Mittwoch, 22. November 2017

Turbulenter Mieterwechsel abgeschlossen

Wollladen „Zierstich“ soll im alten „Keimling“ blühen

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 08. Juli 2014. (red/ld) Das Hin und Her um den früheren Bioladen „Keimling“ hat ein Ende. Nachdem eine Genossenschaft zur Weiterführung des Ladens nicht zustande gekommen ist und sich auch die Pläne für ein italienisches Feinkostgeschäft zerschlagen hatten, wird das Handarbeitsgeschäft „Zierstich“ ab September in der Hauptstraße eröffnen.

Als der Laden noch der "Keimling" war. Der Rettungsversuch scheiterte. Jetzt steht die neue Mieterin fest.

Als der Laden noch der „Keimling“ war. Der Rettungsversuch scheiterte. Jetzt steht die neue Mieterin fest.

Von Lydia Dartsch

„Ich rechne nicht mit einem langen Leerstand“, hatte der Ladeneigentümer Matthias Wolbert noch im April gesagt, als feststand, dass der Bioladen „Keimling“ auch durch eine Genossenschaft nicht zu retten ist. Ein italienisches Feinkostgeschäft stand als Nachfolger im Raum: „Die Idee fanden wir gut“, sagt Herr Wolbert.

Eigentlich hätte das Geschäft zum 01. Juni öffnen sollen: Es hätten italienische Lebensmittel verkauft werden sollen sowie kalte Speisen und alkoholfreie Getränke. Bis zu 12 Sitzplätze sollte es geben, sagt Herr Wolbert auf Nachfrage. Dafür habe man eigens eine Nutzungsänderung für das Geschäft beantragt und erhalten. Im Innern des Ladens habe der Mietinteressent bereits mit Umbauarbeiten begonnen und den Bodenbelag sowie die Decke entfernt. Die Renovierung muss Andreas Wolbert nun zu Ende bringen.

Feinkostverkäufer besteht auf Gaststättennutzung

Denn der Ladenbauer wollte auch italienische Weine ausschenken. Dafür wäre eine Nutzung als Gastronomiebetrieb nötig gewesen. Weine zu verkosten sei mit der bestehenden Nutzung kein Problem gewesen, sagt Herr Wolbert, aber noch eine Gaststätte? „Das wollten wir nicht. Es gibt genug in der Hauptstraße.“ Der Interessent habe aber darauf bestanden. Sein Konzept funktioniere nur, wenn er auch Alkohol ausschenken dürfe. Der Umbau habe sich hingezogen. Ende Juni war es dann sicher, dass man sich nicht einig werde und im ehemaligen Bioladen kein italienisches Feinkostgeschäft eröffnen werde, sagt Herr Wolbert. Und die Suche nach einem Mieter begann erneut.

Knapp zwei Wochen später war klar, dass der Handarbeits- und Wollladen „Zierstich“ aus der Färbergasse einziehen wird. „Das war ein großer Zufall“, sagt Inhaberin Jutta Dankwort, die ihren bestehenden Laden erst vor knapp einem Jahr eröffnet hatte. Eigentlich habe sie gar nicht nach einem neuen Laden gesucht, sagt sie. Dann habe sie gesehen, dass der ehemalige „Keimling“ zu vermieten sei und habe sich gemeldet. Mit Vermieter Herrn Wolbert sei sie schnell einig gewesen.

Mehr Platz für Häkelkurse und Strick-Café

Rund 25 Quadratmeter mehr Platz in dem neuen Laden seien für ihre Entscheidung ausschlaggebend gewesen: „Seit ich mit der Wolle ausgebaut und mehr Anbieter ins Programm genommen habe, ist es schon eng geworden“, sagt Frau Dankworth, die im „Zierstich“ auch Handarbeitskurse wie Stricken, Sticken, Klöppeln und Origami anbietet. „Je nachdem, was sich meine Kunden wünschen“, sagt sie.

Muss sie zu den Kursen noch Platz für die Teilnehmer/innen schaffen, soll dies in wenigen Monaten nicht mehr nötig sein, sagt sie. Dazu erhofft sie sich in der Hauptstraße mehr Laufkundschaft, als in der Färbergasse: „Hier sind wir schon etwas versteckt. Touristen kommen da kaum her“, sagt sie.

Am 01. September werde sie in der Hauptstraße eröffnen. Bis dahin muss Vermieter Matthias Wolbert noch die herausgerissene Decke und den Fußboden erneuern. Insgesamt habe ihn der Mietwechsel rund 10.000 Euro gekostet sagt er – 3.000 Euro allein die Nutzungsänderung. „Meine Frau und ich sind aber froh, jetzt einen Nachmieter zu haben“, sagt er. Im Laufe des nächsten Jahres will Jutta Dankworth die Nutzungsänderung umsetzen und ein Handarbeiten-Café im Laden etablieren.

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.