Dienstag, 21. November 2017

Ausstellungseröffnung im Domhof am 24. Oktober

Die Kunst im Vorübergehen

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 20. Oktober 2014. (red/pm) Der Kunstverein Ladenburg lädt am kommenden Freitag, 24. Oktober, um 19:00 Uhr zur Vernissage der Ausstellung „En passant“ in den Domhofsaal ein. Zu sehen sind Plastiken von Angelika Karoly, Zeichnungen von Thomas Köhler und Aquarelle von Birgit Ullmer.

 

Am 24. Oktober feiert die neueste Ausstellung des Kunstvereins Vernissage. Foto: Kunstverein Ladenburg

Am 24. Oktober feiert die neueste Ausstellung des Kunstvereins Vernissage. Foto: Kunstverein Ladenburg

 

Information des Kunstvereins Ladenburg:

„Angelika Karoly lebt und arbeitet als freiberufliche Keramikerin in ihrem Atelier- und Seminarhaus Terra in Rottweil. In ihren Figurenstelen, Reliefs und freien Plastiken korrespondieren feine Ritzungen sowie partielle Farbfelder mit rauen, grob strukturierten Elementen. Bisweilen entstehen auch zerbrechlich wirkende, hauchdünne Gefäße.

Die Oberflächen dieser Keramikarbeiten belässt die Künstlerin meist offenporig, damit Eigenschaften und Farbqualitäten des gewählten Materials deutlich erkennbar bleiben. Im Mittelpunkt ihres Schaffens stehen Portraitplastiken, poetisch, beseelt und eigen in ihrer Form, in welchen das Wesen der abgebildeten Personen sehr feinfühlig sichtbar gemacht wird.

Auseinandersetzung mit der gesehenen Wirklichkeit

Der Heidelberger Thomas Köhler studierte Kunst und arbeitete bis zu seiner Pensionierung als Kunsterzieher an Gymnasien. Neben den klassischen Themen wie Landschaft, Akt, Stillleben beschäftigt sich Köhler mit der unmittelbaren Auseinandersetzung der gesehenen Wirklichkeit.

Dies reicht von flüchtigen Skizzen, Arbeiten mit schwarzem Stift oder Kugelschreiber auf weißem Papier bis zu fertigen Aquarellen mit Ölpastellkreide auf getöntem, strukturierten Karton. Dem Künstler ist es wichtig, Stimmungen und Situationen aus dem Alltag zu erspüren und wiederzugeben, sie farblich und formal zu verdichten. Zeichnen und Malen ist für ihn subjektive Aneignung von Wirklichkeit.

Leichtigkeit und sinnliche Atmosphäre

Die in Weinheim lebende Birgit Ullmer intensivierte ihre künstlerischen Aktivitäten während vieler Studienaufenthalten bei europäischen zeitgenössischen Künstlern und wendete sich verstärkt der Aquarellmalerei zu. Bei dieser Technik wird nicht vorgezeichnet, es wird das Fließverhalten von Farbe und Wasser genutzt, um dem Bild eine Lebendigkeit zu verleihen, die fast zufällig zu entstehen scheint.

Die strahlende Wirkung des Aussparens von Papierweiß, die Transparenz der sich überlagernden Farben, aber auch die für Aquarelle eher untypische hohe Farbsättigung sind für Ullmer technische Hilfsmittel des Auslotens, was mit Wasser und Farbe machbar ist. Die gegenständlichen Bilder der Künstlerin strahlen eine Leichtigkeit und sinnliche Atmosphäre aus, die dem Betrachter noch genügend Freiraum für eigene Fantasie lassen.

Ausstellung bis 07. November

Die freischaffende Künstlerin Angelika Senft-Rubarth führt in die Ausstellung ein. Neben ihrer Ausbildung zur Grafikerin studierte sie u. a. Kunst- und Theaterpädagogik und arbeitete als museumspädagogische Mitarbeiterin der Kunsthalle Mannheim.

Musikalisch wird die Vernissage vom Akkordeonisten Migel Mitko begleitet. Er hat Piano und Akkordeon studiert und macht seit dreißig Jahren Musik rund um die Welt. Er ist u. a. Mitglied der Band „Travellers“. Dauer der Ausstellung: Freitag, 24.10. bis Freitag, 7.11.2014, Öffnungszeiten: Mi, Fr, 14 – 17 Uhr, Sa, So 11-17 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter www.kunstverein-ladenburg.de

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.