Dienstag, 21. November 2017

Dank von B√ľrgermeister Rainer Ziegler

Das 41. Altstadtfest ist vor√ľber

Ladenburg, 16. September 2014 (red/pm) Das 41. Altstadtfest ist vorbei. Die Besucher haben zusammen gefeiert und gegessen. Es war ein friedliches unf fr√∂hliches fest ohne gr√∂√üere Ausschreitungen. Viele B√ľrger und B√ľrgerinnen kamen am vergangenen Wochenende auch aus weiter entfernten Orten nach Ladenburg. B√ľrgermeister Rainer¬†Ziegler ist begeistert und dankt den Beteiligten. [Weiterlesen…]

H√∂hepunkt f√ľr die Jugend beim Ladenburger Altstadtfest

Rock at Church ist einfach geil

Ladenburg, 16. September 2014. (red/cb) Das Altstadtfest lockt mit seinem kleinen Festival¬†Rock at Church tausende Menschen in den Pfarrgarten der evangelischen Stadtkirche. Viele ehrenamtliche Helfer waren dieses Jahr dabei und haben den Zuschauern am 13. und 14. September ein rockiges, poppiges und rappiges Wochenende beschert. Bands wie „Laut Kinski“, oder „Break Even“ standen auf der B√ľhne und sorgten f√ľr Stimmung. [Weiterlesen…]

41. Altstadtfest

„Ich rede gern von einer Legende“

Ladenburg, 05. September 2014 (red/cb) Am 13. September um 11:00 Uhr er√∂ffnet B√ľrgermeister Rainer Ziegler das 41. Ladenburger Altstadtfest –¬†mit durchschnittlich √ľber¬†30.000 Besuchern wird zum 41. Mal das Traditionsfest gefeiert. Vor allem die Jugend freut sich √ľber Rock at Church – viele junge Bands pr√§sentieren sich hier teilweise erstmals ihrem Publikum. Das Angebot ist vielf√§ltig und gut durchgeplant – das einzige, was nicht planbar ist, ist das Wetter. Und alle hoffen, dass es gut wird. Wir dokumentieren das Programm und zeigen, wo sich √∂ffentliche Toiletten und Parkm√∂glichkeiten befinden. [Weiterlesen…]

Ladenburger Altstadtfest

Flohmarktgenehmigungen ab Montag

Wappen LadenburgLadenburg, 25. August 2014. (red/pm) Ab kommenden Montag, 01. September k√∂nnen Standgenehmigungen f√ľr den Flohmarkt w√§hrend des Altstadtfestes im Rathaus, in Zimmer 103, abgeholt werden. Genehmigungen k√∂nnen nur gegen Barzahlung – 04 Euro pro laufenden Meter – herausgegeben werden. Absagen werden bis zum 1.9.2014 per Post zugestellt.

Ziegler: "Bis zum Altstadtfest soll alles fertig sein."

Sanierung Wormser Straße schon nächste Woche

Ladenburg, 27. M√§rz 2014. (red/ld) Die Wormser Stra√üe wird von Grund auf saniert. In diesem Rahmen werden auch Kanal- und Trinkwasserleitungen ausgetauscht. Die Bauarbeiten sollten urspr√ľnglich nach Ostern beginnen und bis zum Altstadtfest abgeschlossen werden. Jetzt geht es schon in der kommenden Woche los. In seiner Sitzung am 26. M√§rz vergab der Gemeinderat die entsprechenden Auftr√§ge.

Von Lydia Dartsch

Der g√ľnstigste Anbieter und ein viel fr√ľherer Baubeginn, als urspr√ľnglich geplant? Die Stadtr√§te trauten ihren Augen nicht, was sie in der Vorlage lasen: Wie kann das sein? Bauamtsleiter Gregor V√∂lker sagte, die Firma habe gerade die Kapazit√§ten, die Arbeiten jetzt schon auszuf√ľhren. So komme der fr√ľhe Termin zu Stande.

Das Ingenieurb√ľro f√ľr Umweltschutz aus Edingen-Neckarhausen wurde einstimmig vom Gemeinderat beauftragt, die Bauleitung und die Rechnungspr√ľfung zu √ľbernehmen. Daf√ľr werden 14.500 Euro bereitgestellt. Das B√ľro IFU wird in der Vorlage als „leistungsf√§hig“ bezeichnet, man lobte die bislang gute Zusammenarbeit. Zuletzt hat Unternehmen die Erneuerung der Hauptstra√üe im vergangenen Jahr planerisch begleitet.

Zwischen dem 10. Februar un dem 05. M√§rz fand eine Ausschreibung statt, um einen g√ľnstigen Anbieter f√ľr die geplanten Bauma√ünahmen zu ermitteln. Diese beinhalten neben dem Austausch der Leitungen auch die Erneuerung des Stra√üenbelags zwischen der Rheingaustra√üe und neue Anlage. Mit Abstand g√ľnstigster Anbieter war die Firma Wolff und M√ľller aus Heidelberg. Sie werden die Aufgaben f√ľr knapp 370.000 Euro √ľbernehmen.

Hinzukommen noch etwa 130.000 Euro an Kosten f√ľr Planung, Vermessung, Pflastermaterialien und Unvorhergesehenes. Insgesamt ergeben sich also Gesamtkosten von etwa 492.000 Euro, was knapp unter dem liegt, was im Haushalt eingeplant war (495.000 Euro). Die Vergabe erfolgte einstimmig.

Ger√ľchtek√ľche um P√§chter der alten Metzgerei K√ľnzler

„Wir starten vor dem Altstadtfest“

Ladenburg, 27. M√§rz 2014. (red) Springt der neue P√§chter der ehemaligen Metzgerei K√ľnzler an der Hauptstra√üe wieder ab? Geht es nach Ger√ľchtestreuern, ist das so. Tats√§chlich stimmt das aber nicht. Der neue P√§chter Simon Kolar plant die Er√∂ffnung im August – sp√§testens aber vor dem Altstadtfest. [Weiterlesen…]

Wie die Ladenburger dem Wetter trotzten

Viel Regen und ein Meer aus Schirmen


Ladenburg, 16. September 2013. (red/ms) Schlechtes Wetter kann ein Fest ruinieren. Beim Altstadtfest war das Wetter manchmal richtig miserabel – und trotzdem tat es der guten Stimmung keinen Abbruch. Nur Wenige fl√ľchteten vor dem Regen, ein Gro√üteil holte die Schirme heraus und feierte ungetr√ľbt weiter. [Weiterlesen…]

Altstadtfest mit Besuchern aus Garango und Paternion eröffnet

„Himmlische Freudentr√§nen“ zum 40. Jubil√§um

altstadtfest ladenburg 2013 002-130914- IMG_9838

 

Ladenburg, 14. September 2013. (red/ld) Das Wetter macht den Ladenburgern und „au√üergew√§rdische Altstadtfest-Fans“ nichts aus. Heute fr√ľh sah es gerade noch so aus, als w√ľrde das Altstadtfest buchst√§blich ins Wasser fallen, da h√∂rte der Regen mit einem Mal auf, als B√ľrgermeister Rainer Ziegler die B√ľhne auf dem gut gef√ľllten Marktplatz betrat, um es zu er√∂ffnen: „Der Himmel sendet Freudentr√§nen“, sagte er und begr√ľ√üte den stellvertretenden Ministerpr√§sidenten Nils Schmid (SPD), der auf Einladung des Landtagsabgeordneten Gerhard Kleinb√∂ck (Gr√ľne) zur Fester√∂ffnung gekommen war. [Weiterlesen…]

Informationen zur Anreise zum 40. Altstadtfest

Mit Bus, Bahn oder Fahrrad?

Parklätze zum Altstadtfest. Quelle: Stadt Ladenburg

Parklätze zum Altstadtfest. Quelle: Stadt Ladenburg

Ladenburg, 13. September 2013. (red/pm) Alle wollen zum 40. Altstadtfest, doch wie? Mit Bus, Bahn oder PKW? Die Stadt informiert √ľber Verlegungen der OEG-Buslinie, Verlegung des Wochenmarktes, zus√§tzliche Behinderten-Parkpl√§tze, Stra√üensperrungen und Parkm√∂glichkeiten f√ľr PKW und Fahrr√§der. [Weiterlesen…]

14. September 2013

Stadtbibliothek am Altstadtfest-Samstag geschlossen

Ladenburg, 12. September 2013. (red/pm) Die Stadtbibliothek bleibt am Altstadtfest-Samstag, 14. September 2013, geschlossen. Am Montag, 16. September ist die Bibliothek wieder zu den √ľblichen Zeiten ge√∂ffnet. Leihfristverl√§ngerungen sind unter www.stadtbibliothek-ladenburg.de jederzeit m√∂glich. Entliehene Medien k√∂nnen rund um die Uhr √ľber die Einwurfboxen zur√ľckgegeben werden.

Baustellenabschlussfest in der Hauptstraße

„Danke f√ľr Ihre Engelsgeduld“

Die Kurpf√§lzer Alphornbl√§ser waren spontan zum Baustellenabschlussfest gekommen, um ein St√§ndchen zu bringen. Musikalische Unterhaltung kam auch vom Ladenburger Manuel M√ľller.

Die Kurpf√§lzer Alphornbl√§ser waren spontan zum Baustellenabschlussfest gekommen, um ein St√§ndchen zu bringen. Musikalische Unterhaltung kam auch vom Ladenburger Manuel M√ľller.


Ladenburg, 06. September 2013. (red/ld) Die Hauptstra√üe ist nach 14 Wochen Baustelle endlich fertig. Gestern wurde vor dem Rathaus das Baustellenabschlussfest gefeiert. Seit heute ist die Stra√üe wieder befahrbar. B√ľrgermeister Rainer Ziegler bedankte sich bei der Baufirma f√ľr die schnelle Arbeit und bei den Anwohnern f√ľr ihr Verst√§ndnis. Im kommenden Jahr werde es in der Hauptstra√üe erstmal keine Baustelle geben, k√ľndigte er an.
[Weiterlesen…]

Da darf Besuch aus Afrika nicht fehlen

Altstadtfest: Ein Event mit Tradition

Ladenburg, 05. September 2013. (red/pm) Ladenburg feiert am Samstag, 14. September, das ‚Äě40 Jahre Ladenburger Altstadtfest‚Äú ‚Äď l√§ngst ein Event mit Tradition. Aus diesem Anlass und dem 30-j√§hrigen Bestehen der Partnerschaft zwischen dem afrikanischen Garango und Ladenburg, bekommt die Stadt Besuch aus der Partnerregion. Hier das Programm:

[Weiterlesen…]

40. Altstadtfest am 14. und 15. September

Jubiläum mit Freunden

Zum 40. mal feiert Ladenburg am 14. und 15. September sein Altstadtfest.

Zum 40. mal feiert Ladenburg am 14. und 15. September sein Altstadtfest.

 

Ladenburg, 03. September 2013. (red/ld) Das 40. Altstadtfest steht kurz bevor: Am 14. und 15. September ist es soweit. 80 Vereine werden sich zwischen Marktplatz und Bischofshof pr√§sentieren, dazu treten viele Bands auf. Clowns und Zauberer werden die Kinder unterhalten. B√ľrgermeister Rainer Ziegler freut sich auf ein friedliches Fest mit besonderen Ehreng√§sten. [Weiterlesen…]

Bauarbeiten nach drei Monaten fertiggestellt

Neupflasterung der Hauptstraße fertiggestellt

Ladenburg, 29. August 2013. (red/pm) Nach drei Monaten Bauzeit konnte die Neupflasterung der Hauptstra√üe fertiggestellt werden. Die neue Pflasterung bringt einen deutlich h√∂heren Geh- und Fahrkomfort. [Weiterlesen…]

Eine harte, aber richtige Entscheidung

Nie mehr Gl√ľhwein auf dem Marktplatz?

Ladenburg, 06. Februar 2013. (red) „Das geht doch nicht“ – wird manch einer denken. Kein Weihnachtsmarkt auf dem Markplatz mehr? Einfach so? Ist das vorstellbar? Aktuell ist das der Stand der Dinge. Der Bund der Selbst√§ndigen (BdS) hat die Organsisation definitiv eingestellt. Findet sich kein anderer Organisator, ist der Weihnachtsmarkt nach 38 Jahren nur noch Geschichte.

Kommentar: Hardy Prothmann

Hardy Prothmann ist Chefredakteur des Ladenburgblog.de. Seine Kritik: Zu viel ist zu wenig professionell organisiert.

Wer Christiane Ernst kennt, wei√ü, dass die Frau klug ist, dass sie flei√üig und engagiert ist. Wer sie kennt, wei√ü aber vor allem eins: Christiane Ernst ist ehrlich, direkt und nimmt kein Blatt vor den Mund. Die langj√§hrige BdS-Vorsitzende tr√§gt die Entscheidung gefasst vor, gefallen tut ihr das nicht. Und sie √ľbernimmt auch pers√∂nlich die Verantwortung:

Meine Vorstellungen und Ziele konnten nicht umgesetzt werden.

Verliert der BdS nach dem Weihnachtsmarkt auch die Vorsitzende?

Im April ist Hauptversammlung. Wenn es einen Nachfolger gibt, gebe ich ab. Wenn nicht, stehe ich weiter zur Verf√ľgung.

Wie gesagt. Christiane Ernst redet nicht um den heißen Brei heraum. Sie trägt Verantwortung, steht auch weiterhin bereit oder gibt auf Wunsch auch ab.

Christiane Ernst ist eine engagierte Frau und Unternehmerin. Die G√§rtnerei Ernst steht f√ľr frisches Gem√ľse – nicht aber f√ľr Event-Organisation. Da m√ľssen schon alle mitziehen und wer sich umh√∂rt, erf√§hrt, dass die Ladenburger Gewerbetreibenden vor allem eins nicht tun: An einem Strang ziehen.

Jeder ist sich selbst der n√§chste. Warum soll man sich einbringen, wenn andere, die weniger tun, am Ende davon profitieren? Dann macht man lieber nichts, auch selbst keinen Profit, bevor jemand anderen einen „auf Kosten“ des eigenen Engagements macht. Ein Verband, dessen 79 Mitglieder offensichtlich mehrheitlich so denkt, kann nicht erfolgreich sein.

Man sieht das Drama auch an Ladenburg tafelt. Eine tolle Idee, ein tolles Ambiente. Ladenburg tafelt ist aber jetzt schon vom Aus bedroht, weil jeder Wirt nur f√ľr sich und vor allem gegen andere denkt. So schafft man kein Event.

Das Ballonfestival ist auch schon tot. Hier sind es die Vereine, die die Veranstaltung zu Tode getragen haben. Anstatt abzugeben, eine Modernisierung zu erlauben, hat man lieber Bratwurst und Bier per Bon-System verkauft, statt an einen professionellen Organisator (gegen Pacht) abzugeben.

Das ist schlecht f√ľr die Gesch√§ftsleute, die Vereine, die Menschen – f√ľr ganz Ladenburg.

Drei gro√üe Veranstaltungen bestimmen Ladenburg: Das Altstadtfest, der R√∂merman und das Drachenbootrennen. Letzteres muss aufpassen, dass es nicht zur Party- und Saufveranstaltung verkommt. Der R√∂merman ist sehr sportlich ausgerichtet, hat aber das Problem des „professionellen“ Sponsorings. Das Event kostet enorm viel Geld, das kommt √ľber gro√üe Firmen rein und die nutzen das f√ľr’s eigene Image.

Einzig das Altstadtfest scheint noch gut zu funktionieren Рaber auch hier klemmt es. Die unselige Lärmpegelmessung hat dem Fest enorm geschadet, wer genau hinschaut, sieht, dass die Stimmung auf dem Marktplatz nachlässt und nur dort, wo viel Engagement gezeigt wird auch viel los ist. Andere Teile sind nahezu verwaist.

Das Problem: Eigentlich ist Ladenburg zu klein f√ľr die Menge und Gr√∂√üe der Veranstaltungen. Andererseits ist die Stadt attraktiv und bietet die M√∂glichkeiten – sofern sie geschickt und professionell gemanagt werden.

Ein echtes Stadtmarketing Рdas oft gefordert worden ist Рmuss einen ernstzunehmenden Versuch wert sein, die vorhandenen Veranstaltungen zu erhalten und zu stärken. Unter Umständen auch mit Verzicht und Begrenzung statt auf immer mehr zu setzen, sonst wird es am Ende immer weniger.

So gesehen hat Frau Ernst als Vorsitzende des BdS verantwortlich und klug gehandelt. Eine Verzögerung der Entscheidung hätte einen Neustart behindert. Ob der kommt, ist fraglich. Die Stadt als Organisator wird die Kosten nicht tragen wollen und wenn, daran scheitern.

Vermutlich sind die Schmerzen noch nicht groß genug, um externen Sachverstand zuzulassen, der Frische in die Stadt bringt. Also wurschteln alle weiter und gucken zu, wie es bergab geht. Sicher ist, dass kein Weihnachtsmarkt noch weniger Geschäft bedeutet. Mal schauen, welcher Laden als nächstes in Ladenburg zumacht. Wenn unsere Informationen zutreffend sind, werden das 2013 und 2014 nicht wenige sein. Und jeder Leerstand vergrößert die Depression.

Alkoholkontrollen

Jugendschutz auf dem Altstadtfest

Ladenburg, 05. September 2012. (red/pm) Bald ist es wieder soweit, Ladenburg feiert sein Altstadtfest 2012: Die Stadtverwaltung Ladenburg möchte Jugendliche und Erziehungsberechtigte anlässlich des kommenden Altstadtfestes aktuell auf die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend hinweisen und bitten, auf deren Einhaltung zum Wohle der Jugendlichen zu achten.

Information der Stadt Ladenburg:

„Nachfolgend werden die wichtigsten Bestimmungen aufgef√ľhrt:

 

 

Kinder unter

14 Jahren

Jugendliche

unter

16 Jahren

Jugendliche

von

16 -18 Jahren

Aufenthalt in Gaststätten

 

ohne Begleitung eines Erziehungsbeauftragten nur gestattet zur Einnahme eines Getränks oder einer Mahlzeit

ja

bis 24 Uhr

Abgabe und Verzehr von Branntwein, branntweinhaltigen Getränken und Lebensmitteln

z.B. Schnaps, Mixgetränke, sog. Alcopops

nein

nein

nein

Abgabe/Verzehr anderer alkoholischer Getränke

z.B. Wein, Bier

nein

nein

ja

Abgabe und Konsum von Tabakwaren &

Rauchen in der √Ėffentlichkeit

nein

nein

nein

Anwesenheit bei öffentlichen Tanzveranstaltungen

 

nur gestattet in Begleitung eines Erziehungsbeauftragten

ja

bis 24 Uhr

Hinweis: Durch die Polizei werden auch in diesem Jahr Kontrollen hinsichtlich der Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen durchgef√ľhrt.

Verlegung des Wochenmarktes wegen Altstadtfest

Tempor√§res Gem√ľse am Neckartorplatz

Ladenburg, 30. August 2012. (red/pm) Wegen der Arbeiten zum 39. Ladenburger Altstadtfest wird der Ladenburger Wochenmarkt am Freitag, dem 7. September 2012 und am Dienstag, dem 11. September 2012 vom Marktplatz auf den Neckartorplatz verlegt.

Information der Stadt Ladenburg:

„Marktzeit ist freitags von 7.00 Uhr bis 18.30 Uhr und dienstags von 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr Die Stadt Ladenburg und die Markth√§ndler freuen sich weiterhin auf Ihren Besuch.“

Altstadt und Verkehr: Die falsche Debatte

„Der letzte wirft den Schl√ľssel in den Neckar“

Ladenburg, 26. Juni 2012. (red/pro) Rund 90 interessierte B√ľrgerinnen und B√ľrger fanden gestern den Weg in den Domhof, um mit B√ľrgermeister Rainer Ziegler und Interessenvertretern √ľber ein Jahr „unechte Einbahnstra√üe“ zu diskutieren. Das ist die falsche Debatte – denn sie f√ľhrt zu nichts.

Kommentar: Hardy Prothmann

Es geht nicht um die Frage, ob man eine Fu√üg√§ngerzone will, alles wie es vorher war oder die jetzige L√∂sung der „unechten Einbahnstra√üe“ fortf√ľhrt. Es kann nur um die Frage gehen – was aus Ladenburg und seiner historischen Innenstadt werden soll.

Außergewöhnliches Flair

Hardy Prothmann ist Chefredakteur von Ladenburgblog.de und blickt mit Sorge auf die Entwicklungen.

Ladenburg ist eine bislang sehr lebendige Stadt mit einem au√üergew√∂hnlichen Flair – dieses besteht aus der Mischung vieler Angebote: Der historischen Altstadt als Attraktion f√ľr Touristen und Ausfl√ľgler, Gastronomie, Einzelhandel, Gewerbe, Dienstleister, aktive Vereine und Festen. Die Menschen kommen gerne nach Ladenburg, bringen Geld in die Stadt, beleben sie und sie nutzen dazu √ľberwiegend das Auto.

Eine Fu√üg√§ngerzone w√ľrde der Gastronomie, dem Handel und den Dienstleistern √ľberwiegend innerhalb von wenigen Jahren den Garaus machen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Das n√§chste Opfer w√§re der Tourismus – kein Platz zum Innehalten und sich zu verpflegen, keine Einkaufsm√∂glichkeiten, keine Souvenirs, hei√üt keine Touristen und Ausfl√ľgler. Gastronomie kaputt, Handel kaputt, hei√üt Dienstleister kaputt.

Tote Konsequenzen

Gastronomie, Handel, Dienstleister, Touristen weg, heißt in der Konsequenz, dass die Innenstadt tot wäre. Kein Verkehr, kein Geschäftsbetrieb, keine Auswärtigen. Ladenburg wäre ein Museum ohne Besucher.

Und ohne jede Verkehrsma√ünahme ist Ladenburg jetzt schon auf diesem Weg – das zeigen die Schlie√üungen der L√§den und die abnehmenden Verkehrszahlen – auch ohne jede „unechte Einbahnstra√üe“.

Und mit jedem Laden, der schlie√üt, w√§chst die Gefahr f√ľr andere, dass es ihnen bald ebenso geht. Denn je geringer das Angebot, desto geringer wird die Nachfrage.

Widerstand ist gefragt

Die Stadt Ladenburg w√§re sehr gut beraten, wenn sie sich nicht von sogenannten „Pressure-Groups“ unter Druck setzen lassen w√ľrde, sondern selbst handelt. Mit einem aktiven und kreativen Stadtmarketing.

Das w√ľrde Leute wie den Landtagsabgeordneten Gerhard Kleinb√∂ck ausschalten, dem ich unterstelle, nur aus wahltaktischen Gr√ľnden immer wieder die Verkehrsdebatte zu f√ľhren. (Wo war der eigentlich?)

Das w√ľrde einzelne Mitglieder des Bunds der Selbst√§ndingen ausschalten, die vorgeben, die H√§ndler zu vertreten und doch nur ihr eigenes S√ľppchen kochen.

Das w√ľrde die ausschalten, die eigentlich nur grunds√§tzlich n√∂rgeln wollen und vor allem gegen den B√ľrgermeister.

Alle genannten sind zwar laut und werden gerne von den lokalen Zeitungen f√ľr Pseudo-Aufreger instrumentalisiert – aber sie sind nur kleine Gruppen, die nicht die Meinung und die Interessen der Mehrheit der Bev√∂lkerung wiedergeben. Und die alten lokalen Medien sind mit ihrer „Sch√∂nschreiberei“ sehr wesentlich f√ľr viele Probleme verantwortlich.

Lösungswege gegen Ausweglosigkeit

Ein aktives Stadtmarketing w√ľrde auch diese „Groups“ h√∂ren, sich aber nicht unter „Pressure“ bringen lassen. Sondern Konzepte und L√∂sungen entwickeln, die der Stadt ingesamt dienen. Ein erster Ansatz w√§re eine „gescheites Parkleitsystem“. Wer von au√üen kommt, findet die oft versteckten Parkm√∂glichkeiten nicht und f√§hrt eben in die Innenstadt.

Klagen gegen Feste wie die von Anwohnern des Marktplatzes sind in unserem Rechtsstaat grunds√§tzlich m√∂glich. Aber sind sie richtig? Muss man so kompromisslos das Einzelwohl √ľber das Gemeinwohl stellen? H√§tte hier ein Marketing mit flexiblen M√∂glichkeiten nicht die Katastrophe (und das ist es) verhindern k√∂nnen? Und ist nicht auch die Verkehrsdebatte eine, die von wenigen √ľber viele gef√ľhrt wird?

Kann man das Gef√ľhl von wenigen, die „ihre absolute Ruhe haben wollen“ nicht in ein Gef√ľhl von „wir sch√§tzen es, dass hier was los ist“ wandeln?

„Ladenburg tafelt“ k√∂nnte zu einer herausragenden Veranstaltung werden – aber nur, wenn man das endlich professionell statt kl√§glich organisiert und den Egoisten klar macht, dass sie alleine nichts rei√üen.

Das Drama des dieses Jahr aus „Organisationsgr√ľnden“ ausgefallenen Ballon-Festivals h√§tte es nicht gegeben. Das ein solches Ballon-Festival erfolgreich ist, seit die Historie in Ladenburg und die Weiterf√ľhrung im Mannheimer Luisenpark. In Ladenburg zeigt der Ausfall nur, dass hier dringend Handlungsbedarf besteht.

Ein aktives Marketing k√∂nnte vermutlich verhindern, dass Sauf-Parties von Jugendlichen den Ruf der Stadt sch√§digen. Und im Gegenteil daf√ľr sorgen, die Vorz√ľge deutlich herauszustellen.

Tot oder lebendig – das ist die Frage

Ein n√§chster Ansatz w√§re, den Gesch√§ftsleuten klar zu machen, dass es 5 vor 12 Uhr ist. Wer nur an sich denkt und nicht in einer Gemeinschaft der „gemeinsamen Innenwirtschaft“ wird einer nach dem anderen das Licht ausmachen k√∂nnen m√ľssen. Der letzte schlie√üt dann die zweit√§lteste Stadt Deutschland als totes Museums ab und wirft den Schl√ľssel in den Neckar.

Dann herrscht Ruhe. Friedhofsruhe.

Altstadtfest am 08-09. September

Flohmarktstände anmelden

Ladenburg, 24. Februar 2012. (red/pm) Ab Donnerstag, dem 1. M√§rz 2012, ab 9.00 Uhr, k√∂nnen an der Rathaus-Pforte die St√§nde f√ľr den Flohmarkt beim Altstadtfest angemeldet werden. Das Ladenburger Altstadtfest findet am 8. und 9. September 2012 statt.

Parken, Taxi, Toiletten – Info zum Altstadtfest


Ladenburg, 10. September 2011. (red) Altstadtfestbesucher finden gute Parkm√∂glichkeiten in der N√§he der Altstadt – diese ist w√§hrend des Altstadtfestes 2011 f√ľr den motorisierten Verkehr gesperrt.

Parkmöglichkeiten während des Altstadtfestes:
Festwiese und Ankerplatz
Neckarstraße
Schwimmbad und Römerstadion
Heidelberger Straße in der Nähe der Tennisplätze
Firmenparkplätze ABB und TOTAL
Gewerbegebiet ‚ÄěHohe Stra√üe‚Äú
Martinsschule
Am Bahnhof
Die Parkplätze sind alle ausgeschildert.

Die Ladenburger Taxiunternehmen werden während des Altstadtfest ihren Taxistand am Carl-Benz-Platz einrichten.

Standorte der öffentlichen Toiletten sind:

Feuerleitergasse
Rheingaustraße (hinter dem alten Rathaus)
Ecke Wormser Straße/Färbergasse
M√ľhlgasse
Hauptstraße 7 (Neues Rathaus)
Deichwiese (hinter dem Auktionshaus)
Lustgartenstra√üe (Huber-‚ā¨‚ĄĘsche Scheuer)
Städt. Turnhalle
Metzgergasse
Schulstraße 6

Altstadfest
stepmap.de: Jetzt eigene Landkarte erstellen

StepMap

Altstadfest