Donnerstag, 18. Januar 2018

Vortrag von Dr. Andrew B. Denison

“Germany and America in Obama´s Second Term”

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 27. April 2013. (red/pm) Die verbliebene Weltmacht USA verlagern ihren Schwerpunkt in den Pazifik. Dennoch sind die Signale z.B. des neuen Außenministers Kerry unübersehbar. Europa bleibt im Spiel und Deutschland bleibt der zentrale europäische Gesprächspartner der USA bei den großen Themen der Wirtschafts- und Sicherheitspolitik. Herr Dr. Andrew B. Denison hält am Mittwoch, 15.05.2013, 18.00 Uhr in der Aula des Carl-Benz-Gymnasiums über das Thema “Germany and America in Obama´s Second Term” einen Vortrag. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Information des Carl-Benz-Gymnasiums:

„Allerdings sind Amerikaner keinesfalls von den wirtschaftspolitischen Überzeugungen Berlins einer Meinung. Hier gibt es tiefen Dissens. Auch die deutsche Politik in Europa und der europäischen Wirtschaftskrise wird skeptisch kommentiert. Die Antrittsrede von Präsident Obama im Januar diesem Jahres benennt große Felder, bei denen es Gemeinsamkeiten mit deutschen Interessen und auch Skepsis wie z.B. gegenüber dem „fracking“ gibt.

Dr. Andrew B. Denison studierte an den University of Wyoming und Universität Hamburg und wurde an der Nitze School of Advanced International Studies,  Johns Hopkins University in Washington, D.C. promoviert. Andrew Denison wuchs in Laramie, Wyoming auf, im oft übersehenen Heartland der USA.

Dr. Denison ist Direktor von Transatlantic Networks, einem Forschungsinstitut in Königswinter, das sich vor allem um Fragen der atlantischen Außenpolitik kümmert. In seiner Rolle als Direktor von Transatlantik Networks deckt er das breite Spektrum von Veranstaltungen, politischen Analysen, Medienarbeit und  Bildungsarbeit ab. In diesem Rahmen arbeitet er mit einer Reihe von Organisationen und Einrichtungen in den USA und Deutschland zusammen. Wir alle kennen ihn von seinen zahlreichen Auftritten in europäischen TV-Kanälen.

Er lehrte an der Universität Bonn zwischen 1997 und 2000 und publizierte über 20 Artikel in deutsch und englisch.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.