Montag, 23. Oktober 2017

Gewichtheberin nimmt an Olympiade teil

Christin Ulrich verabschiedet sich nach London

Print Friendly, PDF & Email

(von links) BM Ziegler, die Olympionikin Christin Ulrich, Martha Roß und der ASV-Abteilungsleiter Thomas Roß. Heut wird noch gelĂ€chelt, im Juli wird es ernst. Christin Ulrich ist ehrgeizig, will unter die ersten zehn Besten kommen - und vielleicht... darĂŒber macht sie sich keine Gedanken, sondern setzt auf ihre persönliche Leistung. So mag man SpitzensportlerInnen.

 

Ladenburg, 26. Juni 2012. (red) Noch ist die AtmosphĂ€re locker unter den 20 GĂ€sten, die Christin Ulrich im Rathaus verabschieden. Doch es ist die Ruhe vor dem Sturm. In einem Monat wird viele Ladenburger spĂ€testens am 30. Juli das olympische Fieber gepackt haben. Dann werden in der South Arena 3 der Londoner Excel-Arena alle Kameras auf die Gewichtheberin des ASV Ladenburg gerichtet sein. Am 23. Juli fliegt sie zu den Olympischen Spielen nach London. Die zierlich wirkende 21-jĂ€hrige Gewichtheberin gilt als „Medaillenhoffnung“.

Auf den ersten Blick wirkt die mehrfache Deutsche Meisterin zierlich. Sie wiegt nicht mal 58 Kilogramm, aber ist doch ein richtiges Kraftpaket. 113 Kilo hat sie bei der Europameisterschaft im April gestemmt. Im Training schaffte sie bereits 116. Eine unglaubliche Leistung. Allein die muskulösen Arme lassen vermuten, was ihr Körper leisten kann. In London will sie alles geben: „Ich stelle mir vor, dass es fĂŒr einen Sportler von der AtmosphĂ€re her das GrĂ¶ĂŸte sein muss, an der Olympiade teilzunehmen“, sagt BĂŒrgermeister Rainer Ziegler.

Ulrich nickt leicht. Doch bis sie die AtmosphĂ€re genießen kann, ist noch viel zu tun. In den kommenden Wochen wird sie kaum etwas anderes als das Trainingslager sehen oder Vorbereitungstreffen besuchen. Privatleben und gerade ihr Freund werden in den kommenden Wochen ganz hinten anstehen mĂŒssen. Es ist der normale Preis, den Leistungssportler zahlen. Und wenn die Leistung fĂŒr eine Medaille reichen soll, steigt der entsprechend:

Einmal werde ich in den kommenden Wochen zum WĂ€schewaschen noch heimkommen, dann geht’s ab nach London.

Strebt sie eine Medaille an, rechnet sie sich Chancen aus? Die starke Frau antwortet erst bescheiden und dann ehrgeizig:

Ich will Bestleistungen zeigen. Das ist mir das Wichtigste. Mein erstes Ziel ist, unter die zehn Besten zu kommen und wieder einen neuen Deutschen Rekord aufstellen.

Zwei davon hat sie im April bereits eingestellt. Neben den 113 Kilo im Stoßen stellte sie mit 203 Kilo auch den Deutschen Rekord im Zweikampf der Damen ein. Beide Rekorde hatte sie zuvor selbst aufgestellt.

Doch auch wenn kein Rekord purzelt, werden und wollen der ASV und wahrscheinlich sehr viele Ladenburger feiern. Allein, dass sich Ulrich qualifiziert hat, stimmt euphorisch, allen voran den BĂŒrgermeister:

Dass sie es nach London geschafft hat, da kann ich nicht laut genug jubeln.

Mehrmals nennt er die 21-JĂ€hrige „Botschafterin der Sportstadt Ladenburg“. Doch solche Lorbeeren scheinen der jungen Frau etwas viel zu sein. Man merkt, wie schwer gerade diese Erwartungshaltung auf ihr lastet.

Geboren im thĂŒringischen Schmalkalden trainiert sie seit 2007 bei der Bundeswehr-Sportfördergruppe Leimen. 2009 holte sie der ASV nach Ladenburg:

Auch wenn ich keine gebĂŒrtige Tochter dieser Stadt bin, ist es mir eine große Ehre, sie in London zu vertreten.

„Wirst eingebĂŒrgert!“, ruft einer dazwischen. Alle lachen. „Ich bin sehr dankbar fĂŒr die großartige UnterstĂŒtzung“, fĂ€hrt Ulrich fort.

Als zweite Botschafterin Ladenburgs wird ASV-Vereinskollegin Martha Roß nach London reisen. Die 17-JĂ€hrige wurde ins Deutsche Olympische Jugendlager berufen, in dem 60 junge deutsche Sportler die Spiele miterleben, sich mit jungen Athleten aus anderen LĂ€ndern zu Workshops treffen, gemeinsam Sport treiben und nicht nur sportliche Kontakte knĂŒpfen sollen. Roß will am 30. Juli auch im Stadion sein, um ihre Kollegin anzufeuern. „Ich war schon immer begeistert von ihrem sportlichen Ehrgeiz“, sagt Roß. „Wir schauen mal, ob wir am 30. Juli ein Public Viewing organisiert bekommen“, sagte BĂŒrgermeister Ziegler.

Doch egal wie das Ergebnis aussehen wird, gab es beim Abschied schon ein Versprechen: Ulrich wird bei ihrer RĂŒckkehr aus London in Ladenburg einen Riesenempfang bekommen – „egal ob mit oder ohne Medaille“, fĂŒgte Ziegler hinzu.

Anm. d. Red.: Noch steht nicht fest, wann Christin Ulrich am 30. Juli antritt. Wir werden rechtzeitig darauf hinweisen, wann das ZDF die WettkĂ€mpfe ĂŒbertrĂ€gt.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.