10. Juni 2010. Vier BĂŒrgermeister aus der Region Garango besuchen Ladenburg fĂŒr eine Woche – am Mittwoch, den 09. Juni 2010 wurden Sie offizielle empfangen. Sehr herzlich und mit vielen blumigen Worten.

Von Sabine Prothmann

img_0967garango

Delegation aus Garango: (von links) Aboubacar Paré, BĂŒrgermeister Ziegler, André Zouré, Inoussa Dabré, Bernard Saré, Hanrouna Guiébré und vorne Moise Zigani, Soeur Léontine. Bild: ladenburgblog

Ein afrikanisches Sprichwort aus Kikuyu besagt: „Freundschaft erfordert hĂ€ufige Besuche“, so der Ladenburger BĂŒrgermeister Rainer Ziegler bei der BegrĂŒĂŸung der Delegation aus Garango am Vormittag im Rathaus.

Den musikalischen Auftakt der BegrĂŒĂŸungsfeierlichkeiten machte der Chor der Dalberg-Grundschule unter Leitung von Ulla Völkel.

„Überall auf der Welt sind unsere Kinder unser grĂ¶ĂŸter Schatz“, sagte BĂŒrgermeister Ziegler.

Am großen Ratstisch im Ladenburger Domhof versammelten sich die vier BĂŒrgermeister aus der Region Garango, André Zouré aus Garango, Bernard Saré aus Boussouma, Harouna Guiébré aus Niaogho sowie Inoussa Dabré aus Komtoega, Soeur Léontine (verantwortlich fĂŒr die Patenschaften), Aboubacar Paré, Lehrer des dortigen Gymnasiums und Komitee-Mitglied Moise Zigani aus Ouagadougou sowie Mitglieder des Ladenburger Partnerschaftsvereins, dessen Vorsitzender Ewald BlĂŒmmel, Altstadtrat Klaus Kolb und weiterere StadtrĂ€te.

Eine Partnerschaftsfeier im französischen Laval hatte die Delagation aus Garango genutzt, um auch Ladenburg einen Besuch abzustatten.

BĂŒrgermeister Ziegler freute sich, die Freunde aus Burkina Faso fĂŒr eine Woche in Ladenburg zu begrĂŒĂŸen. Leider war der PrĂ€sident des Partnerschaftskomiteesaus Garango, André Yoda, in Frankreich erkrankt und musste dort im Krankenhaus bleiben.

„Ein weiteres afrikanisches Sprichwort sagt: Ein Pfosten allein kann ein Dach nicht tragen“, sagte der Ladenburger BĂŒrgermeister. „Darunter verstehe ich die Partnerschaft“, so Ziegler.

Die Pfosten sind die SÀulen, die verkörpert werden von den Menschen, die unsere lebendige Partnerschaft tragen.

Es sei ihm eine ganz besondere Ehre, alle vier BĂŒrgermeister der Region Garango zu begrĂŒĂŸen. „Ich sitze mit vollem Herzen bei ihnen“, sagte Ziegler.

Als wichtiges Element der Partnerschaft stellte Ziegler die Belange der Kinder in den Vordergrund. Man hĂ€tte sehen können, mit wie viel Freude der Grundschulchor die Delegation begrĂŒĂŸt habe. Dies sei auch ein Zeichen dafĂŒr, dass „die Menschen und Kinder in Ladenburg wissen, was Partnerschaft bedeutet“.

Es bestehen 1.600 Patenschaften mit Kindern in Garango. „Dies ist eine unglaubliche Zahl“, sagte Ziegler. Darum kĂŒmmere sich mit großem Engagement Soeur Léontine.

Er erinnere sich gerne an seine beiden Reisen nach Garango, die „offenen Herzen und die leuchtenden Augen der Kinder zu sehen, waren meine schönsten Begegnungen“.

Auch wenn man zu Freunden reise, sei der Empfang immer etwas Besonderes, dass dies immer gelungen sei, dafĂŒr war Moise Zigani vom Partnerschaftskomitee verantwortlich.

Nicht Autos, Reisen und Geld zeigen den wahren Reichtum. Wahrer Reichtum sei Gesundheit und medizinische Versorgung. Wahrer Reichtum ist es, wenn man genĂŒgend Wasser zum Trinken hat. Wahrer Reichtum ist es, wenn man Bildung genießen kann.

„Darum setzen wir uns dafĂŒr ein, dass unsere Kinder die Chance auf Bildung haben“, sagte Ziegler und begrĂŒĂŸte somit auch Aboubacar Paré, Professeur am Gymnasium von Garango.

Die politische Ebene sei wichtig, aber getragen werde die Partnerschaft von vielen engagierten Menschen – im Partnerschaftskomitee in Garango und in Partnerschaftsverein in Ladenburg.

FĂŒr Ladenburg begrĂŒĂŸte Ziegler den Vorsitzenden des Partnerschaftsvereines Ewald BlĂŒmmel mit seiner Frau Denise, und lobte deren unermĂŒdlichen Einsatz.

Die Anwesenheit vieler Mitglieder des Partnerschaftsvereines und des Gemeinderates sei ein Symbol dafĂŒr, dass die Partnerschaft von vielen getragen wird – „im Herzen“, so Ziegler.

Altstadtrat Klaus Kolb war Mitglied des Ladenburger Gemeinderates, als der Beschluss fĂŒr die Partnerschaft gefallen ist. Er war auch MitgrĂŒnder des Partnerschaftsvereines und in der ersten Delegation, die nach Garango reiste.

„Viele Pfosten braucht man, um ein Dach stabil zu tragen.“

Ziegler versprach der Delegation ein umfangreiches und spannendes Programm, aber auch genĂŒgend Zeit, um die Stadt einfach zu genießen. „Nehmen sie die EindrĂŒcke mit in ihre Heimat.“ Er hoffe, ein kleines StĂŒck von der Gastfreundschaft wieder zu geben, „die wir immer wieder bei ihnen erfahren haben“.

Als kleine Geste und als Symbol ĂŒberreichte er den Delegationsmitgliedern ein Buch ĂŒber Ladenburg, „mit vielen Bildern, aber leider nicht in Französisch“, die Geschichte der Stadt sowie eine goldene Anstecknadel mit dem Symbol der Stadt Ladenburg.

Er freue sich besonders, dass wÀhrend des Besuches, am kommenden Sonntag, der Afrikatag im Reinhold-Schulz-Park stattfinde.

Der BĂŒrgermeister von Garango, André Zouré, bedankte sich bei Ziegler mit dem afrikanischen Sprichwort „ein voller Mund kann nicht reden“ fĂŒr die BegrĂŒĂŸung. Vor allem die BegrĂŒĂŸung durch den Feuerwehrchor am gestrigen Tag habe ihn und die anderen drei BĂŒrgermeister ĂŒberrascht, erfreut und tief bewegt.

„Hier sind wir willkommen, hier bedeuten wir etwas“, so Zouré. Die Zukunft der Partnerschaft werde heute schon vorbereitet.

„Die Partnerschaft ist ein Band, das uns eint, eine Kette, die nicht unterbrochen werden kann“.

Die moralischen und kulturellen Werte der Partnerschaft wĂŒrden getragen von einem dynamischen BĂŒrgermeister.

Zouré dankte fĂŒr die KontinuitĂ€t, die Mitarbeit und die BrĂŒderlichkeit der Partnerschaft.

Als Gastgeschenk ĂŒberreichten André Zouré und Moise Zigani einen Gobelin und einen Lederbeutel an den BĂŒrgermeister Ziegler. Ewald BlĂŒmmel bekam eine lederne Aktentasche geschenkt.

Der anschließende Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Ladenburg erfolgte an der Partnerschaftsskulptur.

BĂŒrgermeister Ziegler nutzte hier die Gelegenheit, dem Rotaryclub „Schriesheim-Lobdengau“ zu danken, mit deren UnterstĂŒtzung das Symbol der Partnerschaft realisiert werden konnte. Aber die Rotarier hĂ€tten auch den Bau einer Schule und weitere Projekte in Garango unterstĂŒtzt und er hoffe auch auf ihre weitere Beteiligung.

Denn, wie schon gesagt, viele Pfosten braucht man, um ein Dach zu tragen.

[nggallery id=37]