Donnerstag, 18. Januar 2018

Gesamtkosten rund 10,1 Millionen Euro

Gemeinderat stellt Förderantrag in Höhe von 791.000 Eurofür’s CBG

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 25./26. September 2013. (red/hp) Die Sanierung des Carl-Benz-Gymnasiums stellt die Stadt vor eine gewaltige Herausforderung: Rund 10.000.000 Euro wird der Umbau desvorhandenen Schulgebäudes vermutlich kosten. Hinzu kommen weitere950.000 Euro für die Auslagerung der Schule und die Nutzung von
anderen Gebäuden während der Bauarbeiten.

Für Ladenburg besonders bitter: Die Sanierung des Gebäudes ist nicht förderfähig und wird somit nicht bezuschusst. Einzig für Bereiche, die für die schulische Nutzung zusätzlich angebaut werden oder für Bereiche, die vorher keine schulische Nutzung hatten und grundlegend umgebaut werden, gibt es Geld aus der Landeskasse.

Nach einer Inspektion des Regierungspräsidiums fehlen für die rund 1.100 Schüler eine Fläche von 667 Quadratmetern. Bei Neubauten hat die Stadt sich außerdem an die Anforderungen an den Brandschutz, die aktuelle Energieeinsparverordnung und eine Barrierefreiheit für den
gesamten Gebäudekomplex zu halten.

Die Mensa „Cafe Bertha“, die sich im Gebäude des Gymnasiums befindet, soll in Klassenzimmer und Funktionsräume umgewandelt werden. In einem späteren Planungsschritt soll eine neue Lösung für die Verpflegung der Schüler gefunden werden. Die FDP-Fraktion verlangte die Übernahme in die Niederschrift, dass dieser Punkt nochmals verhandelt werden
muss.

Für die 667 Quadratmeter Neufläche hat der Gemeinderat heute einen Antrag zur Gewährung von Landesmitteln gestellt. Möglich ist eine Förderung von bis zu 791.000 Euro.

Über Minh Schredle

Minh Schredle (22) hat 2013 als Praktikant bei uns angefangen und war seitdem freier Mitarbeiter. Von Dezember 2014 bis August 2016 hat er volontiert. Ab September 2016 ist er freier Mitarbeiter bei uns.