Samstag, 23. November 2019

Freiwillige Feuerwehren in Baden-WĂŒrttemberg

107.500 Menschen ehrenamtlich im Einsatz

Ilvesheim-Feuerwehruebung-20130615-002 (36)_610

Die Feuerwehr hilft heutzutage nicht nur bei BrĂ€nden, sondern ist ein Soforthelfer in Not- und UnglĂŒcksfĂ€llen.

Rhein-Neckar, 19. November 2013. (red/fw) Damit die Feuerwehr eine hohe SicherheitsqualitĂ€t gewĂ€hrleisten kann, braucht sie viele ehrenamtlich tĂ€tige EinsatzkrĂ€fte. In Baden-WĂŒrttemberg bieten ĂŒber 107.500 Menschen in den Gemeindefeuerwehren ihre Hilfe an. [Weiterlesen…]

12 von 14 AntrÀge bewilligt

Jede Menge Bauvorhaben, jede Menge Zustimmung

Ladenburg, 17. September 2013. (red/ms) Nachdem der Technische Ausschuss des Gemeinedrats letzten Monat pausiert hat, standen vergangenen Mittwoch gleich vierzehn private AntrĂ€ge auf seiner Tagesordnung. Zwölf davon auf eine Baugenehmigung, einer auf einen Bauvorbescheid und einer auf eine Befreiung. FĂŒr die meisten Antragsteller war es ein guter Abend, denn der Technische Ausschuss stimmte fast allen Bauvorhaben zu. [Weiterlesen…]

Zweifel am Zeitplan Bahnhofsausbau

Brandschutzsanierung der Werkrealschule wird teurer

07. Februar 2013. (red/ld) Der Gemeinderat hat in seiner gestrigen Sitzung einstimmig die PlĂ€ne zum Ausbau des Bahnhofs in eine barrierefreie S-Bahn-Station zur Kenntnis genommen. Die Bauarbeiten am Bahnsteig sollen im August 2015 starten und bis Ende 2015 abgeschlossen sein. In der Frage um die Brandschutzsanierung der Werkrealschule „Unter Neckar“ und dem Ausbau in eine Ganztagesschule bewilligte der Gemeinderat eine Summe von 505.000 Euro und beauftragte die Firma TWM-Ottenstein aus Mannheim mit dem Bau der LĂŒftungsanlage. Es wurde außerdem beschlossen, dem Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar beizutreten. [Weiterlesen…]

Neukonzeption des BrandschutzĂŒbungsplatzes

Zwei Millionen fĂŒr den Brandschutz

Ladenburg, 07. Dezember 2012. (red/sap) Das Brandschutzunternehmen Total investiert rund zwei Millionen fĂŒr die Neukonzeption des Brandschutzplatzes und die Errichtung eines Pumpenhauses. Bei zwei Enthaltungen wurde der Bauantrag angenommen.

Das Unternehmen Total (Tyco) plant in der Industriestraße die Neukonzeption einer Anlage zur DurchfĂŒhrung von BrandschutzĂŒbungen, Brandschutzversuchen und LöschvorfĂŒhrungen sowie den Neubau eines Pumpenhauses.

Wie der Technische Leiter Rainer Hillenbrand berichtete, sollen hier Brandschutzseminare und Löschtraining sowie die Ausbildung von Sachkundigen stattfinden.

Insgesamt investiert das Brandschutzunternehmen rund zwei Millionen Euro.

Folgende Maßnahmen, so Hillenbrand, sollen umgesetzt werden: Die Sanierung der vorhandenen FlĂ€chen, dazu soll belastetes Bodenmaterial abgetragen werden. Die Deckelung der gesamten FlĂ€che mit Asphalt, um zu verhindern, dass Schadstoffe ins Grundwasser gelangen. Das Aufbringen von zwei BetonflĂ€chen fĂŒr BrandĂŒbungen und Brand- bzw. Löschversuche. Die Errichtung eines Pumpenhauses mit MeisterbĂŒro, sanitĂ€ren Anlagen und Werkstatt sowie die Errichtung von LagerbehĂ€ltern fĂŒr die Aufnahme von OberflĂ€chen-, Lösch- und Reinigungswasser vor der Abgabe in die Entsorgung bzw. Einleitung in die Kanalisation.

Stadtrat Wolfgang Luppe (FDP) thematisierte die schwarzen Rauchwolken, die immer wieder zu sehen seien und mutmaßte, dass bei einer Erweiterung des BrandĂŒbungsplatzes diese noch hĂ€ufiger entstĂŒnden.

Hillenbrand bestĂ€tigte dies, versicherte aber, dass keine zusĂ€tzlichen Schutzmaßnahmen nötig seien. Man habe dies geprĂŒft, so Hillenbrand. Und BĂŒrgermeister Ziegler erklĂ€rte, dass die Anlage von Fachbehörden ĂŒberwacht werde.

Der Bauantrag wurde bei zwei Enthaltungen von Wolfgang Luppe und Steffen Salinger (SPD) angenommen.

„Den Brandschutz mĂŒssen wir jetzt machen“ – doch die Sanierung des CBG liegt in weiter Ferne

Brandschutz jetzt - Sanierung irgendwann. Bild: ladenburgblog.de

Guten Tag!

Ladenburg, 22. Juli 2011.(red) In der Gemeinderatssitzung vom 20. Juli 2011 wurde entschieden fĂŒr die Errichtung des zweiten baulichen Rettungsweges am Carl-Benz-Gymnasium im Haushaltsjahr 2012 zusĂ€tzliche 200.000 Euro bereit zu stellen. Der Beschlussvorschlag wurde bei einer Enthaltung (Petra Erl, SPD) angenommen. [Weiterlesen…]