Mittwoch, 19. Dezember 2018

Zwölf Blutspender für soziales Engagement geehrt

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 25. November 2011. (red/mh) Einmal im Jahr ehrt der Gemeinderat Ladenburgs Blutspender. Zum Dank für mehrfaches Blut spenden überreichte Bürgermeister Rainer Ziegler zu Beginn der Mittwochssitzung Ehrennadeln und Geschenke.

Von Martin Heilmann

„Sie alle Sind Helden des Alltags. Danke im Namen der vielen Blutspendenbedürftiger.“

Blutspender. Archivbild

Mit diesen Worten würdigte Bürgermeister Rainer Ziegler die selbstlosen Taten der fleißigen Spender und überreichte den zahlreich erschienen persönlich Ehrennadeln und ein Präsent. „Jede einzelne Blutspende wird dringend benötigt und rettet Leben.“

Genauer gesagt werden deutschlandweit 15.000 Blutkonserven benötigt. Tag für Tag. Davon alleine 3.000 in Baden-Württemberg. Am dringendsten von krebskranken Menschen.

Zu den dieser Jahr geehrten Bürgern Ladenburgs gehörten:

Sabine Kippenhan, Josef Krier, Bärbel Rapp, Beate Salinger, Helga Schiermann-Püschel, Anke Tiemann, Frieda-Luise Wolf, Alex Hummel, Bernd Schmidt, Klaudia Schmitt, Alfred Schmid und Klaus Mülbert.

Alle zusammen spendeten in ihrem Leben insgesamt 270 Mal Blut und wollen das auch weiterhin tun. Der eine oder andere sogar solange bis er 71 Jahre alt ist. Ab da ist es gesetzlich nicht mehr möglich.

Ziegler betonte, dass es in der heute so schnelllebigen Welt besonders bemerkenswert sei, auch an das Wohl anderer zu denken.

Der Mensch hat in der Medizin gelernt fast alles synthetisch zu reproduzieren. Beim Lebenselixier uns aller – dem Blut – ist dies trotz des steten technischen Fortschritts bis heute aber nicht möglich.