Samstag, 18. November 2017

Besucherandrang am Bürgertag in der Feuerwehr

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 29. März 2010. Waren es 700 oder 800 Besucher oder gar 1.000 oder mehr? Die Frage ist schwer zu beantworten. Fest steht: Der Bürgertag am 28. März 2010 war sehr gut besucht – sicher auch, weil die LadenburgerInnen neugierig auf die neue Feuerwehr waren. Viele Familien nutzten das Angebot für einen Ausflug.

Halbe Strecke: Blick aus 12 Meter Höhe auf den Hof der Feuerwehr. Die Leiter ist auf 23 Meter ausgelegt, kann aber auch bis zu 30 Metern ausfahren. Bild: ladenburgblog

Von 11:00 Uhr morgens bis zum Nachmittag um 17:00 Uhr war es ein ständiges Kommen und Gehen in der Feuerwehr. Die LadenburgerInnen und Gäste von außerhalb nutzten den Sonntag, um sich das neue Feuerwehrhaus genau anzuschauen.

Arbeitskreise präsentieren sich.

Auch die ehrenamtlichen Arbeitskreise der Stadt profitierten von dem Besucherandrang: Im Schulungsraum präsentierten die Arbeitskreise Berufsfindung, Senioren, Stadtmarketing, Touristik und Umwelt ihre Projekte. Fragen zur Verwaltung beantworteten Angestellte der Stadt.

Auch die Kliba war vor Ort, um übers Energiesparen zu informieren – allerdings mit enttäuschendem Zuspruch -auch zum Vortrag am Nachmittag fanden sich nur zwei Interessierte ein.

(von links) Fritz Lüns und Bürgermeister Ziegler begrüßen die BürgerInnen im neuen Feuerwehrhaus. Bild: ladenburgblog

Bürgermeister Rainer Ziegler und Gemeinderat Fritz Lüns vom Arbeitskreis Umwelt der „Zukunftswerkstadt“ eröffneten den Bürgertag in der Fahrzeughalle.

Ziegler sagte: „Der Bürgertag ist ideal, um locker miteinander ins Gespräch zu kommen. Heute hier im neuen Feuerwehrhaus, in dem Sie herzlich eingeladen sind, sich alles anzuschauen und Fragen zu stellen.“ Das taten die Bürger auch – nach der Ansprache war der Bürgermeister ständig in Gespräche „verwickelt“. Auch die Gemeinderäte stellten sich am „runden Stehtisch“ den Bürgerfragen. Im ersten Stock informierte der Jugendgemeinderat über seine Arbeit.

Neue Investoren für Fotovoltaik gesucht.

Zusammen mit Gemeinderat Fritz Lüns (Freie Wähler) weihte Ziegler aber zunächst die Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach der Feuerwehr ein, die allerdings schon seit Dezember in Betrieb ist und bereits 7.000 kWh Energie produziert hat. Insgesamt 23 Privatleute haben in die Solaranlage investiert, darunter auch der Bürgermeister. Die 80 kWp-Anlage produziert rund 75.000 kWh im Jahr – damit können umgerechnet 25 Haushalte das ganze Jahr mit Strom versorgt werden.

„Sowohl im Land als auch in Gesamtdeutschland liegen wir im Vergleich mit anderen Kommunen damit im guten Mittelfeld, was die Nutzung regenerativer Energien angeht“, sagte Fritz Lüns. Und wichtiger: „Die Anlage spart rund 55 Tonnen CO2 ein.“ Fritz Lüns überwacht die Anlage vom heimischen Computer aus.

Insgesamt an die 1.000 BürgerInnen nutzten den Bürgertag im neuen Feuerwehrhaus zur Information. Bild: ladenburgblog

Die Gäste ermunterte der Initiator, selbst in eine solche Anlage zu investieren und sich bei ihm zu melden. Es existiere bereits eine Warteliste, so dass bald eine neue Anlage geplant werden könne. Bürgermeister Ziegler versprach, sich für eine weitere städtische Dachflächen einzusetzen, die kostenlos für den Betriebe solcher Anlagen seien.

Drehleiter macht Spaß.

Viel Spaß hatten die BürgerInnen und Kinder mit der Drehleiter. Wie auf dem Jahrmarkt bildete sich eine lange Schlange – sehr viele Besucher wollten die Welt aus einer Höhe von rund 12 Metern betrachten und einen Blick auf die Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach werfen.

[nggallery id=12]

Einen schönen Tag wünscht
Das ladenburgblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.