Montag, 23. Oktober 2017

Grab mit Blumen ist ein Zeichen ewiger Erinnerung

Gärtnerbetreute Grabfelder als Parklandschaft

Print Friendly, PDF & Email

Auf dem Friedhof soll es in Zukunft "gärtnerbetreute Gräber" geben.

 

Ladenburg, 27. Juni 2012. (red/mb) Der Trend zur Feuerbestattung sowie günstigen Gräbern ist ungebrochen. Auch in Ladenburg soll es diese Möglichkeiten geben – über gärtnerbetreute Grabfelder.

„Wir brauchen bezahlbare und planbare Grabflächen“, sagte Ellen Oswald, die als Vertreterin der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner „gärtnerbetreute Grabfelder“ dem Gemeinderat vorstellte.

Durch sich ändernde Familiensituationen sei die Grabpflege für viele schwierig. Die Grabanlage solle parkähnlich gestaltet sein und Möglichkeiten der Kommunikation geben.

Der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG gehören zur Zeit 350 friedhofsgärtnerische Fachbetriebe an. Seit 1964 bieten wir unseren Kunden fachgerechte Arbeiten für Ihre Grabstätte zu allen Jahreszeiten auf den Friedhöfen in Baden.

Gärtnerbetreute Grabfelder werden durch die Verwaltung des Friedhofs angeboten. Hierfür legen und bepflanzen Friedhofsgärtner vor Ort das Grabfeld an und versorgen es, man spricht von „gärtnerbetreut“. Die Friedhofsgärtner sind Mitglieder der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG. An den Erwerb einer Grabstätte ist der Abschluss Abschluss einer Pflegevereinbarung mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG für die Dauer der Ruhefrist bzw. des Nutzungsrechts gebunden.

Jedes gärtnerbetreute Grabfeld ist mit Bodendeckern angelegt. Die kleinen Blumenbeete werden jahreszeitlich mit Saisonpflanzen gepflanzt. Die einheitliche Bepflanzung der Grabmähler erzeugt einen harmonischen Charakter. Die Gestaltung des Grabsteins kann je nach Ausgestaltung eine Stele, eine liegende Grabplatte oder ein stehendes Grabmahl sein.

Über die Gestaltung der Grabmähler kümmert sich ausschließlich die Genossenschaft Badischer Friedshofsgärtner in Zusammenarbeit mit den Friedhofsgärtnern vor Ort. Grabzubehör ist nicht gestattet. Lediglich Steckvasen, die die Grabgestaltung nicht beeinträchtigen und nicht auf Dauer dort verbleiben, sind zulässig.

Die genauen Kosten und Leistungen können bei der zuständigen Friedhofsverwaltung oder der Genossenschaft Badischer Hof erfragt werden. Alle Grabstätten, die über Verträge mit der Genossenschaft Badischer Friedshofgärtner eG von einem Friedhofsgärtner betreut werden, werden vier Mal im Jahr von der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG überprüft.

Ein Pflegevertrag kostet von 1.400 Euro von einer Urnenbestattung mit Dauergrün bist zu 5.4000 Euro für ein Sarggrab mit Blumenbepflanzung für 20 Jahre.

Stadträtin Petra Erl (SPD) zeigte sich „sehr angetan“ von dieser Lösung im Gegensatz zu Urnenwänden und anonymen Gräbern. Stadträtin Gudrun Ruster erkundigte sich nach der Wählbarkeit der pflegenden Gärtner – die ist nicht gegeben. Die Genossenschaft schließt Verträge mit Gärtnereien vor Ort – Steinmetze hingegen können frei gewählt werden.

Alexander Spangenberg (GLL) wollte wissen, was passiert, wenn Angehörige unzufrieden mit der Pflege sind. Das regle die Genossenschaft – man habe aber kaum solche Problemfälle.

Wolfgang Luppe (FDP) wollte gerne den Vertrag zwischen Genossenschaft und Stadt sehen – Bürgermeister Rainer Ziegler wies dies zurück, dass sei Angelegenheit der Verwaltung.

Der Gemeinderat beschloss einen mündlich vorgestellten Beschlussvortrag, Teile des Friedhofs dafür zur Verfügung zu stellen und die vertraglichen Angelegenheit zu regeln. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Eine Frage wurde nicht gestellt und damit auch nicht beantwortet: Erhält die Stadt von der Genossenschaft eine Art Pacht oder sonstige Vergütung für die Nutzung der Flächen?

Über sabine