Dienstag, 13. November 2018

Gemeinderat beschließt Bedarfsplanung Kindereinrichtungen

„Das sind tolle Zahlen“

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 23. MĂ€rz 2013. (red/sap) Von der Stadt Ladenburg muss jĂ€hrlich eine örtliche Bedarfsplanung fĂŒr die Kinderbetreuung gemĂ€ĂŸ dem Kindertagesbetreuungsgesetz erstellt und fortgeschrieben werden. Laut StadtrĂ€tin Ilse Schummer herrscht in Ladenburg eine „sehr zufriedenstellende Situation“. Die Bedarfsplanung wurde einstimmig beschlossen.

FĂŒr das laufende Kindergartenjahr 2012/2013 stehen gemĂ€ĂŸ den Betriebserlaubnissen unverĂ€ndert insgesamt 368 KindergartenplĂ€tze zur VerfĂŒgung. Insgesamt 392 Kinder haben einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz im Kindergartenjahr 2012/2013. Auch fĂŒr das Kindergartenjahr 2013/2014 stehen wiederum 368 PlĂ€tze zur VerfĂŒgung und 385 Kinder haben in dieser Zeit einen Rechtsanspruch.

Die Erfahrung hat gezeigt, so BĂŒrgermeister Ziegler, dass der Rechtsanspruch nie völlig ausgeschöpft wird. Als GrĂŒnde nannte er, einen spĂ€ten Geburtstag wĂ€hrend des Kindergartenjahres, das Warten auf einen Platz im Wunschkindergarten oder auch den Besuch von auswĂ€rtigen KindergĂ€rten.

Betreuungs-Bedarf fĂŒr unter DreijĂ€hrige steigt

Aufgrund der vorliegenden Anmeldungen kann der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz fĂŒr Kinder ĂŒber drei Jahren erfĂŒllt werden. Der BĂŒrgermeister wies darauf hin, dass der Bedarf an GanztagesplĂ€tzen fĂŒr Kinder ĂŒber drei Jahren rĂŒcklĂ€ufig ist, aber der Bedarf fĂŒr Kinder unter drei Jahren weiterhin steige.

Die KindergartenplÀtze teilen sich wie folgt auf:

Die StĂ€dtische Kita Römernest: (102 PlĂ€tze/davon 10 fĂŒr Zwei- bis DreijĂ€hrige),
Caritas-Kindergarten: (182/davon 14 fĂŒr Zwei- bis DreijĂ€hrige),
Der Anne-Frank-Kindergarten: (82/8 fĂŒr Zwei- bis DreijĂ€hrige).

Das Angebot zur Kleinkindbetreung durch Kinder-Laden-Burg (12 PlÀtze), Postillion (20) und Pfiff (10) sollte nach Ansicht der Ladenburger Verwaltung auch im kommenden Kindergartenjahr in die Bedarfsplanung mit aufgenommen werden.

Die Versorgungsquote von unter dreijĂ€hrigen Kindern (0 bis drei Jahre) liegt bei 38,4 Prozent und bei den den ein- bis dreijĂ€hrigen bei 58,6 Prozent. Zum jetzigen Zeitspunkt, so Ziegler, sei die Quote noch ausreichend, aber fĂŒr die Zukunft sei sie steigerungsbedĂŒrftig. Denn ab 1. August 2013 besteht bundesweit ein Rechtsanspruch auf Betreuung fĂŒr Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr.

Dreizehn TagesmĂŒtter in Ladenburg haben die Erlaubnis vom Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis erhalten bis zu insgesamt 35 Kinder betreuen zu können.

Das sind „tolle Zahlen“, sagte StadtrĂ€tin Ilse Schummer (SPD) und lobte vor allem die TagesmĂŒtter, die ein flexibles Betreuungsangebot anbieten.

„Wir sind ziemlich gut aufgestellt“ in puncto Rechtsanspruch sagte Stadtrat Christian Vögele (CDU).
Die Bedarfsplanung wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen.

Über sabine