Sonntag, 19. November 2017

Bürgermeister kommt zur Jugendsprechstunde in die „Kiste“

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 15. Juli 2010. Regelmäßig bietet der Bürgermeister eine Jugendsprechstunde im Rathaus an – mit eher mäßigem Zuspruch. Heute ist der Rathauschef zur Jugend gegangen. Erst wussten die Jugendlichen nicht so viel mit der Situation anzufangen, doch dann entwickelten sich interessierte Gespräche.

Von Hardy Prothmann

Der Termin war nicht ideal gewählt – ein Großteil der Jugendlichen, die gerne ins Jugendzentrum (JUZ) „Die Kiste“ kommen, war heute im Europapark Rust. Fünf, sechs Mädchen, drei Jungs aber waren da.

Bürgermeister Rainer Ziegler bot sich an: „Ich fand die Idee gut, dass der Bürgermeister mal zu den Jugendlichen kommt und nicht umgekehrt. Hier bin ich also. Habt ihr Fragen?“

Zunächst kamen keine Fragen. „Vielleicht habt ihr keine Fragen, weil wir uns ja oft begegnen“, dachte Ziegler laut oder auch in Richtung „Presse“. Tatsächlich kennt er aber eins der Mädchen.

Bürgermeister Ziegler bei der Jugendsprechstunde. Er guckt einer Jugendlichen über die Schulter, um zu lernen, was "wkw" ist. Bild: ladenburgblog

Dann fragt ein Mädchen: „Haben Sie Hobbies?“ Der Bürgermeister sagt: „Früher mal, Horn spielen. Aber wenn ihr so wollt, ist mein Hobby Ladenburg.“ Die Mädchen grinsen und kichern. „Ladenburg, wie das denn?“

„Ladenburg ist total spannend“, sagt der Bürgermeister: „Da bleibt kaum Zeit für andere Hobbies.“ Wieso? Arbeitet er viel? „Siebzig bis neunzig Stunden in der Woche, aber das mache ich gerne“, sagt Ziegler. Die Mädchen staunen. „Den Dienstagabend versuche ich mir freizuhalten, damit ich mit meiner Frau etwas unternehmen kann. Vorgestern waren wir im Kino, in „Vergebung“. Ich habe alle Bücher von Stieg Larsson verschlungen und fand, dass das eine tolle Buchverfilmung war. Wahrscheinlich kennt ihr den aber nicht?“ Die Mädchen kennen weder Buch noch Film.

„Machen Sie Sport?“ Auch hier muss der Bürgermeister passen – zu wenig Zeit. „Früher habe ich mal Handball gespielt und war im Basketballverein.“

Small-Talk

Und gehts weiter mit „Small-Talk“. Die Jugendlichen erfahren, dass Rainer Ziegler aus Heidelberg-Kirchheim kommt, in Dossenheim wohnt und zwei erwachsene Söhne hat. Außerdem, dass er zwei Jahre bei der Bundeswehr bei der Flugsicherung war, Meeresbiologe werden wollte, dann aber „Verwaltung gelernt“ hat und vor seinem Antritt als Bürgermeister Leiter des Umweltamts in Heidelberg war.

„Und wieso sind Sie dann in Ladenburg Bürgermeister?“, will ein Mädchen wissen? „Ich hatte einen guten Job in Heidelberg, aber Ladenburg gefällt mir so gut, dass ich mir vorstellen konnte, hier Bürgermeister zu werden und das hat ja auch geklappt“, sagt Ziegler: „Jetzt bin ich 56 Jahre alt und in meiner zweiten Amtszeit.“

Probleme mit dem Fundament und Fußballtoren

„Wie gehts weiter mit dem Fundament?“, fragt plötzlich eine. Das JUZ hat überall Risse, weil sich das Haus wegen des Untergrunds „bewegt“. „Daran arbeiten wird. Zur Zeit hoffen wir, dass sich das Haus nicht weiter bewegt und bald wird das Fundament saniert für 120.000 Euro“, sagt Ziegler. „Und wir hoffen, dass wir bald mehr der anderen Räumlichkeiten nutzen können, die werden für euch gebraucht.“

Auch die beiden Jugendarbeiter, Achim Kolb und Esther Wiechers sind da und moderieren ein wenig das Gespräch.

Ein Mädchen sagt: „Ich verstehe nicht, dass wir gar nichts mehr auf dem Schulhof haben“, gemeint ist die Sickingen-Schule. „Was meinst du?“, fragt Ziegler. „Wir hatten da mal Fußballtore, aber die sind weg und wir würden gerne Fußball spielen.“ Der Bürgermeister weiß nicht, warum die Tore weg sind und will sich kümmern.

Ein Junge kommt dazu: „Wieso muss ich in Feudenheim auf die Realsschule, ich dachte Ladenburger werden bei der Merian-Realschule bevorzugt?.“ Der Junge war auf dem CBG und ist auf die Realschule gewechselt. „Normalerweise schon. Die Realschule ist knallvoll – vielleicht warst Du zu spät mit der Anmeldung? Ich kann das so nicht sagen“, antwortet der Bürgermeister.

Dann geht das Gespräch weiter: Über die Baustelle an der Merian-Realschule, über die Schulformen, was die Jugendlichen später mal vorhaben. Über die Sanierung des CBG.

Bürgermeister Ziegler erkundigt sich zum Ferienprogramm und plaudert locker mit den Jugendlichen. „Am 15. August gehen wir beim Jugendferienprogramm ins neue Feuerwehrhaus, wahrscheinlich so gegen 15:00 Uhr. Ihr seid die ersten, die das erfahren. Vielleicht habt ihr ja Lust Euch das mal anzuschauen. Das wird bestimmt spannend, weil man mit den Spritzen hantieren kann und viel über die Feuerwehr erfährt.“

Die Idee, dass der Bürgermeister zu den Jugendlichen geht, um dort mit ihnen zu sprechen, wo sie sich aufhalten, war eine gute Idee. Und wird sicher wiederholt werden.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.