Sonntag, 19. November 2017

Lob für Netzwerk Berufsfindung

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 22. Juni 2010. Das „Netzwerk Berufsfindung“ hat am Nachhaltigkeitskongress Baden-Württemberg 2010 teilgenommen. Die Sickingen Haupt- und Werkrealschule wurde mit dem „BoriS“, dem Berufswahl-Siegel der Baden-Württemberg-Stiftung ausgezeichnet.

Information des „Netzwerk Berufsfindung“:

„Der Arbeitskreis der ZukuftswerkStadt vertritt Ladenburg auf dem Nachhaltigkeitskongress 2010 Esslingen/Ladenburg. Am 16. Juni fand im Neckar Forum in Esslingen der Nachhaltigkeitskongress Baden-Württemberg 2010 statt. Er stand unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft gestalten.“

Auf Einladung des Landesbüros Ehrenamt des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg präsentierte das Ladenburger Netzwerk Berufsfindung sein Stufenkonzept zur Berufsvorbereitung. In enger Zusammenarbeit mit der Sickingen Haupt-und Werkrealschule, sowie den Unternehmen in Ladenburg wurden ein Stufenkonzept zur Berufsvorbereitung, sowie die Werbeträger „Paul und Paula“ entwickelt und umgesetzt.

Die Arbeitskreismitglieder Dagmar Neu und Dr. Ulrike Karg führten intensive Gespräche, vorrangig mit Interessenten von Schulen und Vertretern von Arbeitsgruppen der Lokalen Agenda 21. Große Beachtung fand hierbei immer wieder „BoriS“, das Berufswahl-Siegel der Baden-Württemberg Stiftung. Es wurde der Schule für ihre hohe Qualität in der berufsvorbereitenden Arbeit verliehen.

Mit dem diesjährigen Kongress soll vor allem der freiwillige Einsatz der Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs gewürdigt werden, so Ministerpräsident Stefan Mappus in seinem Grußwort. Im Fokus standen deshalb Aktivitäten im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie, des Bürgerschaftlichen Engagements, des Ehrenamtes und der Lokalen Agenda 21.

Ein besonderes Augenmerk legte er dabei auf die Jugend: „Wenn wir von Nachhaltigkeit und von Zukunft reden, müssen wir eine Personengruppe ganz besonders in den Fokus nehmen: Die Jugendlichen und Entscheidungsträger von morgen“, unterstrich Ministerpräsident Mappus.“ Erstmals begleitet wurde die Sitzung der Nachhaltigkeitskonferenz von einem Kongress und einer Messe, bei der sich 30 Initiativen aus Baden-Württemberg im Foyer des Esslinger Neckar Forums präsentierten und mit über 500 Vertretern aus Politik, Wirtschaft und kommunalen Einrichtungen diskutierten.

Die vorgestellten Konzepte gliederten sich in drei Themengruppen: Klimaschutz, generationsübergreifendes Engagement und gemeinsames Lernen. Letzteres hat sich auch das Netzwerk Berufsfindung auf seine Fahne geschrieben. Es sieht seinen Beitrag im Sinne der sozialen Nachhaltigkeit in der Unterstützung bei der Berufswahl und der Begleitung in den Beruf. Achim Beule, Referent im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, dazu: „Bildung für nachhaltige Entwicklung ist ein wesentlicher Faktor für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Es gilt, dem Einzelnen Fähigkeiten mit auf den Weg zu geben, die es ihm ermöglichen, aktiv und eigenverantwortlich die Zukunft mit zu gestalten.“

In diesem Sinne hat das Netzwerk Berufsfindung die nächsten Schritte schon fest im Visier. Mit dem Start der Werkrealschule „Unterer Neckar“ sind eine enge Zusammenarbeit und die weitere Vernetzung mit den Gemeinden Edingen-Neckarhausen und Ilvesheim geplant. Dazu wird als nächste Maßnahme Mitte Juli ein Runder Tisch mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung stattfinden.“

Einen schönen Tag wünscht
Das ladenburgblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.