Samstag, 18. November 2017

Die Ladenburger Miss-Wahl als Sprungbrett für die Modellbranche

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 20. Mai 2010. Zum vierten Mal wird die „Miss Ladenburg“ gewählt. Die Wahl findet am 03. Juli 2010 in Fody’s Fährhaus statt. Bewerben können sich junge Damen zwischen 16 und 27 Jahren ab sofort. Wichtig: Mindestgrößen von 1,74 Meter sind keine Bedingung und: „Die Miss Ladenburg darf auch Kurven haben – Magermodels sind nicht gefragt.“

Von Sabine Prothmann

Lust auf eine Model-Karriere? Miss Ladenburg wird gesucht. Bild: fashion-line

Dieter Augstein ist Profi, wenn es um schöne Frauen geht. Seine Firma Fashion-Line betreibt Fashion-Marketing und bietet Workshops und Coaching rund um Mode und Modells an. Zum vierten Mal veranstaltet er in diesem Jahr mit dem Geschäftsführer von Fody-€™s, Willy Koch, im Fährhaus beim „Ladenburger Pop & Spassfestival“ die Wahl der „Miss Ladenburg“ am 3. Juli 2010.

Die Misswahl in Ladenburg bezeichnet er als Karriere-Sprungbrett für die jungen Damen. Die Miss Rheinland-Pfalz und die Miss Kaiserslautern wurden hier entdeckt.

In diesem Jahr hofft er aber auch auf rege Teilnahme von jungen Ladenburgerinnen. Geplant ist, dass sich 12 bis 15 junge Damen um den Miss-Titel streiten, acht haben schon fest zugesagt.

Die jungen Frauen kamen in der Vergangenheit aus der Metropolregion. Es gab Schülerinnen und Studentinnen, aber viele sind auch schon berufstätig. Wer bei der Ladenburger Miss-Wahl mitmachen möchte, sollten noch in diesem Jahr 16 Jahre werden und nicht viel älter als 26 oder 27 Jahre sein.

„Einige der Teilnehmerinnen haben schon einen Workshop, ein Casting oder ein Shooting bei mir gemacht“, sagt Augstein. „Wir verlangen nicht die in der Modebranche gängigen 1,74 Meter, wir hatten schon eine Miss Ladenburg, die nur 1,69 Meter groß war“, so Augstein. Die Miss Ladenburg darf auch Kurven haben, Magermodells sind nicht gefragt. In erster Linie zählt die Ausstrahlung und erst in zweiter Linie Aussehen und Figur, sagt der Profi.

Die Teilnehmerinnen werden von einer Mary Kay-Kosmetikerin und einem Friseur – da hofft er noch aus Ladenburg jemand zu gewinnen – professionell gestylt. Sie müssen sich in drei Outfits präsentiere: Im Abendkleid, im Bikini und mit Jeans. Augstein freut sich, dass er Werner Hermann von Carat Design-Jeans gewinnen konnte. Zu den flotten Marken-Jeans tragen die jungen Frauen einen WM-Schal, der von dem Künstler Charles Art designt wurde und ein Bikini-Oberteil.

Die Jury für die Miss-Wahl wird auch in diesem Jahr wieder aus 10 bis 15 Personen bestehen. „Ich denke dabei an Promis aus der Region“. Das können aber auch Mitarbeiter der Stadt sein oder Ladenburger Geschäftsleute. Geplant ist auch, dass die Siegerin von der vergangenen Miss-Wahl als Jury-Mitglied mitwirkt. Wichtig ist ihm, die Frauenquote von mindestens 50 Prozent einzuhalten. „Es ist nicht schwierig Männer dafür zu finden“, sagt Willy Koch und lacht.

Professionell ausgestattet mit Startnummern präsentieren sich die jungen Frauen der Jury. Für die Gewinnerinnen gibt es Krönchen und attraktive Preise, das können Abendkleider sein, aber auch Gutscheine für Reisen.

Bei einem großen Shooting am 26. Juni 2010 – vermutlich wieder im Carl-Benz-Museum – sollen die gecasteten Mädchen der Presse vorgestellt werden. Augstein hofft, dass 6 bis 8 Mädchen dabei sein können.

Die Miss-Wahl beginnt um 19:00 Uhr und endet vermutlich gegen 23:00 Uhr, anschließend gibt es eine große After-Show-Party mit DJ Peter Henninger. Der Eintritt von 3 Euro geht wieder zugunsten des Kinderhospizes Sterntaler e. V.

Ab sofort kann man sich bei Dieter Augstein unter der 0173/3068807 oder bei Willy Koch, Tel. 0172/8047986 anmelden. „Ich freue mich besonders über Ladenburgerinnen“, betont Augstein.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.