Sonntag, 19. November 2017

Flashmob „Pro Fähnchen auf dem Altstadtfest“ geplant

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 10. September 2010. Zum Altstadtfest plant eine Gruppe von „Fähnchen-Fans“ einen Flashmob. Das ist eine Art kurzfristig zusammengerufene, friedliche Demonstration.

Nach Informationen der Redaktion ist ein so genannter Flashmob zu Beginn des Altstadtfestes geplant. Fans des Altstadtfestes wollen mit der Aktion auf das Fehlen der blau-weißen Fähnchen aufmerksam machen, die aus deren Sicht unbedingt zum Fest dazu gehören.

Die Stadt Ladenburg hat dieses Jahr auf das Aufhängen der Fähnchen aus Kostengründen verzichtet. Nach Informationen der Stadt können dadurch 20.000 Euro eingespart werden. Wegen der desolaten Haushaltslage hat der Gemeinderat eine Haushaltssperre beschlossen.

Seit Wochen sind die fehlenden Fähnchen aber Thema bei den Altstadtfest-Besuchern. In Foren wie wer-kennt-wen, facebook oder twitter werden die fehlenden Fähnchen deutlich beklagt und als „Verlust“ an Atmosphäre wahrgenommen.

Die Initiatoren schreiben im Internet:

„“PRO Fähnchen“

Es gab soviel Resonanz, dass wir uns spontan für einen Stillen aber effektvollen Protest entschlossen. Wir wollen „FLAGGE ZEIGEN“ und das wörtlich.“

An die 200 Fähnchen-Fans haben schon zugesagt, über 800 weitere Personen sind über die jeweiligen Netzwerke der Nutzer zur Teilnahme aufgefordert.

Die Initiative zu Flasmobs ist oft privater Natur. Häufig kennen sich die Teilnehmer nicht, verabreden sich übers Internet und Handy, um eine kurzfristige Blitzaktion zu starten.

Bei wikipedia sind prominente Beispiele für Flashmobs nachzulesen:

* Am 20. Januar 2008 versammelten sich ca. 700 Menschen auf dem Odeonsplatz in München, stürmten eine Filiale von McDonald-€™s am Stachus und kauften dort auf einmal 4.385 Hamburger und Cheeseburger. Auf diese Art wurden bereits in vielen deutschen Großstädten Flashmobs veranstaltet. Bei einer ähnlichen Aktion am 29. März 2008 wurden in einer Berliner Filiale von McDonald-€™s in einer Bestellung 10.355 Burger gekauft.

* Am 4. April 2009 um 16:00 Uhr trafen sich mehrere tausend Jugendliche (Angaben schwanken zwischen 1000 und 5000 Personen) aus Anlass des Pillow-Fight-Day zu einer Kissenschlacht vor dem Kölner Dom.

* Am 8. Juli 2009 trafen sich in Stockholm mehr als 300 Menschen zu Ehren von Michael Jackson. Diese versammelten sich an verschiedenen Orten der Stadt und tanzten zu Jacksons Lied „Beat it“.

Bislang gelten Flashmobs als gewaltfrei. Allerdings kam es im Frühjahr 2010 im amerikanischen Philadelphia zu Ausschreitungen.

Einen schönen Tag wünscht
Das ladenburgblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.

  • MeineMeinung

    Guten Tag!

    Ich finde so eine friedliche Aktion gut. Alle in meinem Bekanntenkreis bedauern, dass die Fähnchen fehlen.
    Hier hat die Stadt an der falschen Stelle gespart.

    MeineMeinung

  • Wer Fähnchen fordert, soll dafür zahlen! Warum zieht der/die Ideengeber/in nicht durch die Straßen und bettelt die Anwesenden oder die Vereine und Wirte um Spenden an. Sie sind die Initiatoren und Nutznießer dieser Veranstaltung.
    Wozu Fähnchen? Die Leute wühlen sich tagsüber durch das Gerümpel und sind abends so besoffen, dass sie ihre Umgebung nicht mehr wahrnehmen.
    Das Altstadtfest braucht keine Fähnchen, sondern ein neues Konzept.
    Rachel

    • Heddesheimer

      Nutznießer dieser Veranstaltung ist auch die Gemeinde da die Vereine den Bürgern ein ganz jähriges Angebot bieten, dadurch steigert sich die Attraktivität einer Gemeinde.

      Weshalb brauch es ein neues Konzept, ist doch gut Besucht?

      Wer Attraktionen wie im Erlebnispark sich wünscht sollte dort hinfahren, nur dort bezahlt er schon für das zusehen und die Bratwurst kostet auch noch extra.