Samstag, 18. August 2018

Einstimmiger Beschluss fĂŒr zweites gĂ€rtnergepflegtes Grabfeld

„Wir wollen keinen geleckten Friedhof“

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 26. Juni 2014. (red/ld/ms) Vor zwei Jahren wurde auf dem Ladenburger Friedhof ein gĂ€rtnergepflegtes Grabfeld eingerichtet. Dieses erfreut sich „einer hohen Akzeptanz“, wie es von Seiten der Verwaltung heißt. Daher ist nun geplant, ein zweites zu errichten.

001

Die blau markierte FlÀche zeigt an, wo sich das bereits bestehende gÀrtnergepflegte Grabfeld befindet. Die rot marikierte FlÀche zeigt an, wo ein zweites entstehen soll.

Von Lydia Dartsch

UrsprĂŒnglich war man im Gemeinderat davon ausgegangen, dass es etwa acht Jahre dauern wĂŒrde, bis das gĂ€rtnergepflegte Grabfeld auf dem Friedhof voll belegt ist. Doch es stieß auf so große Nachfrage, dass die Verwaltung davon ausgeht, es werde bereits nach vier Jahren komplett belegt sein. Deshalb wird nach dem einstimmigen Beschluss des Gemeinderats am Mittwochabend ein zweites gĂ€rtnergepflegtes GrĂ€berfeld angelegt. DafĂŒr wird das Grabfeld M – im Plan rot markiert – zum Ende diesen Jahres aufgerufen und abgerĂ€umt.

BĂŒrgermeister Rainer Ziegler sagt, er sei froh darĂŒber, dass das gĂ€rtnergepflegte GrĂ€berfeld so gut angenommen werde. Auch Petra Erl (SPD) sagte, sie freue sich darĂŒber. Sie fragte nach, ob die Ruhezeiten denn bereits abgelaufen sei. Diese betrage je nach Art des Grabes 20 oder 25 Jahre. In dem Grabfeld M seien die GrĂ€ber 23 Jahre alt. Laut BĂŒrgermeister Ziegler betrage die Ruhezeit dort 20 Jahre und sei damit eingehalten.

Weniger Unkraut, bessere Wasserentnahme

Gudrun Ruster (Freie WĂ€hler) regte an, bei der Ausschreibung entsprechende Maßnahmen gegen Unkraut einzubeziehen. Wenn drei mal im Jahr gemĂ€ht werde, sprieße in der Zwischenzeit das Unkraut in die Höhe. Unkrautvernichtungsmittel dĂŒrften auf dem Friedhof aber nicht verwendet werden, sagte BĂŒrgermeister Ziegler. Frau Ruster sagte: „Wir wollen ja keinen geleckten Friedhof – aber einen gepflegten.“

Auch ĂŒber die Wasserstellen im Friedhof wurde bei diesem Tagesordnungspunkt noch einmal gesprochen. Gerade fĂŒr Ă€ltere Menschen sei es sehr schwer, dort unfallfrei Wasser in die Gießkannen zu fĂŒllen, weil der Vorsprung am Wasserhahn zu schmal sei, um darauf eine Kanne abzustellen. BĂŒrgermeister Ziegler sagte, diese Wasserstellen wĂŒrden bald nachgerĂŒstet.

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.