Samstag, 18. November 2017

Ladenburg tafelt: Zufriedene Gastronomen trotz „Fußball-Delle“ und „zu schönem Wetter“

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 30. Juni 2010. (red/pöl) Die Ladenburger Gastronomen sind sehr zufrieden mit „Ladenburg tafelt“ – nach einem enttäuschenden Start drehte sich die Situation am Samstagabend – auch am Sonntag kamen die Gäste. Vor- und nach dem Fußballspiel.

„Aus unserer Sicht war Ladenburg tafelt ein voller Erfolg“, sagt Claus Hardung, zweiter Vorsitzender des Gastro- und Tourismusvereins, der sich gerade in der Gründung befindet.

„Positiv war ebenfalls, dass sich auch Gastronomen außerhalb der Innenstadt eingebracht haben – dadurch war das Angebot breit gefächert und für alle etwas dabei.“

Modenschau und Show-Event anlässlich "Ladenburg tafelt". Bild: Horst Pölitz

Am Samstag startete „Ladenburg tafelt“ eher enttäuschend. Sicher, weil es einfach sehr heiß war und sich niemand freiwillig in die Sonne setzen wollte, sicher auch, weil es eine Vielzahl von anderen Veranstaltungen gab.

„Am Abend drehte das dann völlig, bis die Altstadt voll war und die meisten Plätze besetzt“, beschreibt Hardung die Situationen. Der Zuspruch der Gäste – viele davon von außerhalb – und der Umsatz stimmten aus Sicht der Gastronomen.

Die Ladenburger Gastronomie ist weit über die Stadt hinaus bekannt und dringend auf Besucher von außerhalb angewiesen.

Am Sonntag zog die Modenschau verschiedener Modegeschäfte trotz der Hitze eine zufrieden stellende Masse an Zuschauern an – auch wenn sichtbar viele Plätze leer blieben. Das WM-Spiel Deutschland-England ab 16:00 Uhr war dann ein „Gassenfeger“ – Public Viewing-Angebote waren voll, die anderen Angebote hatten das Nachsehen. Nach dem Spiel füllte sich die Stadt wieder: „Das Spiel hat für eine Art „Fußball-Delle“ gesorgt“, sagte Hardung.

„Wir werden auf jeden Fall mit der Aktion auch im kommenden Jahr weitermachen“, sagte Claus Hardung, Betreiber des Hotels „zur goldenen Krone“. „Gerne auch mit wieder mit dem Bund der Selbstständigen (BdS), die durch den verkaufsoffenen Sonntag einen weiteren Anreiz boten.“

Hardung lobte gegenüber der Redaktion auch die „Kühe“, die der Hegehof mit Unterstützung des BdS im Innenstadtbereich aufgestellt hatte – für einen guten Zweck. Die Heidelberger „Waldpiraten“, eine Einrichtung der deutschen Kinderkrebsstiftung erhielten einen Scheck in Höhe von 500 Euro.

Viel Freude mit den Fotos (red/pöl):

[nggallery id=51]

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.