Dienstag, 13. Februar 2018

Metropolregion Rhein-Neckar bedankt sich

Gastgeber-Kampagne der Metropolregion Rhein-Neckar

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 26. Juni 2014. (red/pm) Mit einem herzlichen Dankeschön wendet sich die Metropolregion Rhein-Neckar mit einer Gastgeber-Kampagne an alle MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger. Denn diese beherbergen den Löwenanteil der Touristen in der Region.

Information der Stadt Ladenburg:

„Stolze 62 % der Touristen in der Metropolregion Rhein-Neckar ĂŒbernachten auf Sofas und GĂ€stebetten bei den MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrgern zu Hause. Damit sind sie Botschafter fĂŒr die AttraktivitĂ€t der Heimat.

In der Kampagne „Extra-Stern fĂŒr Dein Sofa“ auf der Internet Seite: www.gastgeber-rhein-neckar.de können alle Gastgeber aufzeigen, was sie mit ihren GĂ€sten unternehmen. Diese Erlebnisse oder ganz persönliche Tipps mit Foto oder kurzem Text können einfach ins Netz gestellt und mit etwas GlĂŒck können Gutscheine und Tickets fĂŒr Ausflugsziele in der ganzen Region gewonnen werden.

FĂŒr 91 Prozent der privaten GĂ€ste ist der Grund fĂŒr ihren Besuch ein familiĂ€rer Anlass oder das Wiedersehen mit Freunden: Muttis Geburtstag, die Abifeier oder der Tanzstundenball des Patenkindes, Taufen, Hochzeiten und all die kirchlichen Feste, die Brauchtums- und VereinsanlĂ€sse, Klassentreffen, StĂ€dtepartnerschaften oder Besuche von Kindern, Enkeln und Urlaubsbekanntschaften. Die Gastgeber können Fotos davon oder vom gemeinsamen Spaziergang, von der Kirche, in der das Fest seinen Anfang nahm, der SehenswĂŒrdigkeit oder dem Museumsbesuch, dem Lieblingsladen oder dem Restaurant, das meistens dazu gehört, veröffentlichen.

12,8 Millionen Übernachtungen pro Jahr

Die Metropolregion Rhein-Neckar verleiht ein Extra-Stern fĂŒr das Sofa, denn mit 12,8 Millionen Übernachtungen pro Jahr wird dieser „Sofa-Tourismus“, der klassische Besuch von Verwandten und Freunden, zum Wirtschaftsfaktor. Das ermittelte die dwif-Consulting GmbH 2013 im Auftrag des Verbands Region Rhein-Neckar.

Dabei entsteht ein Bruttoumsatz von 405 Millionen Euro, ĂŒber den sich der Einzelhandel, die Gastronomie und weitere Dienstleister aus Freizeit und Kultur, Gesundheit und MobilitĂ€t freuen. Dabei sind die Vorbereitungen und Aufwendungen und damit alle Ausgaben, die fĂŒr den Aufenthalt von „unserem Besuch“ in den privaten Haushalten direkt entstehen, noch gar nicht mitgerechnet.

Spezielle Angebote ab 2014

44 Prozent der privaten Gastgeber können sich vorstellen, ihren Besuch auch in einem „Beherbergungsbetrieb“ unterzubringen. Vor allem natĂŒrlich, wenn Platzmangel herrscht, weil zu viele GĂ€ste kommen (70  Prozent!). Auf 5,5 Millionen Übernachtungen summiert sich dieses theoretische Übernachtungspotential. Klar ist, dass die QualitĂ€t den WĂŒnschen und Anforderungen der Gastgeber und GĂ€ste entsprechen muss. Zum anderen muss das Preis-Leistungs-VerhĂ€ltnis stimmen und daran arbeiten die Hotels. Einige von ihnen werden voraussichtlich ab dem Herbst 2014 spezielle Angebote machen.

Die dwif-Studie hat gezeigt, dass neben Besuchen in der Gastronomie (60 Prozent) die AusflĂŒge in die Region mit 55 Prozent einen sehr hohen Stellenwert haben. Immerhin 31 Prozent geben bei ihren Top-AktivitĂ€ten „Besuch von Freizeiteinrichtungen und Sightseeing“ an.

Alle Gastgeberinnen und Gastgeber werden aufgerufen, im Gastgeberbuch der Region zu zeigen, was sie mit den GĂ€sten unternehmen und damit die schönsten Seiten der Heimat ins regionale Schaufenster zu stellen“: www.gastgeber-rhein-neckar.de.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist fĂŒr "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.