Mittwoch, 19. September 2018

Zweifel am Zeitplan Bahnhofsausbau

Brandschutzsanierung der Werkrealschule wird teurer

Print Friendly, PDF & Email

07. Februar 2013. (red/ld) Der Gemeinderat hat in seiner gestrigen Sitzung einstimmig die PlĂ€ne zum Ausbau des Bahnhofs in eine barrierefreie S-Bahn-Station zur Kenntnis genommen. Die Bauarbeiten am Bahnsteig sollen im August 2015 starten und bis Ende 2015 abgeschlossen sein. In der Frage um die Brandschutzsanierung der Werkrealschule „Unter Neckar“ und dem Ausbau in eine Ganztagesschule bewilligte der Gemeinderat eine Summe von 505.000 Euro und beauftragte die Firma TWM-Ottenstein aus Mannheim mit dem Bau der LĂŒftungsanlage. Es wurde außerdem beschlossen, dem Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar beizutreten.

Von Lydia Dartsch

Die Barrierefreiheit kommt 2015 – zwölf Jahre nachdem das Thema erstmals behandelt wurde! Im Zuge des S-Bahn-Projekts Mannheim-Darmstadt der Bahn sollen im August 2015 die Bauarbeiten beginnen und bis Weihnachten 2015 abgeschlossen sein. Im Zuge des Umbaus werden die Bahnsteige um 76 Zentimeter angehoben, sowie zwei AufzĂŒge an den Bahnsteigen installiert, mit denen Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Menschen auf die Bahnsteige gelangen können.

Ist das denn in so kurzer Zeit zu schaffen?

fragte Alexander Spangenberg von der GrĂŒnen Liste Ladenburg. Weniger als viereinhalb Monate Bauzeit erscheine doch etwas knapp. Projektleiter Andreas Koch von der DB Station & Service versuchte, zu beschwichtigen:

Unser Terminplan steht und wir sind nicht im Verzug.

Man werde auch nachts arbeiten. Ganz vertrauten ihm die StadtrĂ€te trotzdem nicht, was zum Einen an der Presse um den Bahnhofsausbau in Stuttgart liegen mochte, zum anderen aber an dem Fehlen einer Kostenaufstellung. Diese konnte aber noch nicht vorgelegt werden, da die abschließende Planung seitens der Bahn noch ausstehe.

Ich bin gespannt. Wenn wir am Ende bei den Kosten noch ein dickes Ei vorgesetzt bekommen, ist das nicht gut fĂŒr den Haushalt,

sagte Gudrun Ruster von der FWV. Auch Bernd Garbazcok (SPD) ließ Zweifel an der ZuverlĂ€ssigkeit der Bahn laut werden:

Der barrierefreie Ausbau wird uns schon seit Wahlperioden versprochen. Ich bin gespannt, ob das klappt mit den Kosten und dem Zeitplan.

Als Teil des Streckenprojekts Mannheim-Darmstadt werde der Antrag im kommenden Juli gestellt, versicherte Herr Koch und versprach, man werde nur bauen, wenn die Finanzierung gesichert sei. Der Gemeinderat nahm die vorgestellten PlĂ€ne einstimmig zur Kenntnis. BĂŒrgermeister Rainer Ziegler schloss das Thema hoffnungsvoll:

Wir verlassen uns darauf, dass Ende 2015 alles fertig ist.

 Brandschutz in Werkrealschule „Unter Neckar“ doppelt so teuer

Ein bisschen bedrĂ€ngt fĂŒhlten sich die StadtrĂ€te bei der Brandschutzsanierung der Werkrealschule „Unter Neckar“. Die Maßnahme mĂŒsse sofort genehmigt werden, weil andernfalls ein ausreichender Brandschutz nicht gewĂ€hrleistet und ein Unterricht in der Schule nicht mehr möglich sei. Auch der rechtzeitige Ausbau in eine Ganztagsschule stĂŒnde sonst auf dem Spiel.

Mit 320.000 Euro ist die Sanierung jetzt mehr als doppelt so teuer, als im Haushalt 2012 veranschlagt. Das beauftragte FachingenieurbĂŒro habe festgestellt, dass die LĂŒftungsanlage, die das Treppenhaus im Brandfall rauchfrei halten soll, grĂ¶ĂŸer dimensioniert werden mĂŒsse, als ursprĂŒnglich geplant.

Was hat sich im Planungsverlauf geÀndert?

fragten die StadtrĂ€te. FĂŒr die 2012 verabschiedete Planung seien die ursprĂŒnglichen Annahmen zu Grunde gelegt worden. Im Abstimmungsprozess mit dem PlanungsbĂŒro habe sich diese Änderung ergeben, erklĂ€rte Götz Speyerer. Alle Alternativen seien geprĂŒft worden. Sie seien immer noch teurer als die damals beschlossene Maßnahme, das Treppenhaus mit einer EntlĂŒftungsanlage rauchfrei zu halten und fĂŒr bessere Fluchtmöglichkeiten mit einem Anbau zu vergrĂ¶ĂŸern. Mit dem Einbau entstehen auch jĂ€hrliche Wartungskosten in Höhe von 2.500 bis 3.000 Euro.

Der Gemeinderat stimmte schließlich einstimmig fĂŒr die Mehrkosten sowie fĂŒr den Umbau der Werkrealschule in eine Ganztagsschule in Höhe von 185.000 Euro. Insgesamt belaufen sich die Kosten fĂŒr Brandschutzsanierung und Umbau auf 505.000 Euro.

Beitritt zu Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar

Ladenburg tritt dem im vergangenen Dezember gegrĂŒndeten Landschaftserhaltungsverband Rhein-Neckar bei, beschloss der Gemeinderat mit drei Gegenstimmen. Die Aufgaben des Verbandes umfassen die Erhaltung und Pflege von Kulturlandschaften, landwirtschaftlicher Vielfalt sowie der Biotope und aller ökologisch schĂŒtzenswerten FlĂ€chen, heißt es im Beschlussantrag. Den Vorsitz des Verbands nimmt Landrat Stefan Dallinger ein. Der Sitz ist in Sinsheim. An Kosten kommt auf die Stadt ein Jahresbeitrag von 500 Euro zu.

Ich glaube nicht, dass ein solcher Verband notwendig ist. Ich will aber nicht der Spielverderber sein.

sagte Prof. Dr. Rainer Beedgen (CDU). Der Verband sei aufwandsneutral, deshalb stimme er zu. Auch die SPD erkannte keinen Grund fĂŒr den Verband, stimmte aber ebenfalls zu:

Herr Dallinger wollte damit den Naturschutz stĂ€rken. Außerdem sollten EntwicklungsplĂ€ne spĂŒrbar verbessert werden. Wenn es verbessert werden kann, sind wir dafĂŒr.

sagte Bernd Garbazcok (SPD). Der GLL-Fraktionsvorsitzende Alexander Spangenberg versuchte die Notwendigkeit zu erklÀren:

Der Bereich Naturschutz ist im Landratsamt personell unterbesetzt. Deshalb sind viele Dinge wie unerlaubte Rodungen nicht bemerkt worden.

Außerdem seien EU-Fördergelder nicht beantragt worden, weil die Fachkenntnisse dafĂŒr gefehlt hĂ€tten. Durch den Verband wĂŒrden eineinhalb neue Stellen im Landratsamt geschaffen, die die Arbeit unterstĂŒtzen könnten.

Der FDP genĂŒgte diese ErklĂ€rung nicht:

Nur aus SolidaritÀt wollen wir nicht zustimmen.

sagte Wolfgang Luppe. Die FDP-Fraktion lehnte den Beitritt geschlossen ab.

Firma Schrader mit Renaturierung des Kandelbachs beauftragt

Wenig Grund zur Diskussion gab es dagegen bei der Auftragsvergabe fĂŒr Teil zwei der Renaturierung des Kandelbachs. Der Auftrag wurde mit einer Gegenstimme der Firma Schrader aus Edenkoben in Höhe von rund 66.000 Euro erteilt. Bereits im Februar sollen die Maßnahmen beginnen, sobald die Genehmigung durch die untere Naturschutzbehörde, sowie den Naturschutzbeauftragten vorliegen.

 

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.