Sonntag, 19. November 2017

Spangenberg: „Ich habe mich schon immer politisch interessiert und engagiert.“

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 27. Mai 2010. Alexander Spangenberg wird ab September neuer Gemeinderat und Mitglied der Fraktion „Gr├╝ne Liste Ladenburg“. Im Gespr├Ąch mit dem ladenburgblog erl├Ąutert der Finanzexpterte seine Ziele.

Interview: Hardy Prothmann

Herr Spangenberg, kommt f├╝r Sie der Einzug in den Gemeinderat ab September ├╝berraschend?
Alexander Spangenberg: „Ja. Es wurde ├╝ber einen m├Âglichen Wechsel gesprochen, aber der Zeitpunkt war f├╝r mich ├╝berraschend.“

Alexander Spangenberg: "Ich war schon immer politisch interessiert, habe mich politisch engagiert und werde das weiter tun - daf├╝r muss man in keiner Partei sein." Bild: privat

Sind Sie vorbereitet?
Spangenberg: „Seit meiner Nominierung als Gemeinderatskandidat habe ich regelm├Ą├čig an den Fraktionssitzungen der Gr├╝nen Liste teilgenommen. Ich bin also ├╝ber die meisten Themen gut informiert, wenngleich ich mich in komplexe Themen wie die Finanzen sicher noch mehr einarbeiten werde.“

Wie das? Sie sind doch Finanzexperte?
Spangenberg: „Eben deshalb. Als Teilnehmer der Fraktionsgespr├Ąche habe ich die Themen verfolgt – sehr interessiert, aber nicht so tief, wie man das als Entscheidungstr├Ąger verantwortlich tun sollte. Das hole ich jetzt nach.“

Sie werden Mitglied der Fraktion der Gr├╝nen Liste Ladenburg sein, sind aber kein Parteimitglied. Warum?
Spangenberg: „Ich bin durch die regen politischen Diskussionen in meinem Elternhaus angeregt. Ich war schon immer politisch interessiert, habe mich politisch engagiert und werde das weiter tun – daf├╝r muss man in keiner Partei sein.“

Da hat man aber vielleicht mehr Einfluss.
Spangenberg: „Das ist sicher so – mir gef├Ąllt aber b├╝rgerschaftliches Engagement besser und je mehr mitmachen, umso gr├Â├čer wird der Einfluss. Ich habe in der Zeit der Studentenproteste in Heidelberg studiert, diese Zeit pr├Ągt nat├╝rlich. Damals entstanden in der Folge auch die Anti-AKW-Bewegung und als neue Form des unmittelbaren B├╝rgerprotestes auf lokaler Ebene die B├╝rgerinitiativen. J├╝ngstes Beispiel in Ladenburg ist B├╝rgenland, das ich mit vielen anderen engagierten Menschen in der Region mitgegr├╝ndet habe. Mit diesen Erfahrungen werde ich mich f├╝r mehr B├╝rgern├Ąhe und Transparenz einsetzen. Man darf nicht alles den Politikern ├╝berlassen.“

Alexander Spangenberg: Finanzen, Fl├Ąchenverbrauch, Stadtentwicklung, Klimaschutz, Verkehr sind seine Themen. Bild: privat

Sie f├╝hlen sich aber der „gr├╝nen Idee“ verbunden?
Spangenberg: „Auf jeden Fall. Umwelt- und Klimaschutz sind mir sehr wichtig. Die fortschreitende Fl├Ąchenversiegelung ist eine katastrophale Entwicklung. Der Grundsatz Innen- vor Au├čenentwicklung ist mir sehr wichtig. Da ich auch Vorsitzender des BUND Ladenburg bin, gibt es also viele Gemeinsamkeiten mit der „Gr├╝nen Liste“.“

Sie betonen aber, dass Sie als „unabh├Ąngiger Kandidat“ angetreten sind.
Spangenberg: „Weil ich unabh├Ąngig bin. Ich entscheide aus meiner Verantwortung heraus und nicht aus Parteiinteressen.“

H├Âren das die „Gr├╝nen“ gerne?
Spangenberg: „Ich denke ja, weil die Gr├╝nen in Sachen B├╝rgerbeteiligung sehr liberal sind, die Parteidisziplin l├Ąngst nicht so ausgepr├Ągt ist wie im konservativen Lager und sie lieber einen kritischen Geist wie mich unterst├╝tzen, als einen „Ja“-Sager.“

Was werden Ihre Themen in Ladenburg sein?
Spangenberg: „Klar die Finanzen, wie schon erw├Ąhnt der Fl├Ąchenverbrauch und damit eine nachhaltige Stadtentwicklung, kommunaler Klimaschutz und die Einbindung der B├╝rgerInnen. Wir m├╝ssen auch nach jahrelanger Diskussion endlich f├╝r die Verkehrsberuhigung in der Ladenburger Altstadt L├Âsungen finden!“

Haben Sie bereits Gremienerfahrung?
Spangenberg: „Ja. Ich habe als sachkundiger B├╝rger beim Gr├╝nprojekt und im Umweltausschuss mitgewirkt.“

Die GLH hat damit geworben, dass die Fraktion mit Hannah Barsch (21) die j├╝ngste Stadtr├Ątin stellte – Sie sind 63 Jahre alt. Was bedeutet das?
Spangenberg: „Dass sich mancher lustig dar├╝ber machen wird, weil der Altersdurchschnitt nun deutlich angehoben worden ist. Ich fand es gut und wichtig, dass die junge Kollegin die Arbeit aufgenommen hat. Aus beruflichen Gr├╝nden kann sie das nicht mehr fortf├╝hren. Das mache ich jetzt – vielleicht mit weniger jugendlichem Elan, aber jeder Menge Erfahrung und der Weisheit eines noch jungen Alters. Und ich freue mich sehr auf die Arbeit.“

Zur Person:
Alexander Spangenberg (63) arbeitet als Unternehmens- und Finanzberater. Der studierte Volkswirt ist ledig und lebt seit 1982 in Ladenburg: „Ich habe Anfang der siebziger Jahre hier als Student in der Ferien als Ausgrabungshelfer gejobbt und Ladenburg lieb gewonnen. Das ist ein h├╝bsches Pl├Ątzchen“, sagt der geb├╝rtige Heidelberger.

Politisch ist Spangenberg in vielf├Ąltiger Hinsicht aktiv. Er ist Vorsitzender des BUND Ladenburg und ma├čgeblicher Mitbegr├╝nder von „B├╝rgenland„, das sich f├╝r eine gentechnikfreie Produktion von Lebensmitteln einsetzt.

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.