Sonntag, 19. November 2017

EnBW-Familientag gut besucht

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 27. April 2010. Der EnBW-Familientag war angesichts der „UmstĂ€nde“ gut besucht. Das Energie-Dienstleistungsunternehmen und mehrere lokale Gewerbetreibende hatten die Bevölkerung eingeladen, sich ĂŒber Produkte und Leistungen zu informieren.

Unternehmen, die in Kontakt mit ihren Kunden treten wollen, mĂŒssen sich etwas einfallen lassen. Die EnBW und lokale Gewerbetreibende haben deshalb am Sonntag, den 25. April 2010 von 11:00 bis 18:00 Uhr zum ersten „Familientag“ ins Bezirkszentrum „Am SĂ€gewerk 16“ eingeladen.

enbw_famfest-106

Familientag im EnBW-Bezirkszentrum von oben. Bild: local4u

Der war angesichts der „Konkurrenz“ gut besucht: In Mannheim öffnete der Mai-Markt, in Heddesheim gab es eine Leistungsschau des BdS.

Die Besucher konnten sich hier ĂŒber die umfangreichen ZusammenhĂ€nge informieren, wie das System „Strom“ funktioniert: „Die technischen AblĂ€ufe eines modernen Stromnetzes sind sehr komplex“, sagt Ramona Sallein, zustĂ€ndig fĂŒr die Öffentlichkeitsarbeit.

Der Familientag dient vor allem der Imagepflege. „Das Bezirkszentrum ist ein „Arbeitsposten“ mit 15 Mitarbeitern, die alle im technischen Bereich arbeiten“, sagt Frau Sallein: „Vertrieb und Netz sind streng getrennt.“

„Was ist passiert, wenn der Strom weg ist? Was machen unsere Mitarbeiter, um das Problem zu lösen? Welche Maschinen und vor allem, welche Menschen sind im Einsatz?“, sagt Frau Sallein ĂŒber die Motivation, einen Familientag auszurichten: „Das ist ein Service fĂŒr unsere Kunden, die sich fĂŒr unsere Arbeit interessieren.“ Auch ĂŒber Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten informierte die EnBW.

Die transparenten Informationen sollen ein sehr abstraktes Produkt, wie Strom eines ist, erfahrbar und verstehbar machen. Aus Sicht der Chefs, Regionalzentrumsleiter Michael Gutjahr stand fĂŒr Fragen ebenso zur VerfĂŒgung wie Michael Schiffl, Leiter Technik Betrieb – und aus Sicht der Mitarbeiter, die alle möglichen GerĂ€tschaften erklĂ€rten.

In den RĂ€umlichkeiten finden auch Schulungen und PrĂ€sentation statt: „Wenn Kommunen ihre Straßenbeleuchtung Ă€ndern wollen oder ein neues Gebiet erschließen, bekommen Sie hier von uns alle Informationen. NatĂŒrlich gilt das auch fĂŒr Unternehmen.“

Passend zum Familientag bot die EnBW ein Karussell fĂŒr Kinder, Kinderschminken und Ponyreiten mit den Ladeburgern Pferdefreunden. Mutige konnten sich Ladenburg von oben betrachten – in 26 Metern Höhe vom „Steiger“ aus. Nicht nur BĂŒrgermeister Rainer Ziegler probierte den Elektro-Roller aus – das futuristische GefĂ€hrt hat vor allem die MĂ€nner interessiert.

FĂŒr Unterhaltung sorgte das Trio „Ilvesax“ und die Ladenburger Stadtkapelle.

Bei einem Familien-Quiz konnten die Kunden jede Menge Preise gewinnen: Als erster Preis lockte ein Familieneintritt im Europapark, als zweiter Preis eine Ballonfahrt fĂŒr eine Person.

Im Zuge des Familientags hatten sich andere Gewerbetreibende „angehĂ€ngt“ und informierten ebenfalls ĂŒber ihre Produkte und Dienstleistungen.

Viel Freude mit unserer Fotostrecke. Alle Bilder: local4u

[nggallery id=16]

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das ladenburgblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.