Montag, 24. September 2018

Regionalplan Rhein-Neckar wurde dem Gemeinderat vorgelegt

Schienentrasse soll textlich festgehalten werden

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 23. Juli 2012. (red/sap) Der Entwurf des Einheitlichen Regionalplanes Rhein-Neckar liegt derzeit öffentlich aus. Der vorgelegte Entwurf behandelt erstmalig das gesamte Gebiet der Metropolregion Rhein-Neckar und umfasst die ehemalige Planungsregionen Rheinpfalz, Rhein-Neckar-Odenwald und Kreis Bergstraße. Dieser Entwurf wurde jetzt dem Ladenburger Gemeinderat zur Kenntnisnahme vorgelegt.

Stadtbaumeister André Rehmsmeier berichtete, die ganze Bevölkerung sei aufgefordert Einsicht zu nehmen. Erstmals beziehe sich der Regionalplan auf die ganze Metropolregion und beziehe somit auch drei LÀnder ein.

Änderung fĂŒr Ladenburg gegenĂŒber dem alten Regionalplan von 1994 beziehen sich im nicht besiedelten Bereich auf den Hochwasserschutz, die Rohstoffsicherung und die Landwirtschaft, wie die Reduzierung von Bereichen zur Rohstoffsicherung im Bereich von Neubotzheim zugunsten von Vorranggebieten fĂŒr die Landwirtschaft.

Bei einer von der UniversitĂ€t Mannheim erstellten Bevölkerungsvorausrechnung wird die Kommunen-Entwicklung anhand der ausgewiesenen Baugebiete von 1997 bis 2006 zu Grunde gelegt. StĂ€dte wie Ladenburg, die in dieser Zeit kein grĂ¶ĂŸeres Baugebiet erschlossen haben, werden auch fĂŒr die Zukunft mit einer geringeren Entwicklungsrate bedacht.

Seit 2006 habe Ladenburg jedoch Wohngebiete ausgewiesen, betonte BĂŒrgermeister Rainer Ziegler. Demnach stehe der Orientierungswert fĂŒr Ladenburg fĂŒr 2020 in einem MissverhĂ€ltnis zum tatsĂ€chlichen WohnbauflĂ€chenbedarf und der damit eingergehenden Bevölkerungsentwicklung und auch im Widerspruch zu der tatsĂ€chlichen Entwicklung seit 2006. Doch nicht der Regionalplan, sondern der FlĂ€chennutzungsplan steuere tatsĂ€chlich, so der BĂŒrgermeister.

Alexander Spangenberg (GLL) merkte an, eine Schienenanbindung an die Stadtbahn mĂŒsse fĂŒr Ladenburg im Regionalplan festgehalten werden. Denn, so Spangenberg, eine vor zehn Jahren angelegte Statistik sei ĂŒberholt und der ÖPNV habe inzwischen, schon allein wegen der Benzinpreise, mehr Zustimmung erfahren.

BĂŒrgermeister Ziegler versicherte, zumindest textlich mĂŒsse eine Freihaltetrasse in Ost-West-Verbindung berĂŒcksichtigt werden.

Der Ladenburger Gemeinderat nahm den Entwurf des Einheitlichen Regionalplans Rhein-Neckar zustimmend zur Kenntnis. Es wurde angeregt, den zentralörtlichen Versorgungsbereich um den Bereich des bestehenden Sondergebietes Einzelhandel und um den Bereich nördlich und sĂŒdlich der Bahnhofstraße zu erweitern.

Weiter wurde angeregt, im Regionalplan zumindest textlich eine Freihaltetrasse in Ost-West-Verbindung fĂŒr einen kĂŒnftigen Personennahverkehr zwischen Mannheim und der Bergstraße zu berĂŒcksichtigen.

Das WohnbauflĂ€chenpotential 2010 gemĂ€ĂŸ FlĂ€chennutzungsplan dĂŒrfe durch die Darstellung der WohnbauflĂ€chenbilanz 2020 im Regionalplan und durch dessen Anwendung nicht eingeschrĂ€nkt werden.

Über sabine