Freitag, 22. November 2019

Deutliche Kritik am Musikfestival

Scheingefecht um Schlachtfeld?

neckarwiese-130605- IMG_5610

Schlachtfeld oder hinnehmbarer Schaden aus Stadtmarketing-Gr├╝nden?

 

Ladenburg, 07. Juni 2013. (red/pro) Es h├Ątte eine kurze, wenig spannende Sitzung des Technischen Ausschusses am Mittwoch werden k├Ânnen – den drei Tagesordnungspunkten wurden z├╝gig abgestimmt. Dann kam der Punkt „Verschiedenes“ und f├╝r Ladenburger Verh├Ąltnisse ging es r├╝de zu. Der ramponierte Zustand der Festwiese nach den Konzerten mit Xavier Naidoo und Sean Paul sorgte f├╝r ├ärger. [Weiterlesen…]

Wenig Änderungen im der Abfallwirtschaft

Abfallgeb├╝hren bleiben 2013 stabil

Rhein-Neckar, 03. Januar 2013. (red/pm) Auch 2013 besteht im Rhein-Neckar-Kreis das von der Abfallwirtschaft des Rhein-Neckar-Kreises (AVR) betreute ├Ąu├čerst leistungsf├Ąhige Abfallwirtschaftssystem fort. Der Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises hatte im Dezember 2012 nur ganz wenige ├änderungen beschlossen.

Information des Landratsamtes Rhein-Neckar:

ÔÇ×Wir bieten damit erneut viele komfortable und individuelle L├Âsungen entsprechend der Bed├╝rfnisse der Haushalte, gleich ob junge oder ├Ąltere Menschen dort wohnen, und f├╝r Gewerbebetriebe anÔÇť, stellt Landrat Stefan Dallinger fest. Zudem bleiben auch die Abfallgeb├╝hren im kommenden Jahr weiterhin stabil.

Die wichtigsten Fakten im ├ťberblick

Die BioEnergieTonne, von der kreisweit im letzten Jahr 60.000 St├╝ck ausgegeben worden sind, wird auch im Jahr 2013 geb├╝hrenfrei angeboten, mit Ausnahme der 660 Liter Biom├╝lltonne bei w├Âchentlicher Abfuhr. F├╝r diese Tour sind zu wenige Vierradbeh├Ąlter im Rhein-Neckar-Kreis aufgestellt, so dass diese Dienstleistung nur mit zus├Ątzlichem Aufwand erbracht werden kann. Das Beh├Ąltervolumen bei der BioEnergieTonne wird je Bewohner eines Grundst├╝cks auf 80 Liter festgelegt bei einem vierzehnt├Ąglichen Leerungsrhythmus. Weiteres Beh├Ąltervolumen kann gegen Geb├╝hr bei der AVR Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises bestellt werden. F├╝r Grundst├╝cke mit mehr als 20 Personen k├Ânnen auch 660 l-Beh├Ąlter gestellt werden.

Der Rhein-Neckar-Kreis erhebt f├╝r Restm├╝llbeh├Ąlter eine Mindestgeb├╝hr von zwei Leerungen, wenn der Beh├Ąlter mehr als 182 Tage im Kalenderjahr dem Nutzer zur Verf├╝gung stand. Zwischen 32 und 182 Tagen Standzeit wird eine Mindestleerung erhoben und bei weniger als 32 Tagen Standzeit wird keine Mindestleerung berechnet.

Die Anlieferung von Sperrm├╝ll und/oder Altholz aus Haushalten bei den Abfallanlagen der AVR bleibt bis zu einer Menge von 4 m3/Tag weiterhin geb├╝hrenfrei. F├╝r Anlieferungen von Gemischen aus Biom├╝ll und Gr├╝nschnitt wurden neue Geb├╝hren festgelegt. Die getrennte Anlieferung von Biom├╝ll und Gr├╝nschnitt hingegen wird weiterhin mit Geb├╝hrenfreiheit belohnt. F├╝r Anlieferungen von Erdaushub werden ab dem 01.01.2013 Abfallgeb├╝hren erhoben und zwar gestaffelt nach den unterschiedlichen Belastungsstufen der Erde. Diese Geb├╝hren werden ab 2013 neu bei der Deponie Wiesloch erhoben.“

10. Putzaktion "Ladeberg kert kehrt"

Fritz L├╝ns: „Es ist furchtbar dreckig!“

Auch Sch├╝ler der Martinsschule helfen mit bei der Putzaktion "Ladeberg kert kehrt". Foto: Martinsschule.

Ladenburg, 26. M├Ąrz 2012. (red/sap) Seit 2003, also dieses Jahr zum 10. Mal, sammeln Schulen, Kinderg├Ąrten, Vereine und Ladenburger B├╝rger den M├╝ll in ihrer Heimatstadt. Diese Aktion wurde von der ZukunftswerkStadt Arbeitskreis Umwelt im Jahr 2003 ins Leben gerufen. Fritz L├╝ns und Dr. Martin Ziegler sind die Verantwortlichen, der B├╝rgermeister hat die Schirmherrschaft daf├╝r ├╝bernommen.

Von Sabine Prothmann

Rund 450 Kinder der Ladenburger Schulen und Kinderg├Ąrten sowie das AWO-Kinderheim in Neubotzheim hatten sich angemeldet, bei der Aktion mit zu wirken. Und schon am Donnerstag und Freitag haben die Sch├╝ler – vor allem rund ums Stadion – und Kindergartenkinder mit gro├čem Einsatz „Ladeberg“ ges├Ąubert.

Jugendliche der Evangelischen Stadtmission im Einsatz. Foto: Ladenburgblog.

Auch zehn Kinder der Martinsschule waren mit gro├čem Einsatz dabei, das Gebiet um den Waldpark sauber zu machen, erz├Ąhlt L├╝ns.

Knapp 50 Ladenburger waren am Samstag gekommen und hatten sich mit Handschuhen, Greifzangen, M├╝lls├Ącken und Warnwesten ausstatten lassen, darunter auch erstmalig zw├Âlf Leute der Evangelischen Stadtmission.

Die Kajak-Gruppe hatte sich das Neckarufer und die Hundesfreunde die Neckarwiese vorgenommen, sagt L├╝ns.

Und nat├╝rlich waren auch wieder Schirmherr B├╝rgermeister Ziegler und die Rathausmitarbeiterin Claudia Schmitt sowie der Reiterverein und die J├Ąger im Einsatz.

„Es ist furchtbar dreckig“, sagte Fritz L├╝ns und die ├Ąrgsten Schmuddelecken seien unter anderem der LKW-Parkplatz, die Ilvesheimer und die Schriesheimer Stra├če.

Viele M├╝lls├Ącke wurden gesammelt. Foto: Ladenburgblog.

Ganz schlimm sah es auch am Brunnenweg, zwischen Heddesheim und Ladenburg, aus: Glas, Schuhe, Fernseher, Radiorekorder, Rohre mussten hier eingesammelt werden.

F├╝r die Helfer spendierte das „Vanit├Ę“ einen Imbiss um die Mittagszeit am Wasserturm.

Die M├╝lls├Ącken wurden von den Bauhof- und EnBW-Kr├Ąften aufgesammelt und der AVR hat auch in diesem Jahr wieder einen Container gestellt.

„Ich bin nicht ganz zufrieden, denn es ist leider eine abnehmende Tendenz bei den Teilnehmern festzustellen“, res├╝mierte L├╝ns. Machte daf├╝r aber auch Termin├╝berschneidungen verantwortlich.

Er dankte allen Mitwirkenden und nat├╝rlich auch den Sponsoren BK Giulini, EnBW, ERDA, SES, Sparkasse Rhein-Neckar Nord und Weik-Druck.

„Ladeberg kert kehrt“ ist eine gute und wichtige Aktion f├╝r die Stadt und f├╝r die Menschen.
Eine gute Aktion f├╝r die Stadt und f├╝r die Menschen.