Sonntag, 19. November 2017

Es braucht viele Pfosten, um ein Dach zu tragen – Garango-Delegation in Ladenburg

Print Friendly, PDF & Email

//

 

Guten Tag!

Ladenburg, 10. Juni 2010. Vier BĂŒrgermeister aus der Region Garango besuchen Ladenburg fĂŒr eine Woche – am Mittwoch, den 09. Juni 2010 wurden Sie offizielle empfangen. Sehr herzlich und mit vielen blumigen Worten.

Von Sabine Prothmann

img_0967garango

Delegation aus Garango: (von links) Aboubacar Paré, BĂŒrgermeister Ziegler, André Zouré, Inoussa Dabré, Bernard Saré, Hanrouna Guiébré und vorne Moise Zigani, Soeur Léontine. Bild: ladenburgblog

Ein afrikanisches Sprichwort aus Kikuyu besagt: „Freundschaft erfordert hĂ€ufige Besuche“, so der Ladenburger BĂŒrgermeister Rainer Ziegler bei der BegrĂŒĂŸung der Delegation aus Garango am Vormittag im Rathaus.

Den musikalischen Auftakt der BegrĂŒĂŸungsfeierlichkeiten machte der Chor der Dalberg-Grundschule unter Leitung von Ulla Völkel.

„Überall auf der Welt sind unsere Kinder unser grĂ¶ĂŸter Schatz“, sagte BĂŒrgermeister Ziegler.

Am großen Ratstisch im Ladenburger Domhof versammelten sich die vier BĂŒrgermeister aus der Region Garango, André Zouré aus Garango, Bernard Saré aus Boussouma, Harouna Guiébré aus Niaogho sowie Inoussa Dabré aus Komtoega, Soeur Léontine (verantwortlich fĂŒr die Patenschaften), Aboubacar Paré, Lehrer des dortigen Gymnasiums und Komitee-Mitglied Moise Zigani aus Ouagadougou sowie Mitglieder des Ladenburger Partnerschaftsvereins, dessen Vorsitzender Ewald BlĂŒmmel, Altstadtrat Klaus Kolb und weiterere StadtrĂ€te.

Eine Partnerschaftsfeier im französischen Laval hatte die Delagation aus Garango genutzt, um auch Ladenburg einen Besuch abzustatten.

BĂŒrgermeister Ziegler freute sich, die Freunde aus Burkina Faso fĂŒr eine Woche in Ladenburg zu begrĂŒĂŸen. Leider war der PrĂ€sident des Partnerschaftskomiteesaus Garango, André Yoda, in Frankreich erkrankt und musste dort im Krankenhaus bleiben.

„Ein weiteres afrikanisches Sprichwort sagt: Ein Pfosten allein kann ein Dach nicht tragen“, sagte der Ladenburger BĂŒrgermeister. „Darunter verstehe ich die Partnerschaft“, so Ziegler.

Die Pfosten sind die SÀulen, die verkörpert werden von den Menschen, die unsere lebendige Partnerschaft tragen.

Es sei ihm eine ganz besondere Ehre, alle vier BĂŒrgermeister der Region Garango zu begrĂŒĂŸen. „Ich sitze mit vollem Herzen bei ihnen“, sagte Ziegler.

Als wichtiges Element der Partnerschaft stellte Ziegler die Belange der Kinder in den Vordergrund. Man hĂ€tte sehen können, mit wie viel Freude der Grundschulchor die Delegation begrĂŒĂŸt habe. Dies sei auch ein Zeichen dafĂŒr, dass „die Menschen und Kinder in Ladenburg wissen, was Partnerschaft bedeutet“.

Es bestehen 1.600 Patenschaften mit Kindern in Garango. „Dies ist eine unglaubliche Zahl“, sagte Ziegler. Darum kĂŒmmere sich mit großem Engagement Soeur Léontine.

Er erinnere sich gerne an seine beiden Reisen nach Garango, die „offenen Herzen und die leuchtenden Augen der Kinder zu sehen, waren meine schönsten Begegnungen“.

Auch wenn man zu Freunden reise, sei der Empfang immer etwas Besonderes, dass dies immer gelungen sei, dafĂŒr war Moise Zigani vom Partnerschaftskomitee verantwortlich.

Nicht Autos, Reisen und Geld zeigen den wahren Reichtum. Wahrer Reichtum sei Gesundheit und medizinische Versorgung. Wahrer Reichtum ist es, wenn man genĂŒgend Wasser zum Trinken hat. Wahrer Reichtum ist es, wenn man Bildung genießen kann.

„Darum setzen wir uns dafĂŒr ein, dass unsere Kinder die Chance auf Bildung haben“, sagte Ziegler und begrĂŒĂŸte somit auch Aboubacar Paré, Professeur am Gymnasium von Garango.

Die politische Ebene sei wichtig, aber getragen werde die Partnerschaft von vielen engagierten Menschen – im Partnerschaftskomitee in Garango und in Partnerschaftsverein in Ladenburg.

FĂŒr Ladenburg begrĂŒĂŸte Ziegler den Vorsitzenden des Partnerschaftsvereines Ewald BlĂŒmmel mit seiner Frau Denise, und lobte deren unermĂŒdlichen Einsatz.

Die Anwesenheit vieler Mitglieder des Partnerschaftsvereines und des Gemeinderates sei ein Symbol dafĂŒr, dass die Partnerschaft von vielen getragen wird – „im Herzen“, so Ziegler.

Altstadtrat Klaus Kolb war Mitglied des Ladenburger Gemeinderates, als der Beschluss fĂŒr die Partnerschaft gefallen ist. Er war auch MitgrĂŒnder des Partnerschaftsvereines und in der ersten Delegation, die nach Garango reiste.

„Viele Pfosten braucht man, um ein Dach stabil zu tragen.“

Ziegler versprach der Delegation ein umfangreiches und spannendes Programm, aber auch genĂŒgend Zeit, um die Stadt einfach zu genießen. „Nehmen sie die EindrĂŒcke mit in ihre Heimat.“ Er hoffe, ein kleines StĂŒck von der Gastfreundschaft wieder zu geben, „die wir immer wieder bei ihnen erfahren haben“.

Als kleine Geste und als Symbol ĂŒberreichte er den Delegationsmitgliedern ein Buch ĂŒber Ladenburg, „mit vielen Bildern, aber leider nicht in Französisch“, die Geschichte der Stadt sowie eine goldene Anstecknadel mit dem Symbol der Stadt Ladenburg.

Er freue sich besonders, dass wÀhrend des Besuches, am kommenden Sonntag, der Afrikatag im Reinhold-Schulz-Park stattfinde.

Der BĂŒrgermeister von Garango, André Zouré, bedankte sich bei Ziegler mit dem afrikanischen Sprichwort „ein voller Mund kann nicht reden“ fĂŒr die BegrĂŒĂŸung. Vor allem die BegrĂŒĂŸung durch den Feuerwehrchor am gestrigen Tag habe ihn und die anderen drei BĂŒrgermeister ĂŒberrascht, erfreut und tief bewegt.

„Hier sind wir willkommen, hier bedeuten wir etwas“, so Zouré. Die Zukunft der Partnerschaft werde heute schon vorbereitet.

„Die Partnerschaft ist ein Band, das uns eint, eine Kette, die nicht unterbrochen werden kann“.

Die moralischen und kulturellen Werte der Partnerschaft wĂŒrden getragen von einem dynamischen BĂŒrgermeister.

Zouré dankte fĂŒr die KontinuitĂ€t, die Mitarbeit und die BrĂŒderlichkeit der Partnerschaft.

Als Gastgeschenk ĂŒberreichten André Zouré und Moise Zigani einen Gobelin und einen Lederbeutel an den BĂŒrgermeister Ziegler. Ewald BlĂŒmmel bekam eine lederne Aktentasche geschenkt.

Der anschließende Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Ladenburg erfolgte an der Partnerschaftsskulptur.

BĂŒrgermeister Ziegler nutzte hier die Gelegenheit, dem Rotaryclub „Schriesheim-Lobdengau“ zu danken, mit deren UnterstĂŒtzung das Symbol der Partnerschaft realisiert werden konnte. Aber die Rotarier hĂ€tten auch den Bau einer Schule und weitere Projekte in Garango unterstĂŒtzt und er hoffe auch auf ihre weitere Beteiligung.

Denn, wie schon gesagt, viele Pfosten braucht man, um ein Dach zu tragen.

[nggallery id=37]

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.