Montag, 24. September 2018

Unfreundliche, chaotische Bewirtung und schlechter Sound

DTK-Konzert: Massive Kritik vieler Fans am Veranstalter

Print Friendly, PDF & Email

7.500 GĂ€ste - viele davon kritisierten einen lausigen Ton und ungenĂŒgendes Catering.

 

Ladenburg, 02. Juli 2012. (red/pro) Fanatische Fans kann nichts enttĂ€uschen, wenn ihr DTK auftritt. Doch gibt es jede Menge Beschwerden von KonzertgĂ€sten, die gar nicht zufrieden mit den Rahmenbedingungen beim Konzert von Dieter Thomas Kuhn auf der Ladenburger Festwiese waren. Dabei störte die meisten weniger der Abbruch der Veranstaltung – dafĂŒr hatte man wegen der SicherheitsabwĂ€gungen VerstĂ€ndnis -, sondern man regte sich ĂŒber die Veranstaltung an sich auf. Der Veranstalter Demi Promotion sieht sich nicht verantwortlich und meint, es gĂ€be in ganz Ladenburg keine fĂ€higen Gastronomen.

Von Hardy Prothmann

Viele Fans haben sich per E-Mail bei uns gemeldet, um ihrer EnttÀuschung Ausdruck zu machen. Auch bei Facebook gibt es sehr viele EintrÀge von Fans, die ihren Frust schildern. Beispielsweise:

Mit Freunden zu DTK … mitsingen, Spass haben … das ist wohl Sinn und Zweck dieses Konzertes. Gestern haben wir in der Mitte nix mehr gehört, viel zu leise, mitsingen- keine Chance. Weiter fehlten viele Lieder, glaub diesmal hat er mehr gesprochen, also das war gar nix. Nach einer 3/4 Stunde anstehen, hatte ich dann auch eine Apfelsaftschorle …. Orga=0 ….. FĂŒr 30,90 Eintritt kann ich Leistung erwarten, diese war ĂŒberhaupt nicht vorhanden. Wir waren 22 enttĂ€uschte Leute und Ladenburg Festwiese und die Organisatoren sehen uns nicht wieder. Traurig- schade !!!!!!

Ein anderer Fan schreibt:

dtk konzert gestern war leider der absolute reinfall….die organisation war ja mal ein witz….dass die leute an dem einen (!!!!) weinstand maßlos ĂŒberfordert waren,hĂ€tte man bei so vielen besuchern doch wissen mĂŒssen…aber auch an allen bierstĂ€nden musste man ewig anstehen,wenn man pech hatte das ganze konzert oder man hat halt gar nix bekommen…..der sound war auch super mies….

Der Veranstalter nimmt die Kritik nicht auf die eigene Kappe, sondern reicht sie durch an die bewirtenden Betriebe. Auf Facebook schreibt Demi Promotion teilt Demi Promotion eine Stellungnahme von Dieter Thomas Kuhn:

Die Probleme bei der Gastronomie sind in der Tat unverstÀndlich, jedesmal in Ladenburg. Es scheint dort keinen fÀhigen Gastronomen zu geben. Wir werden dem nachgehen, da könnt ihr sicher ein!

So leicht wird Demi Promotion da aber nicht rauskommen. Schließlich entscheidet der Veranstalter, wie viele StĂ€nde auf dem GelĂ€nde sind und ist dafĂŒr verantwortlich, die erwartete Menge der Zuschauer ausreichend bedienen zu können. Und der Veranstalter gibt selbst zu, dass es wohl auch in der Vergangenheit „Probleme“ gegeben hat („jedesmal in Ladenburg“) – warum wurden dann nicht „fĂ€hige“ Gastronomen aufs GelĂ€nde gebracht?

Schade fĂŒr die Fans, die nach eigenen Aussagen zwischen einer halben und einer Stunde fĂŒr ein GetrĂ€nk anstehen mussten und dabei viel vom Konzert verpassten – war doch aus Sicht von vielen auch der Ton schlecht abgemischt.

FĂŒr die „Festivalwiese“ in Ladenburg ist das keine gute Werbung und es steht zu befĂŒrchten, dass die Fans sich anders orientieren. Ob die Ladenburger Gastronome es sich gefallen lassen werden, als „unfĂ€hig“ durch Demi Promotion dargestellt zu werden, muss man abwarten.

Anm. d. Red.: Wir haben im Text die Kritik an den „Ladenburger Wirten“ korrigiert. Es handelt sich um eine Stellungnahme auf der Facebook-Seite von Dieter Thomas Kuhn, die von der Demi Promotion-Facebook-Seite „geteilt“ worden ist.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.