Dienstag, 21. November 2017

Nationalmannschaft tritt in Ladenburg an

Landesmeisterschaften der Ringer

Ladenburg/Rhein-Neckar, 16. Januar 2015. (red/pm) Bei den Baden-WĂŒrttembergischen Meisterschaften der Junioren wird  am 24. Januar ab 10:00 Uhr um das Ticket zu den Deutschen Meisterschaftengerungen. Mit dabei sein werden das Nationalteam des Deutschen Ringerbundes. [Weiterlesen…]

Nordbadische Meisterschaft im Ringen: Enis Ferchichi ist ein „heißes Eisen“


Guten Tag!

Ladenbug, 25. Janurar 2011. 212 Ringer traten bei der Nordbadischen Meisterschaft an. Ein sportliches Event mit viel Beachtung und großer Zuschauerresonanz. Der ASV Ladenburg war gut vertreten und zeigt sich zufrieden. Der „Top-Verein“ war allerdings Hemsbach, der die meisten Sportler und Medaillen errungen hat. Ladenburg bleibt aber Ringerstadt und hat große Talente.

Von Herbert Maier

Mit Enis Ferchichi hatte der neue Ladenburger Trainer Frank MĂŒnzenberger ein heißes Eisen im Feuer. Ferchichi trat bei den Landesmeisterschaften im griechisch-römischen Stil in der 60-kg-Klasse an. Der Ladenburger GriffkĂŒnstler hatte gleich zu Beginn des Wettkampfs mit Andrej Strubert (AV Reilingen) und dem tĂŒrkisch-stĂ€mmigen Yilmaz aus Sandhofen seine schwersten Gegner. Beide Ringer beherrschte der ASV-Ringer relativ sicher und gewann jeweils nach Punkten.

Nach drei weiteren Siegen konnte sich der Ladenburger den erhofften Turniersieg sichern. Überraschend stark war auch das Auftreten von Kevin Lehn in der A-Jugend. Kevin konnte nach drei Siegen erst im Finale gestoppt werden und erhielt eine Einladung zur Sichtung fĂŒr die Deutsche Meisterschaft.

nordbaden-ringen-meisterschaft089

Spannung, Kraft, Einsatz - nordbadische Ringermeisterschaft in Ladenburg.

Nachdem Timor Fuller in der Vorwoche den 2. Platz im Freien Stil erkÀmpft hatte, konnte er auch in dieser Woche den Vizemeister der B-Jugend in der 55-kg-Klasse erringen.

Gute Platzierungen gab es auch fĂŒr die Nachwuchsringer Thomas Koch (50-kg) und Caner Akpinar in der 68-kg-Klasse.

Als Ausrichter der Landesmeisterschaften konnte der ASV Ladenburg 212 Ringer in der Lobdengauhalle begrĂŒĂŸen. Zu sehen waren hochkarĂ€tige KĂ€mpfe auch in der 96-kg-Klasse, in der sich Patrik Sauer vom ASV Ladenburg, der fĂŒr den Bundesligisten SRC Viernheim auf die Matte geht, durchsetzen konnte.

Die Zuschauerresonanz bei diesen Meisterschaften, bei der es gleichzeitig um die Nominierung fĂŒr den Start bei den jeweiligen Deutschen Meisterschaften ging, war sehr gut.

Mit großem Personaleinsatz konnte der ASV Ladenburg eine sehr gute Meisterschaft ausrichten.

Anmerkung der Redaktion: Herbert Maier ist stellvertretender Abteilungsleiter der ASV-Ringer.

Der Römer-Cup ist ein „Pflichtturnier“

Guten Tag!

Ladenburg, 08. Juli 2010. Gut 500 Teilnehmer aus ganz Deutschland und teils aus dem europĂ€ischen Ausland rangen am Wochenende auf dem europaweit grĂ¶ĂŸten Jugendturnier Römer-Cup und Ladies Opren in Ladenburg in der Lobdengauhalle bei tropischen Temperaturen.

ringer0001

Jugendliche Ringer beim Römer-Cup. Bild: ladenburgblog

„Vor allem durch das Fußballspiel sind uns einige Jungs weggeblieben“, bilanzierte der 2. Abteilungsleiter Herbert Maier. „Die MĂ€dchen sind so gut wie komplett angetreten.“ UrsprĂŒnglich hatte es 720 Meldungen gegeben.

Mit 102 startenden Vereinen schlĂ€gt der „Römer-Cup“ auch in der Zahl der Vereine alle sonstigen Jugendturniere.

Die Pokalverteidigerinnen aus Helsingborg (Schweden) sicherten sich wieder den Bertha-Benz-Pokal („Ladies Open“): „Die 21 schwedischen MĂ€dchen sind als Mannschaft kaum zu schlagen“, sagte Maier dem ladenburgblog. Insgesamt sind 120 MĂ€dchen angetreten und 392 Jungs.

Maier hat das Turnier 1994 ins Leben gerufen und die Bekanntheit von Jahr zu Jahr gesteigert. „Unser Turnier ist schon seit Jahren ein Pflichtturnier, viele LandesverbĂ€nde schicken ihre starken Leute, damit man sich hier messen kann. Die Leistungen waren wieder enorm gut. Hier lernen auch noch starke Ringer immer was dazu.“

Insgesamt zehn deutsche Meister waren am Wochenende vor Ort. „Auch Etienne Kinsinger vom KSV, fĂŒr mich zur Zeit das grĂ¶ĂŸte deutsche Talent“, lobt Maier den Nachwuchssportler.

FĂŒr die ASV-Ringer lief es dieses Jahr nur mĂ€ĂŸig: Immerhin hat Caner Akpinar (14, Jahre, 63 Kilo, B-Jugend) einen zweiten Platz erreicht und Steven Vetter (15 Jahre, Kadettenklasse) einen vierten Platz.

Zur Freude der Jungs ließ der ASV zum Fußballspiel eine Trennwand herunter und ĂŒbertrug das Spiel am Samstag mit einem Beamer. „Unterhalb der Wand haben die MĂ€dchen weitergerungen. Das hatten wir auch noch nicht“, sagte Maier.

Überhaupt die MĂ€dchen. Wie kommen die zu dem körperlich doch eher harten Sport? „Die MĂ€dchen ringen mehr mit Technik. Der Boom hat vor 15 Jahren eingesetzt und hĂ€lt an. Viele sind ĂŒbers Judo zum Ringen gewechselt, andere kommen aus Ringerfamilien. Und da es jetzt genug Turniere gibt, können die MĂ€dchen aus sportlich was erreichen, was natĂŒrlich ein klasse Anreiz ist“, erklĂ€rt Maier.

Viel Freude mit den Fotos:

[nggallery id=56]

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das ladenburgblog