Mittwoch, 21. Februar 2018

Viele Bauprojekte der Stadt noch in den Ferien fertig

Schaffe schaffe – statt Urlaub mache

Print Friendly, PDF & Email

Ladenburg, 04. September 2014. (red/ld/Fotos: Carolin Beez) Am Carl-Benz-Gymnasium wird es in den kommenden Tagen laut. WĂ€hrend andere Urlaub machen, wird auch an anderen GebĂ€uden der Stadt gearbeitet. PĂŒnktlich zum neuen Schuljahr sollen KindertagesstĂ€tten und SchulrĂ€ume fertig werden. Bei einer Baustellenbegehung am Mittwoch erklĂ€rten BĂŒrgermeister Rainer Ziegler und Götz Speyerer vom Liegenschaftsamt den Stand der aktuellen Baumaßnahmen.

BĂŒrgermeister Rainer Ziegler, Götz Speyerer vom Liegenschaftsamt und Planer Michael Salinger vor der Baustelle des Carl-Benz-Gymnasium.

BĂŒrgermeister Rainer Ziegler, Götz Speyerer vom Liegenschaftsamt und Planer Michael Salinger vor der Baustelle Carl-Benz-Gymnasium.

 

Von Lydia Dartsch

„Bis zum Altstadtfest wird es nochmal laut“, sagt BĂŒrgermeister Ziegler, als der Rundgang vor dem Bauwerk beginnt, das einmal als Carl-Benz-Gymnasium zu erkennen war. Fast nur noch nackter Beton. 85 Prozent der Fassaden seien entfernt worden, sagt Michael Salinger vom PlanungsbĂŒro.

Die Fertigteile der abgerissenen Fassade sollen bis zum Altstadtfest abtransportiert sein.

Die Fertigteile der abgerissenen Fassade sollen bis zum Altstadtfest abtransportiert sein.

Die Fertigteile der abgerissenen Fassade liegen nun vor dem GebĂ€ude herum. Sie mĂŒssen in den kommenden Tagen noch zerkleinert und von dem Putz befreit werden, um anschließend von Lkws abtransportiert zu werden. Bis zum Altstadtfest sollen die Fassadenreste weg sein, sagt BĂŒrgermeister Ziegler und kĂŒndigt an, dass die Zerkleinerung nicht ohne LĂ€rmbelastung fĂŒr die Anwohner von statten gehen werde.

Zeit drÀngt bei CBG-Sanierung

„Ich bin den Anwohnern fĂŒr ihre Geduld und ihr VerstĂ€ndnis sehr dankbar“, sagt BĂŒrgermeister Ziegler. Man nehme den Schutz der Anwohner sehr ernst, und terminiere die lauten Arbeiten eng beieinander, damit sie schnell fertig gestellt werden, sagt er. Zudem sollen sich die LĂ€rmbelĂ€stigungen auf die Zeiten zwischen 08:00 und 17:30 Uhr beschrĂ€nken.

30 Personen arbeiten tĂ€glich auf der Baustelle, sagt Herr Salinger. Teilweise mĂŒsse auch an Samstagen gearbeitet werden. Denn ab September 2015 sollen im CBG wieder SchĂŒler unterrichtet werden. Das werde klappen, sagt Michael Salinger: „Wir liegen sehr gut im Zeit- und Kostenplan.“ Insgesamt sind fĂŒr die Sanierung des Gymnasiums elf Millionen Euro angesetzt – davon sind sechs Millionen Euro im diesjĂ€hrigen Haushalt eingeplant.

Neue Heizanlage schon Ende September

Die Heizanlage soll als nÀchstes installiert werden.

Die Heizanlage soll als nÀchstes installiert werden.

Weil die Heizanlage des CBG auch den Kinderhort, die Lobdengauhalle, die Musikschule, die stÀdtische Turnhalle und die Merianschule mit WÀrme versorgt hat, soll in den kommenden Tagen schon einmal die neue Heizanlage eingebaut werden und am 26. September in Betrieb gehen.

Im kommenden Schuljahr können sich die MerianschĂŒler auf technisch modern ausgestattete KlassenrĂ€ume freuen. In weiteren zehn KlassenrĂ€umen sind in den vergangenen Wochen Beamer installiert worden. Zudem wurden Lautsprecheranlagen in allen 20 KlassenrĂ€umen installiert und Pulte angeschafft, von denen aus die neuen Medien per Laptop gesteuert werden können. 35.000 Euro habe die Einrichtung gekostet.

Modernere Ausstattung in Merianschule

Im Musikraum wurde die Zwischendecke entfernt und die dahinterliegende LĂŒftungsanlage entfernt. Dies sei zwar ursprĂŒnglich nicht geplant gewesen, sagt Herr Speyerer: „Man hatte hier drinnnen aber immer das GefĂŒhl, dass einem die Decke auf den Kopf fĂ€llt“, sagte BĂŒrgermeister Ziegler. 8.000 Euro habe diese Maßnahme gekostet. Damit seien die Arbeiten an der Merianschule abgeschlossen, sagte Herr Ziegler.

Auch im Haus des Kindes werden derzeit die RĂ€ume fĂŒr die neue Kernzeitgruppe eingerichtet, die dort mit Beginn des neuen Schuljahres untergebracht sind. Die Chöre, die zuvor dort geprobt haben, proben mittlerweile im Ballettsaal, sagte Herr Ziegler. Auch im Römernest wird gerade noch die Toilettenanlage im Erdgeschoss fĂŒr 23.000 Euro erneuert: „Das war die Ă€lteste Toilettenanlage, die wir hier hatten. Jetzt ist alles auf dem neuesten Stand“, sagte der BĂŒrgermeister.

Dalbergschule bereit zur Fremdevaluierung

Schöner sollte auch die Dalbergschule werden. Deshalb wurde dort das Treppenhaus frisch gestrichen und die Decke im zweiten Obergeschoss erneuert. 13.000 Euro habe das gekostet, sagt Herr Speyerer. Hintergrund der Maßnahme sei die geplante Fremdevaluation, die im neuen Schuljahr dort ansteht, sagte BĂŒrgermeister Ziegler.

 

Die Antoniusscheune wird zum Altstadtfest noch eingerĂŒstet sein. Danach sind die Dachreparaturen geplant.

Die Antoniusscheune wird zum Altstadtfest noch eingerĂŒstet sein. Danach sind die Dachreparaturen geplant.

 

Eine außerschulische Baumaßnahme steht noch in der FĂ€rbergasse an. Dort schreiten derzeit die Reparaturen am Dach der Antoniusscheune und der benachbarten Tabakscheune voran: Nach einem Unwetter anfang Juli war ein Teil des Walmdaches auf die FĂ€rbergasse gestĂŒrzt. Bei der Untersuchung des Schadens wurde festgestellt, dass auch der Dachstuhl der Scheunen repariert werden mĂŒsse.

Mit der Tabakscheune wolle man bereits zum Altstadtfest fertig sein. Das Dach der Antoniusscheune werde aber erst danach repariert, sagte Herr Speyerer. Er schĂ€tzt, dass die Dachdecker- und Zimmererarbeiten insgesamt zwischen 115.000 und 120.000 Euro kosten werden. In diesem Zuge werden auch Risse in der Scheunenwand ausgebessert. Eine optische Maßnahme, sagte Herr Speyerer. Statisch wĂŒrden diese keine BeeintrĂ€chtigung bedeuten.

Über Lydia Dartsch

Lydia Dartsch (31) hat erfolgreich ihr Volontariat beim Rheinneckarblog.de absolviert und arbeitet nun als Redakteurin. Die studierte Politikwissenschaftlerin und Anglistin liebt Kino, spielt Gitarre und sportelt gerne.