Donnerstag, 21. Juni 2018

650 Turnfestteilnehmer in Merian-Realschule und im Carl-Benz-Gymnasium

120 Bürger helfen beim Turnfest

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 16. Mai 2013. (red/pm) Das Internationale Deutsche Turnfest steht vor der Tür. Auch Ladenburg ist dabei und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. In der Zeit vom 18. Mai bis 25. Mai 2013 werden allein in der Merian-Realschule und im Carl-Benz-Gymnasium rund 650 Turnfestteilnehmer untergebracht. Dafür haben sich über 120 Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich als Berater und Helfer in den Schulen zur Verfügung gestellt.

Information der Stadt Ladenburg:

„Die Frühstücksausgabe für diese Teilnehmer hat die Ladenburger Sportvereinigung in der Merian-Realschule übernommen. Aber auch in den Ladenburger Hotels und auf dem Reisemobilstellplatz haben sich Turnfestteilnehmer eingemietet.

Eine Woche lang werden die Turnfestteilnehmerinnen und -teilnehmer die Stadt beleben und erleben. Die Stadt hat sich bestens darauf vorbereitet, u. a. wird der Heimatbund Sonderführungen anbieten und eine Kunstausstellung einer afrikanischen Künstlerin im Hotel zur goldenen Krone wird ebenfalls in diesem Zusammenhang stattfinden.

Sportliche Aktivitäten finden in dieser Zeit im Römerstadion und z.T. in der Lobdengauhalle statt (siehe beiliegenden Spielplan). Die Spiele und Turniere können alle kostenlos besucht und verfolgt werden. Sicherlich haben gerade diese „besonderen Spielarten“ einen großen Zuschauerstrom verdient. Auch im Römerstadion sind viele ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürger im Einsatz, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Bauhofes.

Für den Cateringbereich im Römerstadion konnte der Tennisclub Ladenburg gewonnen werden. Die Stadt Ladenburg freut sich auf diese wohl einmalige Veranstaltung und hofft, dass auch bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den Bürgerinnen und Bürgern schöne und erinnerungsreiche Eindrücke zurückbleiben.

Natürlich werden tagsüber kleinere Ruhestörungen durch Lautsprecherdurchsagen im Bereich des Römerstadions auftreten; dafür werden die Anwohner um Verständnis gebeten. Für Fragen und Auskünfte steht die Stadtverwaltung gerne zur Verfügung.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.