Samstag, 21. April 2018

Altstadtfest: „Es kommt auf den Schallpegel an.“

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 19. Mai 2010. (red) B├╝rgermeister Rainer Ziegler ist an einem Vergleich im Rechtsstreit um das zweit├Ągige Altstadtfest interessiert, sagt aber: „Es muss ein f├╝r beide Seiten vern├╝nftiger Vergleich gefunden werden – wird die Schallpegelgrenze zu niedrig angesetzt, macht es keinen Sinn mehr.“

Von Hardy Prothmann

Die Verhandlungen zu einem Vergleich zwischen Anwohnern des Markplatzes und der Stadt Ladenburg dauern nach Auskunft von B├╝rgermeister Ziegler an: „Es geht um zwei Aspekte – die Ruhest├Ârung und die Sorge vor Sch├Ąden an der Bausubstanz.“

Zwei Anwohner haben unter anderem wegen der Schallimmissionen geklagt. Beide Seiten versuchen nun, einen akzeptablen Dezibel-Wert zu finden. Das Problem: Unterhalb einer gewissen Grenze „macht es keinen Sinn, weil dann das Musikerlebnis nicht mehr gegeben ist“, sagte Ziegler. „Dann werde ich es auf ein Urteil ankommen lassen, um Klarheit zu schaffen, welcher Schallpegel nicht ├╝berschritten werden darf.“

Grunds├Ątzlich seien fast alle Feste nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz zu laut. Eine Entscheidung gegen das Altstadtfest bedeute aber keine generelle Entscheidung gegen alle Feste: „Das sind immer Einzelfallentscheidungen.“ Hei├čt: Wer sich gest├Ârt f├╝hlt, muss gegen jedes einzelne Fest klagen.

Ein Schallgutachten liege vor, sagte Ziegerl: „Wir haben auch alle m├Âglichen anderen Optionen wie einen anderen Standort f├╝r die B├╝hne oder verteilte Lautsprecher durchgedacht, aber es ├Ąndert nichts an der Lage.“

Wie niedrig der f├╝r Ziegler aktzeptable Dezibel-Wert sein k├Ânnte, hat er angesichts der laufenden Verhandlungen nicht gesagt.

Je nach Verhandlungsverlauf rechnet Ziegler „in den kommenden Wochen“ mit einer Entscheidung: „Wir versuchen, einen akzeptablen Vergleich zu finden.“

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.