Samstag, 18. November 2017

Gabis Kolumne

Freunde und Familie sind die besten Zutaten

Print Friendly, PDF & Email

//

 

Ladenburg, 31. Mai 2010. Grillen ist in Gemeinschaft am schönsten – meint Gabi. Denn Grillen ist ein Event. Grillen ist Familie, Freunde, Fest – frĂĽher wie heute. Nur schade, dass das Wetter dabei noch nicht richtig mitspielen will.

Schon als ich Kind war, und das ist schon eine Weile her, haben meine GroĂźeltern und Eltern gerne gegrillt.

Mein Großvater war dafür zuständig, er hatte eine Grillschürze, Grillhandschuhe und eine Grillzange. Auf den Grill wurden Steaks und Würstchen gelegt und manchmal gab es Schaschlikspieße, vielleicht auch mal Cevapcici.

Meine Oma machte dazu einen grĂĽnen und einen Kartoffelsalat und es gab Senf, Ketchup und manchmal sogar eine ZigeunersoĂźe.

Grillen ist auch heute noch total angesagt. Zugegebenermaßen dieses Jahr mussten wir ziemlich lange warten, ein paar Tage im April, aber nur für die Hardcore-Griller, denn abends war es noch äußerst frisch, und dann wochenlang ein verregneter Mai, da kam die Glut nicht richtig zum Glühen.

Kennen Sie das, man steht im Garten und plötzlich flattert dieser spezielle Geruch von Kohle herbei, da krieg-€™ ich sofort Appetit.

Also zieht man los in den nächsten Supermarkt und schon ist man im Grillparadies. Schauen Sie in die Regale, die Saucenauswahl ist gigantisch. Da reihen sich neben Ketchup-Variationen, asiatische, afrikanische und amerikanische Saucen-Kreationen für deren Vielfalt ein ganzes Grillleben nicht ausreicht.

Weiter geht-€™s zur Fleischtheke: Hier finden wir eingelegte Steaks vom Schwein, Rind, Lamm, Huhn, neben exotischen Spießen und Fleischbällchen. Die Fischliebhaber finden an der Fischtheke Garnelenspieße, Tintenfische, Makrelen und die Vegetarier eingelegte Tofu-Steaks und Sojabratlinge.

Für die Gourmets unter den Grillern gibt es in der Buchhandlung selbstverständlich ein breites Sortiment an Grill-Kochbüchern und seit neuestem gibt es auch die „Webber-Grill-Bibel“.

Und damit sind wir auch schon beim Mercedes der Grills angekommen, dem sogenannten Webber-Grill. Denn nur mit diesem amerikanischen Männertraum kommt man in den Grill-Olymp. Für den schmaleren Geldbeutel gibt es den Kugelgrill natürlich inzwischen auch in preisgünstigen, sprich nachgebauten Varianten. Aber ehrlich, bekommt man dann immer noch das richtige Barbecue-Feeling?

Naja, und weil unsere Welt inzwischen ja so kommunikativ geworden ist, grillen wir jetzt alle gemeinsam mit SWR3 und Johann Lafer. Wochenlang wird per Radio ein groĂźes Grill-Event angekĂĽndigt – „Ganz SWR3-Land grillt gemeinsam – zuletzt an Himmelfahrt – und schon geht-€™s los.

Ich habe das nicht weiter verfolgt, aber ich bin mir sicher, es hat funktioniert, zumindest bei Johann Lafer, der irgendwo im Studio saĂź und seiner Grillgemeinde anspruchsvolle Einkaufslisten und komplizierteste Zubereitungstechniken verkĂĽndete.

Was ich Ihnen damit sagen möchte? Die schönsten Grillabende hatten wir immer spontan. Das Wetter war herrlich, der Abend lau, wir riefen Freunde an, schauten, was im Kühlschrank oder in der Kühltruhe war, jeder brachte was mit.

Der Grill wurde entzĂĽndet und der Geruch strömte durch die Gärten – das ist das GefĂĽhl von Sommer und dafĂĽr braucht es keine komplizierte Zutatenlisten, sondern Freude, Freunde und Spontanität.

Denn das sind die Zutaten fĂĽr einen schönen Grillabend – und da freue ich mich jedes Mal wieder drauf.

Ăśber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.