Dienstag, 25. Juni 2019

Drachenbootrennen 2013: Sportliche Rennen und engagiertes Feiern

Von Knallt├╝ten, Arschbomben und dem Falschen Dampfer

Ladenburg, 15. Juli 2013. (red/ms) Zum neunten Mal fand vergangenes Wochenede das Drachenbootrennen in Ladenburg statt. Sch├Ân, dass dort nicht nur die Sieger jubeln konnten. Denn f├╝r die meisten Teilnehmer ist der Spa├č wichtiger als der Erfolg. Und so blieb alles friedlich, freundlich und funstastisch. [Weiterlesen…]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2013

Der Drache bleibt im Sowieso – Falscher Dampfer verteidigt Titel

Ladenburg/Rhein-Neckar, 14. Juli 2013. (red) Wie das halt so ist – es kann nur einen Sieger geben und der verteidigt den Titel: Zum zweiten Mal in Folge holt sich das Team Falscher Dampfer in der Open-Disziplin den Pokal. Das Drachenbootrennen feiert zudem einen Rekord: 61 Boote mit rund 1.200 Paddlern haben sich am Wochenende zum Contest getroffen. [Weiterlesen…]

Drachenbootrennen 2012

Falscher Dampfer gewinnt die Open-Klasse

Der Falsche Dampfer illuminiert den Wasserturm.

 

Ladenburg, 16. Juni 2012. (red) Es kann nur einen Sieger geben – in diesem Jahr holte sich das Team Falscher Dampfer die Troph├Ąe in der Open-Klassse. Schnellstes Team nach Zeit allerdings waren die Alptraumpaddler in der Mix-Klasse. Die Neckarschneggen dominierten bei den Frauen.

Das Ladenburger Drachenbootrennen stand 2012 im Zeichen der Welle. Heftiger Wind und B├Âen arbeiteten an den gefahrenen Zeiten mit, so dass sich die Streckenzeiten nur bedingt vergleichen lassen. Trotzdem steht fest, dass die Alptraumpaddler mit 53:50′ die schnellste gemessene Zeit eingefahren haben. Sie gewinnen vor den beiden CBG-Mannschaften in der Mix-Klasse.

Die Neckarschneggen holten sich bei den Frauen den Sieg und lie├čen die Flotten Bienen sowie die „Meeresfr├╝chtchen“ hinter sich.

Das Team Falscher Dampfer unter Capitano Freddy Eggers holte sich zum ersten Mal in den acht Jahren den Wanderpokal, nachdem die Mannschaft schon zwei Mal den zweiten Platz belegen konnte. Platz zwei belegten die Dragon Lifters und der lokale Konkurrent Ladeberger Sacktr├Ąger gab sich dem Dampfer fair geschlagen. Die beiden Mannschaften „battlen“ sich freundschaftlich-frotzelnd immer wieder gerne.

Der Falsche Dampfer illuminiert schon fast traditionell den Wasserturm mit seinem Emblem. Ger├╝chten zufolge wurde bis in die fr├╝hen Morgenstunden hinein der Sieg ausgiebig gefeiert. Und der Ehrgeiz ist klar: „Wir werden den Drachen verteidigen“, ist die Losung f├╝rs kommende Jahr.

So sehen Sieger aus - Team und Familienmitglieder vom Falschen Dampfer bejubeln den ersten Sieg.

 

Klasse Open 18 Teams mit je bis zu sechs Frauen:

1: Falscher Dampfer (56:37)
2.Dragon Liferts
3.Ladeberger Sacktr├Ąger

Klasse Mix 28 Teams mit je ├╝ber sechs Frauen:

1. Alptraumpaddler (53:50)
2. CBG
3. CBG All Stars

Klasse Frauen mit 9 Teams:

1. Neckarschneggen 1:02:48
2. Die flotten Bienen
3. Frutti di Mare

Viel Freude mit den Fotos:

[nggallery id=248]

Drachenbootrennen 2011 – eine Bilanz


Der Turm, das Wasser, das Zeichen - "Spa├č" hat mit Engagement, Kreativit├Ąt und Einf├╝hlungsverm├Âgen zu tun. Diese drei Worte werden die Zukunft des Ladenburger Drachenbootrennens bestimmen.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 12. Juli 2011. (red) Der gro├če Publikumserfolg aus dem vergangenen Jahr blieb aus – zu widrig waren die Wetterverh├Ąltnisse beim diesj├Ąhrigen Drachenbootrennen. Trotzdem bleibt f├╝r die Drachenbootabteilung des FV03 unterm Strich ein Erfolg ├╝brig. Das Event ist etabliert. Es gibt viele Sponsoren. Aber vielleicht ist genau das anders als fr├╝her und wird das Ereignis anders pr├Ągen, als viele aktuell denken.

Von Hardy Prothmann

F├╝r uns f├Ąngt das Drachenbootrennen im Jahr 2010 an. Seit Februar 2010 berichten wir aus Ladenburg – was davor war, haben wir nicht selbst erlebt.

Vergangenes Jahr war auch unserer Sicht ein tolles Ereignis. Das Wetter spielte (├╝berwiegend) mit, die Boote waren vom Ufer aus gut zu sehen, die Leute waren gut drauf. Alles sehr „chillig“. Auch, wenn es „nat├╝rlich“ Dikussionen um die Rennbedingungen gab.

Viele Diskussionen.

Die Diskussionen unter den Teams gehen um die Bahnen 1-3 und welche bevorteilt oder benachteilt ist. Wer wem „auf der Welle“ f├Ąhrt, ob das „erlaubt“ ist oder unfair und was sie Rennleitung damit zu tun hat. Es geht um die Zeiten und wer Favorit ist und wieso in diesem Jahr die Favoriten „Ladenburger Sacktr├Ągerschaft“ wieder nur „vierter“ wurde und der Vorjahreszweite „Falscher Dampfer“ nur achter und der Vorjahressieger „Havanna Boys“ nur f├╝nfzehnter. Und wieso die Zeiten vom Sonntag fehlen und die Zeiten vom Samstag eine ganz andere Sprache sprechen als das Ergebnis.

Und es wird ├╝ber „Fun“ oder „Firma“ diskutiert, dar├╝ber, ob gro├če Sponsoren besser gestellt werden, als reine „Freizeitteams“. Die „Sport“-Klasse wurde zwar offiziell abgeschafft, aber gibt es sie dennoch?

Erstaunlich ist, dass die Vorlauf-Sieger auf Platz vier und acht abrutschen. Dem starken Team der „Dragon Lifters“ ist der Sieg aus Sicht der anderen geg├Ânnt – von Platz f├╝nf auf eins, das k├Ânnen sie nachvollziehen.

Fehlende Transparenz.

Aber „RNV-Bus-ters“ von Platz 13 auf Platz 2 und „Altstadtapachen 2“ von Platz 21 auf Platz 3? Da fangen viele an zu zweifeln, ob „hier noch alles mit rechten Dingen zu geht“.

Die Rennleitung schafft keine Transparenz. Bei den Sonntagsl├Ąufen sind keine Zeiten ver├Âffentlicht worden. Kann es wirklich sein, dass die „Apachen 2“ samstags mit 1:48,18 fast zehn Sekunden langsamer sind als die „Sacktr├Ąger“ mit 1:38,48 und dann tags drauf an ihnen vorbeipaddeln?

Eigentlich ist das nicht wirklich wichtig. Es ist doch ein „Fun“-Event. Der Spa├č soll im Vordergrund stehen: „Aber so macht das keinen Spa├č“, sagt uns jemand, der sich ├Ąrgert.

Man kann das als „Sportler“-Debatte abtun. Die Drachenbootabteilung ist vermutlich aber gut beraten, wenn sie den „Ger├╝chten“ durch harte Fakten den „Drachenzahn“ zieht. Der Frust bei den ehrgeizigen Mannschaften ist zu sp├╝ren.

Dr├╝cker-Moderation.

Und auch auf die G├Ąste sollte man h├Âren, wenn man sich denn daf├╝r interessiert. Die „uner“min├╝tlichen Meldungen des „DJ“, wer alles so als „Sponsor“ dabei ist, haben viele G├Ąste genervt. Sie wollten gerne mehr ├╝ber den Sport und die Mannschaften wissen und nicht, „wem man alles danke“.

Menschen beobachten, reden, analysieren - bislang ist die Bilanz positiv.

Ganz sicher k├Ânnen sich die Zuschauer bei den Vereinsmitgliedern bedanken, die sehr emsig, teils aber auch gestresst im Einsatz waren. Der FV03 macht das besser als die LSV (Ballon-Festival). Die Versorgung wird ├╝ber Gastronomen abgewickelt statt ├╝ber „Grill- und Ausschank“-Kr├Ąfte des Vereins mit einem ├╝berkommenen „Bon“-System.

Man ├╝berl├Ąsst also den Profis diesen Teil des Events, was zu weniger Wartezeiten f├╝hrt und besserem Service. Die Preise sind nicht g├╝nstig, aber meist vern├╝nftig kalkuliert. Das kann man sich (noch) leisten.

„Vermeidbare ├ärgernisse“?

Obwohl der Verein f├╝r einen Toilettenwagen mehr gesorgt hat, reichte der nicht – das „Wildpinkeln“ war f├╝r viele Anwohner erneut ein ├ärgernis. Damit schafft man sich unn├Âtig „Gegner“. Zwar gab es wegen der Musik am Freitag- und Samstagabend nur wenige Beschwerden, aber „verpisste Mauern“ und G├Ąrten werden f├╝r Druck sorgen, wenn die „Druckentlastung“ nicht besser geregelt wird.

Die Drachenbootler w├Ąren auch gut beraten, wenn sie dem Druck der „Sponsoren“ auf „Marathonmeldungen“ nicht nachgeben w├╝rden. Viele G├Ąste hat das „genervt“. Auch die Sponsoren w├Ąren gut beraten, wenn sie das Event eine „Spa├č“-Veranstaltung sein lassen w├╝rden und nicht zur reinen „Sponsoren“-Show.

Riesenfreude bei den Flotten Bienen - Leistung und Spa├č stimmen.

Ein kluges und einf├╝hlsames Informationsmanagement ist hier gefragt – wenn sich die Moderation in Richtung „Dr├╝cker“-Werbung entwickelt, ist das sicher kontraproduktiv. F├╝r das Event und f├╝r den Verein. Schade, dass DJ Henninger nicht vor Ort war. Der Mann ist Profi, war aber „ausw├Ąrts“ besch├Ąftigt.

Trotz aller Diskussionen und „Ungereimtheiten“ – das Drachenbootfestival ist eine tolle Veranstaltung. Die Vereinsmitglieder k├Ânnen stolz darauf und vor allem auf sich sein, der B├╝rgermeister Rainer Ziegler ist es (auch als aktiver Teilnehmer) sowieso, die Sieger haben sich gefreut und den meisten hat es „Spa├č“ gemacht.

Trotz teils „miesem“ Wetter mit viel Wind am Samstag und viel Regen am Sonntag. Trotz einer Beach-Party, die zur Teenager-Party abzudriften droht – auch wenn, die Polizei insgesamt wenig „Vorkommnisse“ feststellen konnte. Der „Spirit“ der vergangenen Jahre war dieses Jahr nicht vorhanden.

Trotz vieler anderer Veranstaltungen hat sich das „Drachenbootrennen“ ganz gut geschlagen, wenn man auch weit entfernt von angeblichen 10.000+-Besucherzahlen fr├╝herer Zeiten weit entfernt war und mit der Zahl von rund 5.000 immer noch zufrieden sein kann.

Schnuller-Puller - ohne Diskussion klare Gewinner des Kost├╝mwettbewerbs. "Fun" statt "Firma".

Das Team des Anne-Frank-Kindergartens hat zum vierten Mal seit 2007 (so die Annalen, auf der Homepage der „R├Âmer Drachen“ ist diese Information nicht zu finden) den Kost├╝mwettbewerb gewonnen. Aber nicht nur den – so viel Spa├č und Freude w├╝rde vielen Teams gut anstehen.

Im Gegensatz dazu sind die „Firmen-Teams“ (von denen es viele gibt), langweilig bis unn├Âtig ernst.

Fun oder Vermarktung?

Wir haben das vergangenes Jahr schon „angemahnt“ und tun es wieder, auch wenn sich Gesch├Ąftsf├╝hrer und Marketingverantwortliche vermutlich uneinsichtig zeigen und es nie verstehen werden: Ob man den ersten oder den letzten Platz erreicht, ist vollkommen egal. Der erste Platz geh├Ârt den Siegern der Herzen. Sich den zu erobern ist eine positive Leistung – Sponsoring, das nervt, verschwendetes Geld. Das Mannschaften nat├╝rlich auch gewinnen wollen, ist selbstverst├Ąndlich, aber aus Sponsorsicht nur dann auch gut, wenn das Image positiv ist.

Aus unserer Sicht haben die Schnuller-Puller ohne jede „Zeit“-Diskussion, „Renn“-Debatten und sonstiges klar gewonnen. Sehr sympathisch waren „First Ladies“, die eine echte Konkurrenz waren.

Insgesamt waren die „Firmen“-unabh├Ąngigen Teams lustiger und kreativer und die besseren Promoter dieses „Fun“-Spektakels, obwohl sie nicht min├╝tlich als „Sponsoren“ durchgesagt wurden – was sie aber tats├Ąchlich sind.

Das Ladenburger Drachenbootrennen wird in den kommenden Jahren einen schweren Weg gehen. Man muss sich entscheiden, ob auch „Fun“ drin ist, wo „Fun“ draufsteht – oder ob es um Marketing und Einnahmen geht.

Wer Fun s├Ąht, sollte nicht Vermarktung ernten. Wer Vermarktung will, sollte klug ├╝berlegen, wie der Fun als „Magnet“ und „Motivation“ erhalten bleibt.

Anmerkung der Redaktion:
Die Leserinnen und Leser des Rheinneckarblogs finden alle Fotostrecken beim „Ladenburgblog.de“ – es lohnt sich. Versprochen.

Die Siegerlisten gibt es hier: Homepage R├Âmer Dragons

Sportlich: Sie finden bei uns gut 1.200 Fotos zum Drachenbootrennen


Regnet es? Da waren wohl ein paar auf dem Falschen Dampfer.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 12. Juli 2011. (red) Das Ladenburger Drachenbootrennen ist eine Gro├čveranstaltung – eine Mischung aus Spa├č, Sport und „Sensation“. Wir dokumentieren das gerne, auch wenn es f├╝r eine kleine Redaktion ein echter Kraftakt ist.

Von Hardy Prothmann

1.200 Fotos vom diesj├Ąhrigen Event sind ein Wort. Damit d├╝rften wir weit und breit wie schon im vergangenen Jahr die umfangreichste fotografische Berichterstattung anbieten. ├ťbrigens: Insgesamt wurden ├╝ber 5.000 Fotos gemacht, die alle gesichtet und teils nachbearbeitet werden mussten.

Die Wettkampfbilder zeigen die explosive Kraft und das Timing, das es braucht, um die schnellen Boote ├╝bers Wasser zu jagen. Leider waren die Boote dieses Jahr wegen einer Sandbank und einer deshalb ge├Ąnderten Strecke weit in der Flussmitte.

Mit unseren Zoom-Objektiven kommen wir nah dran – aber um echte Details fotografisch festzuhalten, braucht man schon sehr gro├če und teure Objektive, die leicht ein paar tausend Euros kosten…

Sehr interessant finden wir die Portr├Ąts – die Mannschaftsmitglieder vor und nach einem Rennen. Die Freude, die Niedergeschlagenheit, der Teamgeist, das Miteinander – eben die Emotionen, die sich in den Gesichtern spiegeln.

Mit vier Fotografen haben wir das Drachenboot-Event intensiv begleitet und hoffen, dass Sie viel Freude an den Fotos haben. Wenn Sie Interesse an den Bildern haben, melden Sie sich gerne.

Ein wichtiger Hinweis: Privatpersonen d├╝rfen unsere Fotos gerne als Erinnung f├╝r sich herunterladen und diese auch mit Hinweis auf die Quelle weiterverwenden, beispielsweise in Facebook. Solange dies in einem „vern├╝nftigen“ Rahmen passiert, haben wir nichts dagegen. ├ťber einen Hinweis, wo die Bilder verwendet werden, freuen wir uns.

Wer Fotos ohne unser Wasserzeichen verwenden m├Âchte, Interesse an den Orignalen hat (f├╝r gro├čformatige Abz├╝ge beispielsweise), kann diese gegen Honorar erwerben. Wir k├╝mmern uns als Dienstleister auch gerne um alles. Sie k├Ânnen gerne ein unverbindliches Angebot einholen.

Und wer uns und unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchte, kann gerne „flattrn“, per Paypal eine Spende ├╝berweisen oder unsere Konto-Nummer erfragen: redaktion (at) ladenburgblog.de

Viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Sonntag. Reportage von Hardy Prothmann. Teil II


drachenbootrennen_2011_sonntag_83

Die Dragon-Lifters gewinnen den Wanderpokal des Drachenbootrennens 2011.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 12. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: Hardy Prothmann

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.

Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Anzeige
kaffeeehaus

Viel Freude mit den Fotos ­čÖé

[nggallery id=200]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Sonntag. Reportage von Hardy Prothmann. Teil I


drachenbootrennen_2011_sonntag_50

Hauptsache gute Laune.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 12. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unserer Facebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: Hardy Prothmann

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.

Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Anzeige
kaffeeehaus

Viel Freude mit den Fotos ­čÖé

[nggallery id=199]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Sonntag. Reportage von Robin Birr.


dsc_0634

Taktvoll.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 12. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unserer Facebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: Robin Birr

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.

Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Anzeige
kaffeeehaus

Viel Freude mit den Fotos ­čÖé
[nggallery id=201]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Sonntag. Reportage von Tom Eisele. Teil II


drachenboot2011_093

Finale im Regen - Freude ├╝ber den Sieg. Die Flotten Bienen.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 12. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: Tom Eisele

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.

Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Anzeige
kaffeeehaus

Viel Freude mit den Fotos ­čÖé

[nggallery id=195]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Sonntag. Reportage von Tom Eisele. Teil I


drachenboot2011_016

Leider nur etwa die H├Ąlfte an G├Ąsten und Zuschauern im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 12. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: Tom Eisele

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.

Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Anzeige
kaffeeehaus

Viel Freude mit den Fotos ­čÖé

[nggallery id=194]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Sonntag. Reportage local4u. Teil II


10072011_drachenbbot_059

Freude nach der Leistung.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 12. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: local4u

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.


Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Anzeige
kaffeeehaus

Viel Freude mit den Fotos ­čÖé

[nggallery id=193]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Sonntag. Reportage local4u. Teil I


10072011_drachenbbot_001

Auf dem "Kriegspfad" oder dem Weg der Freundschaft?

Ladenburg/Rhein-Neckar, 12. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: local4u

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.


Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Anzeige
kaffeeehaus

Viel Freude mit den Fotos ­čÖé

[nggallery id=198]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Samstag. Reportage von Robin Birr. Teil II


Wenn es ans "Rennen" geht, bleiben leicht verlierbare Utensilien an Land. In diesem Fall die "Aufstecker" der "Flotten Bienen".

Ladenburg/Rhein-Neckar, 12. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: Robin Birr

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.


Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Anzeige
kaffeeehaus

Viel Freude mit den Fotos ­čÖé

[nggallery id=197]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Samstag. Reportage von Robin Birr. Teil I


Das Drachenbootevent ist ein Fun-Sport - da k├Ânnen Altstadt-Apatchen nicht fehlen.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 12. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: Robin Birr

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.


Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Anzeige
kaffeeehaus

Viel Freude mit den Fotos ­čÖé

[nggallery id=196]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Samstag. Reportage von Hardy Prothmann. Teil II


drachenbootrennen_2011_samstag_0001191

Die Ladenburger Neckarschnecken.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 11. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: Hardy Prothmann

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.


Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Anzeige
kaffeeehaus

Viel Freude mit den Fotos ­čÖé

[nggallery id=191]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Samstag. Reportage von Hardy Prothmann. Teil I


drachenbootrennen_2011_samstag_138

Mixed - 2. Sieger- Paddler vom CBG.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 11. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: Hardy Prothmann

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.


Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

Anzeige
kaffeeehaus

Viel Freude mit den Fotos ­čÖé

[nggallery id=190]

Reportage von local4u - Teil II

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011 – Samstag


09072011_drachenbbot_098

Eins, zwei, drei, vier…!

Ladenburg/Rhein-Neckar, 11. Juli 2011. Aktualisiert. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unserer Facebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: local4u

Hinweis der Redaktion: Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.


Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

[nggallery id=189]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Samstag. Reportage von local4u. Teil I


09072011_drachenbbot_008

Schnuller Puller unterwegs!

Ladenburg/Rhein-Neckar, 11. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: local4u

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.


Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

[nggallery id=188]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Samstag. Reportage von Tom Eisele. Teil II


drachenboot2011_099

In der Schlange auf dem Weg zum Drachen.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 11. Juli 2011. Aktualisiert. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: Tom Eisele

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.


Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

[nggallery id=187]

Fotostrecke: Drachenbootrennen 2011. Samstag. Reportage von Tom Eisele. Teil I


drachenboot2011_046

Warten auf den Einstieg.

Ladenburg/Rhein-Neckar, 11. Juli 2011. (red) Wir waren mit vier Fotografen im Einsatz, um m├Âglichst viele, unterschiedliche „Blicke“ auf das Drachenbootrennen 2011 zu erhalten. Und das Ereignis f├╝r die ├ľffentlichkeit zu dokumentieren. Eine erste ├ťbersicht hatten wir am Wochenende schon auf unsererFacebook-Seite hochgeladen. Jetzt folgen die Fotostrecken. Es sind tolle Reportage-Fotos darunter, die das Flair und den Sportsgeist beim Drachenbootrennen wiedergeben.

Alle Fotos: Tom Eisele

Hinweis der Redaktion:
Der „Auftrag“ unserer freiberuflichen Fotografen ist die journalistische Dokumentation von Ereignissen der Gegenwart. Unsere im redaktionellen Teil ver├Âffentlichten Fotos sind eine journalistische Leistung und keine „Auftragsproduktion“.

Unser redaktionelles Angebot ist f├╝r Sie kostenfrei – f├╝r uns aber nicht kostenlos. Wir bieten professionellen, verl├Ąsslichen Journalismus und haben zum einen Kosten f├╝r die Technik zu tragen und zum anderen nat├╝rlich f├╝r die redaktionelle Arbeit und die Leistungen unserer engagierten Mitarbeiter.

Wir stellen uns dem freiheitlichen Wettbewerb – nicht ├╝ber teure Abo-Geb├╝hren f├╝r langweilige Tageszeitungen oder Zwangsgeb├╝hren wie bei ARD und ZDF. Wir bel├Ąstigen niemanden mit Briefkastenwerbung und „Stopf“-Zeitungen, sondern wir bieten unsere Leistung unaufdringlich an. Wenn Sie unser Angebot aufsuchen, wenn es Ihnen gef├Ąllt, nehmen Sie es freiwillig an und das ist erstmal gut so.

Tats├Ąchlich m├╝ssen wir unsere Kosten finanzieren und freuen uns aber ├╝ber eine Anerkennung von Ihrer Seite. Wenn Sie als Leserin oder Leser unsere Arbeit unterst├╝tzen m├Âchten, haben Sie dazu mehrere M├Âglichkeiten.

Sie k├Ânnen uns „flattrn“ – den Link finden Sie auf der Homepage links und in jedem Artikel. „Flattr“ ist ein Dienst f├╝r „Micropayment“, der ├Ąhnlich wie eine Geldkarte funktioniert. Sie melden sich kostenlos an, ├╝berweisen einen Betrag Ihrer Wahl und w├Ąhlen, wie viel Geld Sie monatlich „flattrn“ wollen. Beispiel: Sie ├╝berweisen 30 Euro und legen 5 Euro als Monatsbetrag fest. Dann k├Ânnen Sie sechs Monate lang flattrn. Ob und wann Sie das Konto wieder auff├╝llen, entscheiden Sie. Flattrn Sie zehn Artikel, erh├Ąhlt jeder Artikel 50 Cent. Flattrn Sie 100, erh├Ąhlt jeder 5 Cent. Flattr ist ein Dienst, um „kostenfreie“ Angebote, die gefallen, zu unterst├╝tzen.

Oder Sie ├╝berweisen uns eine Spende Ihrer Wahl ├╝ber den renommierten Dienst Paypal. Hier k├Ânnen Sie kostenlos ein Konto er├Âffnen und beispielsweise auch sicher bei ebay oder anderen Diensten einkaufen.


Wir werden Ihnen in K├╝rze weitere Dienste anbieten. Ohne Abo. Ohne Verpflichtung. Vollkommen transparent. Beispielsweise k├Ânnen Sie T-Shirts mit unseren exklusiven Fotos bedrucken lassen. Wir bieten an – Sie w├Ąhlen aus.
Sie k├Ânnen unser Fototeam auch buchen – zu wirklich fairen Preisen. Ob privat oder gesch├Ąftlich. Entscheidung ist f├╝r uns eine ├╝berzeugende Leistung.
Und nun viel Freude mit den Fotos! ­čÖé

[nggallery id=186]