Sonntag, 19. November 2017

Abschlussfeier: Zornig zur falschen Zeit

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 08. Juli 2010. B├╝rgermeister Rainer Ziegler hat bei seiner Ansprache zur Abschlussfeier der Merian Realsch├╝lerInnen einen Fehler gemacht: Die zornige Rede ├╝ber Vandalismus war unn├Âtig und unangebracht.

Von Hardy Prothmann

Zorniger Ziegler. Bild: ladenburgblog

B├╝rgermeister Rainer Ziegler ist als eloquenter Redner bekannt – meist tr├Ągt er ohne Manuskript in freier Rede vor. Mit reicher Sprache, guter Rhetorik, mit Charme und Witz und immer auch dem n├Âtigen Ernst und der W├╝rde seines Amtes entsprechend.

Was ihn heute geritten hat, zur Abschlussfeier seinen Zorn ├╝ber den Vandalismus auf der Festwiese zum Ausdruck zu bringen, wei├č nur er selbst. Und wenn er noch einmal in sich geht, wird er erkennen, dass dies unn├Âtig respektlos angesichts der Ehrung der Leistungen der Sch├╝lerInnen war.

N├Ąmlich gegen├╝ber allen Sch├╝lerInnen, die sich anst├Ąndig verhalten und an diesem Tag einfach nur ihren Abschluss feiern wollten. Festlich, freundlich und verbindlich.

Es ist gut und richtig, Kritik zu ├╝ben – sich mit etwas auseinanderzusetzen. Die Abschlussfeier der Merian-Sch├╝lerInnen war aber weder der richtige Ort noch die richtige Zeit. Drei T├Ąter wurden ermittelt, die das Rundklo zerlegt haben. Jeder kann B├╝rgermeister Ziegler verstehen, dass ihn diese sinnlose Zerst├Ârung zornig macht. Aber warum musste er dies heute vor 98 Schulabg├ĄngerInnen, deren Eltern, Geschwistern, Verwandten und Freunden vorbringen?

Anzeige

Ziegler hat betont, dass er hier niemanden direkt ansprechen wolle, sich nur wundere, dass „immer mehr Feiern mit Zerst├Ârungen“ enden. Wenn er niemanden ansprechen wollte, warum hat er es dann getan?

B├╝rgermeister Ziegler hat in seiner Rede einige Zitate verwendet. Vielleicht macht ihn dieses Sprichwort nachdenklich: „Sobald der Mensch in Zorn ger├Ąt, ger├Ąt er in Irrtum.“

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.

  • Lilly

    Hallo,

    Herrn Ziegler Respektlosigkeit gegen├╝ber den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern vorzuwerfen finde ich mehr als anma├čend, schlie├člich war der „Kloh├Ąuschenpart“ lediglich ein Teil seiner Rede. Sicher mussten sich auch die Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen das anh├Âren, die in ihrem Leben noch keinen Papierschnippel zu Boden haben fallen lassen. Aber das macht doch nichts angesichts der Tatsache, dass es f├╝r Herrn Ziegler eine gute M├Âglichkeit war, vor einem gro├čen, jugendlichen Publikum samt Erziehungsberechtigten, Kritik zu ├╝ben und sich mal Luft zu machen. Das ist legitim, schlie├člich geht das Thema Vandalismus und Verm├╝llung der Neckarwiese alle was an. Wenn er nur bewirkt hat, dass in den Familien, egal ob betroffen oder nicht, mal dr├╝ber gesprochen wird, dass solches unsoziales Verhalten einfach nicht in Ordnung ist,
    hat er schon was erreicht.
    Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler werden die Standpauke schon verkraftet haben, das Leben ist nun mal kein Ponyhof.

    Lilly

    • MeineMeinung

      Guten Tag.

      Haben Sie den Kommentar gelesen? Herr Prothmann lobt Herrn Ziegler ├╝ber den Klee, um dann begr├╝ndet eine Kritik zu ├Ąu├čern. Ein B├╝rgermeister wie Herr Ziegler vertr├Ągt das und denkt sicher ├╝ber die Kritik nach – ob im Sinne des Kommentars oder nicht, sei mal dahingestellt.
      Ich finde, dass der Text kein Bisschen „anma├čend“ ist, sondern das Ma├č fordert, das man von Herrn Ziegler sonst gewohnt ist.
      Au├čerdem empfehle ich Ihnen diesen Text hier auf dem ladenburgblog:
      http://ladenburgblog.de/2010/06/11/jung-besoffenen-und-gewalttatig-dagegen-hilft-nur-zivilcourage/
      Daran k├Ânnen Sie erkennen, dass sich Herr Prothmann und sein Team nicht nur dem Tagesgesch├Ąft widmen, sondern hier viel Hintergrund gebracht wird, der wirklich zum Nachdenken anregt.

      Und wenn Sie auf der Abschlussfeier gewesen w├Ąren, h├Ątten Sie festgestellt, dass der B├╝rgermeister mit dem erhobenen Zeigefinger nicht sehr gut angekommen ist. Aber wahrscheinlich denken Sie, dass statt Ponyhof besser ├╝berall Zuchtanstalten eingerichtet werden sollten. Da h├Ątten Sie was mit der Schulleitung gemein.

      MeineMeinung

      • Lilly

        Wie sind Sie denn drauf? Habe ich geschrieben, dass der Text anma├čend ist? Nein. Den Begriff „respektlos“ habe ich so empfunden.Steht auch genau so in meinem Kommentar. Das zum Thema lesen. Zwischen Ponyhof und „Zuchtanstalt“ gibt es ja noch ein bisschen Spielraum,
        wie Sie darauf kommen, dass ich f├╝r deren Einrichtung pl├Ądiere, ist mir ein R├Ątsel. Ihre Agressivit├Ąt mir gegen├╝ber im letzten Absatz Ihres Kommentars kann ich nicht verstehen.

        Lilly

  • MeineMeinung

    Guten Tag.

    Ich war wegen meines Patenkinds auch da. Die M├Ądels und Jungs waren so aufgeregt und rausgeputzt. Allesamt hoffnungsvolle junge Menschen.
    Deswegen war ich auch sehr irritiert ├╝ber die Rede von Herrn Ziegler. Das ging uns allen am Tisch so.
    Au├čerdem war es in der Halle sehr hei├č – schade, dass das nicht auf der Festwiese stattfinden konnte. Auch das nicht nachvollziehbar, nur weil drei Idioten das teuerste Toilettenh├Ąuschen der Region verw├╝stet haben, m├╝ssen alle leiden. Will man den jungen Leuten so „Gerechtigkeit“ beibringen?

    MeineMeinung

  • Mutter eines Schulabg├Ąngers

    Hallo,

    die Rede von Herrn Ziegler fand beim Publikum kaum Zustimmung (an unserem Tisch gabe es jedenfalls keinen Beifall). Dieses Thema geh├Ârt nicht auf eine Entlassfeier!!! Und wenn man 3 Tatverd├Ąchtige schon hat – dann muss man hier├╝ber auch nicht mehr diskutieren.

  • Abyssal

    Hallo,

    ich war zwar nicht bei der Abschlussfeier dabei aber eine Meinung zu diesem Thema habe ich dennoch.
    Ich bin sehr wohl der Ansicht, dass Herr Ziegler hier den richtigen Rahmen gew├Ąhlt hat. Immerhin waren es Jugendliche, die das Toilettenh├Ąuschen zerst├Ârt haben und ich denke es ist das gute Recht des B├╝rgermeisters hier Kritik in den Raum zu stellen. Es kann meiner Meinung nach nicht angehen, dass das thematisieren eines solchen Sachverhalts von den Beteiligten der Abschlussfeier als Angriff empfunden wird. Ich verstehe sicher, dass dieser Tag im Leben der Sch├╝le ein besonderer Tag ist, dennoch sind die Sch├╝ler keine Kinder mehr und meiner Meinung nach alt genug um zu verstehen, welche Absichten der B├╝rgermeister mit seiner Aussage verfolgt hat.

    @MeineMeinung
    Die „raugeputzen“ und „hoffnungsvollen“ jungen Menschen, sind sicher auch keine Engel und sollten genauso wie deren Eltern f├Ąhig und im Stande sein mit Kritik umzugehen. Da soweit mir bekannt, Herr Ziegler niemanden pers├Ânlich angesprochen hat, sondern lediglich den Sachverhalt kritisiert hat, finde ich es traurig, dass sich gerade die Eltern und Angeh├Ârige hier auf die F├╝sse getreten f├╝hlen, denn gerade die Eltern sollten den n├Âtigen Abstand haben und reif genug sein um zu erkennen, dass hier vielmehr ein Zustand und weniger das Verhalten einzelner angeprangert wurde.
    Man bekommt fast den Eindruck, dass „MeineMeinung“ der Meinung ist, man sollte „raugeputzte“ und „hoffnungsvolle“ jungen Menschen nicht kritisieren. Vielleicht sollte „MeineMeinung“ sich mal ├╝berlegen, dass reine Kritik noch niemanden umgebracht hat, im Gegenteil. Viele Jugendlichen werden von zu Hause heute kaum noch kritisiert oder hinterfragt, weil es sich die lieben Eltern eben gerne einfach machen und viele nicht den Mumm oder die Lust haben, sich auf verbale Auseinandersetzungen mit Ihren Spr├Âsslingen einzulassen. Charakterbildend ist diese Art der Erziehung sicher nicht, im Gegenteil. Heraus kommen dann meist kleine Ignoraten denen im Grunde alles „schei├čegal“ ist und sobald sie auf die Gesellschaft losgelassen werden der „Spass“ erst richtig losgeht.

    Weiterhin finde ich, dass das Wort „leiden“ im Kommentar von „MeineMeinung“ schon fast einen Indikator f├╝r jemanden ist, der nicht mit Kritik umgehen kann.

    Vielleicht sollte „MeineMeinung“ mal die Augen aufmachen und ├╝ber seinen / ihren Tellerand schauen. Wahlweise empfehle ich einfach einen Kurztrip nach Aethiopien oder ein anderes afrikanischen Land, dort ist LEID und Menschen die leiden zu sehen!

  • S├Âren

    Ich war selbst Abschlusssch├╝ler der Merian-Realschule Ladenburg 2010, dadurch auch auf der Feier und ich fand die rede sehr berechtigt!! Da es den Schuldigen und denen, die an diesem Abend auf der Neckarwiese waren, nochmal gezeig wurd, was f├╝r einen Schei├č praktiziert wurde!! Und ganz erhlich, die Zerst├Ârung des „Kundklos“, nein der ganze Abend war einfach nur Asozial(nach der Mathe-Abschlusspr├╝fung)!!!

  • Abyssal

    Nachtrag:

    Interessant ist weiterhin die Tatsache, dass offensichtlich der einzige Personenkreis, der sich hier negativ ├╝ber die Rede von Herrn Ziegler ├Ąussert, der der Eltern und Angeh├Ârigen ist.

    L├Ąsst also den Schluss zu, dass es einige der Schulabg├Ąnger geschafft haben, sich erfolgreich den ignoranten Denkans├Ątzen ihrer Eltern zu entziehen. Wenn das mal kein Ritterschlag ist!