Samstag, 18. November 2017

254.857,61 Euro für die Merian Realschule

Print Friendly, PDF & Email


Guten Tag!

Ladenburg, 08. Dezember 2010. Bei der heutigen Gemeinderatssitzung spielte die Auftragsvergabe für die Erweiterung der Merian Realschule eine wichtige Rolle. Aus diesem Grunde wurden dazugehörigen Tagesordnungspunkte vorgezogen.

Von Christian Mühlbauer

Architekt Jürgen Mockler gab zu Beginn eine grobe Übersicht. Der Erweiterungsbau der Merian-Realschule schreitet gut voran, so seine erste Feststellung an den Gemeinderat. Die Fenster werden demnächst eingebaut, die Arbeiten am Flachdach sollen ebenfalls zeitnah beginnen.

Für das Dach würde man aber dringend gutes Wetter benötigen. Während die Fenster wohl bis Weihnachten fertig eingebaut sind, konnte er eine Fertigstellung des Flachdachs bis dahin nicht versprechen.

Man liege jedoch gut im Zeitplan – obgleich etwas hintendran. Bis zu den Sommerferien 2011 will man den Erweiterungsbau jedoch vollständig fertiggestellt haben. Schließlich müssen auch die Lehrer sowie die Klassen Zeit haben, um umzuziehen. Im Bereich Kosten und Termine sieht er das Projekt durchweg im grünen Bereich.

Die Kosten seien zwar leicht gestiegen, dies sei jedoch auf qualitative Verbesserung am Objekt zurückzuführen. So würden nun Fenster mit einer Dreifachverglasung eingesetzt. Im Vergleich zur Kostenberechnung von 2009 befinde man sich 1 Prozent darüber. Die Endabrechnung ist das zwar nicht, aber „wir sind ganz zufrieden“, so Mockler.

Eilige Abstimmung

Die verschiedenen Auftragsvergaben wurden rasch durch den Gemeinderat geführt. Folgende Aufträge wurden vergeben:
Fließenarbeiten, Bodenbelagsarbeiten, Innentüren & Stahlzargen sowie Stahltüren, Leichte Trennwände, Malerarbeiten sowie Schlosserarbeiten. Insgesamt beträgt die Summe der Aufträge 254.857,61 Euro.

Der Gemeinderat zeigte sich etwas irritiert über die Tatsache, dass kein Unternehmen aus Ladenburg zum Zug kam. Teilweise waren keine Angebote Ladenburger Unternehmen eingegangen und falls doch waren es nie die günstigsten.

Verwirrung über Befangenheit

Etwas irritiert zeigte sich Stadtrat Gerhard Seidel, als über die Auftragsvergabe für Schlosserarbeiten abgestimmt wurde. Bürgermeister Ziegler erklärte, dass ein Stadtrat an dieser Abstimmung wegen Befangenheit nicht teilnehmen könne. Bürgermeister Ziegler wiederholte den Hinweis – Herr Seidel verließ daraufhin den Ratstisch.

Der Zuschlag für die Schlosserarbeiten ging an die Firma Wolf GmbH in Lampertheim.

SPD-Stadträtin Petra Erl lobte die Kalkulation: „Das muss man einmal deutlich machen.“

Christian Mühlbauer absolviert ein redaktionelles Praktikum bei uns in der Zeit vom 22. November – 10. Dezember 2010. Herr Mühlbauer studiert an der Fachhochschule Ansbach “Ressortjournalismus.-€