Freitag, 22. September 2017

Rhein-Neckar-Kreis nimmt station├Ąre Geschwindigkeitsmessanlagen in Betrieb

Fester Blitzer aus Richtung Ladenburg eingerichtet

Print Friendly, PDF & Email

Rhein-Neckar, 25. September 2014. (red/pm) In dieser Woche beginnt der Rhein-Neckar-Kreis im Rahmen eines Pilotverfahrens mit der station├Ąren ├ťberwachung des flie├čenden Verkehrs an folgenden f├╝nf ausgew├Ąhlten Standorten. Hierf├╝r werden zwei digitale, laserbasierende und ber├╝hrungslose Messeinrichtungen wechselweise an den Standorten eingesetzt.

Information des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis:

„Die f├╝nf Stationen sind:

1.) Schriesheim, Bundesstra├če (B) 3 am s├╝dlichen Ortseingang im Bereich der Busausfahrt,

2.) Ilvesheim, Landesstra├če (L) 542 an der Ortseinfahrt aus Richtung Ladenburg,

3.) Neckargem├╝nd, B 37 nach der Ortseinfahrt aus Richtung Heidelberg,

4.) Lobbach, L 532 nach dem Ortseingang Waldwimmersbach aus Richtung Wiesenbach,

5.) Walldorf, L 723 in der N├Ąhe der Kreuzung mit der L 598

In den vergangenen Tagen hat das beauftragte Unternehmen die Messtower installiert, nachdem die Tiefbauarbeiten f├╝r die Fundamente abgeschlossen waren. Ab sofort werden zwei digitale, laserbasierende und ber├╝hrungslose Messeinrichtungen wechselweise an den Standorten eingesetzt. Die Kosten f├╝r die Beschaffung und Inbetriebnahme der station├Ąren Anlagen belaufen sich insgesamt auf rund 200.000 Euro.

Geschwindigkeits├╝berwachung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Leitgedanke des Verkehrskonzeptes des Landes Baden-W├╝rttemberg ist ÔÇ×Vision ZeroÔÇť, welches einen Stra├čenverkehr ohne Tote und Schwerverletzte anstrebt. Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wird auch eine konsequente Geschwindigkeits├╝berwachung gefordert. Nach wie vor ist ├╝berh├Âhte Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen.

Kontrollen an Unfallschwerpunkten gefordert

Gefordert werden Messungen vor allem an Unfallschwerpunkten, gef├Ąhrlichen Stellen und schutzw├╝rdigen Streckenabschnitten. Vor dem Hintergrund dieses Sicherheitsgedankens fand auch der bundesweite 24-Stunden-Blitzmarathon am 18./19. September statt. Ortsfeste Messanlagen wirken nach Erkenntnissen anderer Kommunen weit ├╝ber die kontrollierten Stellen hinaus und beeinflussen das Geschwindigkeitsverhalten nachhaltig.

Aus diesem Grund hat sich der Rhein-Neckar-Kreis entschlossen, im Rahmen eines Pilotprojekts Erfahrungen mit station├Ąrer ├ťberwachung an ausgew├Ąhlten Standorten mit ma├čgeblicher Verkehrsbedeutung und hohem Verkehrsaufkommen zu sammeln, welche nach Feststellungen der Stra├čenverkehrsbeh├Ârde und der Verkehrskommission die geforderten Einsatzkriterien im besonderen Ma├če erf├╝llen.

Bisher f├╝hrte der Rhein-Neckar-Kreis die Geschwindigkeits├╝berwachung ausschlie├člich mobil durch. ├ťber die weitere Entwicklung der station├Ąren Geschwindigkeits├╝berwachung wird das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis anhand der gewonnenen Erfahrungen entscheiden.“

  • Verkehrsteilnehmer

    An der betreffenden Stelle in Ilvesheim, an der die S├Ąule nun installiert wurde, standen ohnehin sehr oft die Landkreisblitzer hinter den B├╝schen.

    Auch an der BAB-A5-Anschlu├čstelle Ladenburg – zwischen Auffahrt Richtung Frankfurt und Abfahrt aus Richtung Heidelberg – wurde nahezu w├Âchentlich kontrolliert.

    Die erste Kontrollstelle wird nun durch die S├Ąule abgedeckt, bei der zweiten wurde ja ein Kreisel eingerichtet.

    Also verlagerte man die Einsatzpunkte auf die Nordumgehung in die 70-er Zonen beim Abzweig ins Industriegebiet Ladenburg und an die Einm├╝ndung aus Heddesheim.

    Hoffentlich erwischt man nun auch die richtigen, die einem quasi „fortschieben“, wenn man sich an die ausgeschilderte Begrenzung h├Ąlt. Aber die haben ja zumeist einen „Blitzerwarner“ im Einsatz.