Sonntag, 19. November 2017

In eigener Sache: Fundstelle

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Ladenburg, 05. Juni 2010. Die Redaktion weist in der „Fundstelle“ auf einen Text der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) hin – es geht um die Wahl des BundesprĂ€sidenten und einen Text ĂŒber Joachim Gauck, der von SPD und GrĂŒnen nominiert wurde.

Von Hardy Prothmann

Die FAZ schreibt (siehe Kasten in der linken Spalte „Fundstelle“:

„Einen unabhĂ€ngigen Kandidaten wie Gauck haben viele der SPD und den GrĂŒnen nicht zugetraut. Und die ersten Kommentare zu dieser spektakulĂ€ren Entscheidung begannen fast alle mit dem verzagten Hinweis, er habe, rein rechnerisch, keine Chance – was allein schon nicht stimmt, will man wenigstens noch die Bundesversammlung ernst und beim Wort nehmen dĂŒrfen. Denn Joachim Gauck steht zur Wahl und gewĂ€hlt wird kein Konsolidierungsprogramm fĂŒr Parteien, sondern eine Person. Ihr muss man Visionen zutrauen und kraftvolle Reden, die nicht blank geschminkt sind und deren Anspruch sie verkörpert.“

Sehr schön. Joachim Gauck habe ich einmal persönlich kennenlernen dĂŒrfen. Er ist eine beeindruckende Persönlichkeit mit einem scharfen Verstand und einem großen Herz.

Ich persönlich drĂŒcke Herrn Gauck und Deutschland die Daumen – Herr Gauck ist ein Idealkandidat, wie ihn das Land schon lange nicht mehr gesehen hat.

Gleichzeitig möchte ich auf unsere Rubrik „Fundstelle“ hinweisen. Hier erscheinen in lockerer Folge Links zu anderen Seiten im Internet, die wir aus unterschiedlichsten GrĂŒnden interessant fĂŒr unsere LeserInnen finden.

Auch in unseren Texten verlinken wir konsequent auf andere Informationsquellen, weil das ein Dienst fĂŒr unsere LeserInnen ist und die Aufforderung, sich umfangreich zu informieren.

Ab und an löschen wir Ă€ltere EintrĂ€ge – die gehen aber nicht verloren, sondern wandern ins Archiv der Fundstelle.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.

  • Jetzt wird diese BundesprĂ€sidentenwahl wieder zur Polit Posse. Warum zur Hölle können sich die CDU und die SPD nicht auf einen Kandidaten einigen, der von beiden Parteien getragen wird. Gauck wĂ€re ja so einer. Auf der anderen Seite ist der ja auch viel zu alt. Mit 70 hĂ€lt der den Stress ja nicht durch. Da ist der Hannoveraner schon viel jĂŒnger. Mal schauen wer es werden wird und ob er lĂ€nger duchhĂ€lt als der Köhler.