Samstag, 18. November 2017

Atelier 47: Silke Hauck bezaubert

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 10. Dezember 2010. Musiker ganz nah zu erleben – das gibt es bei „Hauskonzerten“ in Hamburg oder Berlin – und seit ein paar Monaten auch in Ladenburg. Im Atelier 47 treten Musiker vor kleinem Publikum auf. Gestern Abend war es die Mannheimer K├╝nstlerin Silke Hauck, begleitet vom Pianisten Michael Quast.

Von Sabine Prothmann

Das Atelier 47 ist nicht viel gr├Â├čer als ein mittleres Wohnzimmer. Auf der einen Wand h├Ąngen die Bilder des K├╝nstlers Sigmund Eibel, auf der anderen die von Phil Leicht. Ein schwerer roter Samtvorhang wirkt als B├╝hnenhintergrund f├╝r die Musiker. Im Raum stehen mit schwarzen Hussen ├╝berzogene Bierb├Ąnke. Darauf sind immer kleine „Pr├Ąsente“ verteilt. Heute Nikol├Ąuse und Schokolade, es darf ruhig ein bisschen „weihnachten“. Die Atmosph├Ąre ist entspannt, so, als w├╝rde man sich bei Freunden treffen.

Exklusiver kann man einen Abend mit K├╝nstlern nicht verbringen.

Dann steht Silke Hauck im Raum.

Silke Hauck - zierliche Frau mit gro├čer Stimme

Silke Hauck ist klein und zierlich und weiblich. Sie begr├╝├čt und beginnt zu singen: Ihre Stimme ist rauchig und jazzig und soulig.

Die S├Ąngerin gewinnt sofort mit ihrer Ausstrahlung und ihrer Stimme die knapp 20 Zuschauer im Atelier 47.

Sie singt weihnachtliche Jazz-Standards, aber auch „Route 66“, „Valerie“ von Amy Winehouse und so wundervolle St├╝cke wie „Halleluja“ von Leonard Cohen (besser bekannt in einer Version von Jeff Buckley oder auch als „Shrek Song„).

Es geht unter die Haut, als sie als Hommage an John Lennons 30. Todestag „Imagine“ sehr gef├╝hlvoll interpretiert und man ihr anmerkt, dass sie nicht einfach nur singt, sondern eine enge Beziehung hat.

Hautnah

Das kleine Atelier erm├Âglicht den Zuschauern die K├╝nstlerin ganz nah zu erleben und umgekehrt. Wenn sie sagt: „Hey, eigentlich brauchen wir ein Schlagzeug f├╝r das n├Ąchste St├╝ck, das haben wir aber nicht dabei, also m├╝sst ihr uns unterst├╝tzen“, macht das Publikum gerne mit. Wenn sie die Zuschauer animiert Tonfolgen zu singen, m├╝ssen sich auch die Zuschauer trauen, mitzumachen. Silke Hauck animiert so sympathisch, das einige auch bei anderen Liedern mitsingen. Einfach so.

W├Ąhrend des Konzerts zeichnet der K├╝nstler Siegmund Eibel Portrait-Skizzen der G├Ąste. Denn man ist ja in einem Atelier und da wird Kunst gemacht, die musikalische und die bildnerische.

Mit dem Konzert von Silke Hauck hat das Atelier 47 einen neuen Standard gesetzt, man darf auf die n├Ąchsten „Hauskonzerte“ gespannt sein.

Auch „Up and Down“ stand auf dem Programm.

Internet:
Homepage von Silke Hauck

Viel Freude mit den Fotos!

[nggallery id=156]

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.