Dienstag, 13. November 2018

Übergabe einer Schenkung an das Lobdengau-Museum

Die Ladenburger ‚Revolutionstasse‘

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 20. Februar 2013. (red/pm) Am 25. Februar übergeben Herr Mike Metz, Besitzer des Heidelberger Auktionshauses Metz, und seine Frau Susanne Lederer-Metz dem Lobdengau-Museum die Ladenburger ‚Revolutionstasse‘.

Information des Lobdengau-Museums Ladenburg:

„Herr Mike Metz und seine Frau Susanne Lederer-Metz aus Ladenburg machen dem Lobdengau-Museum ein besonderes Geschenk. Es handelt sich um eine Tasse auf kleinen Tatzen und eine Untertasse im Stile des Biedermeier, hergestellt in einer böhmischen Manufaktur. Bemerkenswert und einmalig ist das Bild, das die Wandung der wertvollen Tasse ziert: Von der Seite des Neckarhausener Neckarufers blickt der Betrachter auf die Stadt Ladenburg vor dem Hintergrund der Bergkette des Odenwaldes.

Den Vordergrund nimmt die Eisenbahnbrücke ein. Am Brückenkopf und zwischen den Bogenpfeilern stehen und lagern je zwei Männer. Sie sind mit Bajonettgewehr, Spieß und Säbel bewaffnet; Blusen schwarz-rot-goldene Schärpen, Hüte mit rotem Federbusch („Heckerhüte“) und Bärte weisen sie als Freischärler der Badischen Revolution aus. Damit spielt das Motiv zweifellos auf die Zeit von Mai bis Juni 1849 an, in der Ladenburg und die Brücke kurzzeitig von Revolutionstruppen kontrolliert wurden.

Bemerkenswert ist die Szene im Vordergrund: Der Wachposten reicht seinem lässig auf dem Boden lagernden Kameraden eine halb geleerte Weinflasche, dessen Gewehr liegt abseits im Gras. Hier deutet sich nach Ansicht von Prof. Dr. Frieder Hepp und Dr. Karin Tebbe (Kurpfälzisches Museum Heidelberg) eine Ironisierung des Revolutions-Themas an, die auf eine Datierung in die Zeit der anschließenden Restaurationsära hinweisen könnte.

Gleichzeitig handelt es sich um eine der ältesten Ansichten der Ladenburger Eisenbahnbrücke, die erst im Vorjahr (1848) fertiggestellt worden war! Die Tasse wird in den kommenden drei Monaten im Eingangsbereich des Lobdengau-Museums präsentiert.

Herr Mike Metz ist gemeinsam mit seinem Bruder Inhaber des Heidelberger Auktionshauses Metz und ein ausgewiesener Spezialist für Porzellanobjekte.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.