Samstag, 18. November 2017

Bürgertag: Fragen an den Bürgermeister

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 29. März 2010. Ein gutes Dutzend Bürger nutzte den Bürgertag um ab 16:00 Uhr „Fragen an den Bürgermeister“ zu stellen. Es ging vor allem um das Thema Verkehr.

Von Hardy Prothmann

Zunächst sah es so aus, als würden nur wenige Bürger (noch) Fragen an den Bürgermeister haben. Kurz nach 16:00 Uhr waren nur wenige BürgerInnen im Veranstaltungsraum anwesend.

Doch dann wurden es innerhalb von ein paar Minuten mehr als ein Dutzend, wobei der Bürgermeister aber aktiv auch Bürger durch die offene Tür „herein winkte“.

Verkehr und Parken sind Top-Themen.

Offensichtlich ist das Thema Verkehr und Parken an der neuen Martinsschule ein Thema, das drückt. Es kam zuerst zur Sprache. Bürgermeister Ziegler sagte: „Wir sind da im Gespräch, dass die Busse langsamer fahren und eine andere Route nehmen.“ Zum Parken: „Das Gelände gehört dem Kreis, der seine Parkflächen bewirtschaften möchte.“

Angeblich seien Parkscheine für Anwohner im Bereich von 12 Euro im Monat im Gespräch. Das Dilemma: Der Kreis kann machen, was er will – ausbaden muss es der Bürgermeister: „Ich halte das nicht für zumutbar und suche hier das Gespräch für eine einvernehmliche Lösung.“

Und das Thema Altstadt und Verkehr ist auch nach der neuen Initiative für mehr Rücksicht ein Thema: „Wir versuchen nun bis Jahresende eine weiche Lösung, wobei ich auch Zweifel habe, ob das Erfolg haben wird.“

Die Bürger bemängelten wie Ziegler zu viel Egoismus: „Alle Geschäfte sind innerhalb weniger Minuten von den Parkplätzen am Rand der Altstadt zu erreichen.“

Einige Bürger bemängelten, dass es nicht in Ordnung sei, dass das Interesse weniger – konkret der Geschäftsleute – auf Kosten aller ging: „Ich glaube nicht, dass die Geschäfte nur Umsatz machen, wenn man direkt davor parkt.“ Über das Für und Wider wurde lange diskutiert.

Bürgermeister: Wo können wir sparen?

Dann frage der Bürgermeister: „Wenn ich hier mit Ihnen im Gespräch bin, würde ich gerne von Ihnen wissen: Wo können wir sparen?“

Dann wurde es ruhiger im Bürgerraum. Ziegler erläuterte nochmals grob die Finanzsituation der Stadt und sagte: „Wir hatten jetzt acht gute Jahre – das wird dieses Jahr und die nächsten Jahre nicht so sein. Es wird sicher Schließungen geben.“

Doch welche? Eine Antwort wurde nicht gefunden – es war ja auch nur ein Gespräch, ein Dialog. Ein älterer Bürger meinte: „Ich finde das Gießkannenprinzip gut. Dann muss jede Stelle gucken, wie sie zurecht kommt. Sicher ist, dass wir keine weiteren Schulden machen sollten, die die Kinder tragen müssen.“

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.