Montag, 23. Oktober 2017

Technischer Ausschuss vom 07. Novemebr

Neue Leuchten für die Weststadt

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 11. November 2012. (red/pm) 53 Leuchten in der Weststadt werden noch in diesem Jahr auf LED umgerüstet, weitere Leuchten in der Südstadt folgen im nächsten Jahr. Der Bodenbelag der Friedhofskapelle wird jetzt doch auf einen „Rutsch“ saniert.

In der vergangenen Sitzung des Technischesn Ausschusses informierte Gregor Völker vom Tiefbauamt, dass in Ladenburg ein Teil der Natriumdampf-Hochdrucklampen auf LED umgerüstet werden. Diese Leistung werde noch von dem Energieversorger EnBw erbracht. Denn auch, wenn inzwischen die Stadt Ladenburg wieder die Unterghaltung des Straßenlichtnetzes übernommen habe, können noch Leistungen aus dem Vertrag abgerufen werden.

In der Weststadt sollen noch in diesem Jahr 53 Leuchten (die Köpfe) ausgetauscht werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 18.000 Euro, 2500 Aufpreis muss die Stadt Ladenburg zahlen. Durch die Reduzierung der Stromkosten, könne man mit einer jährlichen Ersparnis von rund 2000 Euro rechnen. Damit hätten sich die neuen Leuchten innerhalb von sieben bis acht Jahren insgesamt amotisiert.

Im kommenden Jahr, voraussichtlich im Sommer, müssten in der Südstadt 168 Leuchtmasten ausgetauscht werden und dann werde man auch hier auf LED umstellen. Insgesamt muss die Stadt dafür rund 110.000 Euro zahlen. Bei einer Einsparung von rund 8000 Euro an Stromkosten pro Jahr, habe sich damit die Investition nach etwa 13 Jahren amotisiert.

Die Leuchtspanne bei den neuen LED-Laternen betrage 30 bis 40 Meter.

Der Technische Ausschuss nahm den Bericht zustimmend zur Kenntnis.

Bodenbelag in der Friedhofskapelle wird komplett saniert

In der Juli-Sitzung vom Technischen Ausschuss hatte man beschlossen, den Bodenbelag in der Friedhofskapelle zu erneuern. Zunächst sollte nur der Boden der Apsis mit den Fliesen aus Feinsteinzeug instand gesetzt werden, gleichzeitig sollte aber das notwendige Material für die ganze Kapelle erworben werden, um eine einheitliche Farbgebung des Materials zu garantieren.

Nachdem inzwischen absehbar ist, dass noch Mittel zur Verfügung stehen, schlug die Verwaltung vor, die Maßnahme komplett noch 2012 durchzuführen, da so der Betrieb der Kapelle nur einmal gestört werde.

Für die Sanierungsarbeiten werde ein Zeitfenster von rund 3,5  bis vier Wochen benötigt. Als mögliche Ersatzstandorte für Trauerfeiern stehen die örtlichen Kirchen und auch der Vorraum der Friedhofskapelle zur Verfügung.

Einstimmig wurde der Auftrag an die Firma Christian Krall aus Ladenburg vergeben.

Im September hatte der Gemeinderat der Stadt Ladenburg beschlossen, eine Familienrutsche im städtischen Freibad zu errichten. Erfreulicherweise wird dies ermöglicht durch die Spendenmittel des Fördervereins Freibad Ladenburg e.V. in Höhe von 70.000 Euro. Jetzt wurde einstimmig der Auftrag an die Firma Atlantics zur Lieferung und Montage der Rutsche vergeben.

Unter Verschiedenes hatte Gregor Völker vom Tiefbauamt noch Positives zu berichten. Unter anderem von der Feldwegerneuerung in Neuzeilsheim und von der Kanalverlegung in der Trajanstraße.

 

Über sabine