Sonntag, 19. November 2017

02. bis 08. Dezember 2013

Diese Woche: Tipps und Termine

Print Friendly, PDF & Email

Rhein-Neckar, Tipps und Termine für den 02. bis 08. Dezember 2013. Montags erscheinen unsere Veranstaltungstipps für die laufende Woche. Die Redaktion nimmt gerne weitere Termine und Anregungen auf. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie am Ende der Seite.

Mehr Veranstaltungen vor Ort finden Sie ins unseren Kalendern auf allen Blogseiten im Menü Nachbarschaft im Menü “Termine”.

Montag, 02. Dezember 2013, 14:30 Uhr, Olympia-Kino.

Der kleine Eisbär

Der kleine Eisbär im Olympia-Kino. Bild: Olympia-Kino.

Hirschberg. Am 02. Dezember kommt „Der kleine Eisbär“ – ein Puppentheater fĂĽr Kinder ab 3 Jahren – ins Olympia-Kino. Wie auch im vergangenen Jahr ist wieder das renommierte Figurentheater Marotte aus Karlsruhe im Kino zu Gast.

Worum geht es dabei? Hoch oben im Norden, wo Schnee und Eis ewig sind, wohnt Lars, der kleine Eisbär. Lars kann schon auf dem Rücken seines Vaters reiten und mit einer Pfote Fische fangen. Nur schwimmen, das kann er noch nicht so gut. Eines Tages passiert etwas Schreckliches. Lars treibt ganz allein auf einer Eisscholle hinaus aufs Meer. Und erlebt sein erstes großes Abenteuer. Ein Stück darüber, wie schön es ist, die Welt zu entdecken. Und über das schönste Wort, wenn man genug gesehen hat: nach Hause…

Bitte Sitzerhöhungen mitbringen, das Kino hat leider nicht genug für alle Kinder.

Ort: Hölderlinstr. 2, 69493 Hirschberg-Leutershausen.

Eintritt: 5,50 Euro . Dauer: ca. 40 Minuten – Für Kinder ab 3 Jahren.

*****

Mittwoch, 04. Dezember 2013, 20:00 Uhr, Ehemalige Synagoge.

muench

Das Duo Raecke :: Münch in der Ehemaligen Synagoge. Bild: Kulturförderverein Hirschberg e.V.

Hirschberg. Unter dem Titel „Klangwelten des 21. Jahhunderts“ präsentiert der Hirschberger Kulturförderverein ein Konzert mit dem Pianisten Martin MĂĽnch und dem Komponisten Hans-Karsten Raecke. Das Klangerlebnis besonderer Art wird auch auf besonderen Instrument dargeboten.

Hans-Karsten Raecke gehört zu den wenigen Komponisten mit klassischer Ausbildung, die den Kompositionsprozess erweitert haben: durch Konstruktion und Bau neuer Klangerzeuger durch Bauveränderung bestehender Instrumente und durch Einbeziehen von Improvisation und Interpretation.

Martin Münch studierte Schulmusik und Philosophie in Mainz, danach Komposition bei Wolfgang Rihm an der Musikhochschule Karlsruhe.Konzertreisen als Pianist führten ihn in bisher 30 Länder; es entstanden Rundfunk- und Fernsehaufnahmen eigener Kompositionen sowie von Klavierwerken des späten 19. und frühen 20. Jhs. Sein inzwischen 50 Stücke umfassendes Oeuvre reicht von Klavier über Kammermusik bis hin zu Orchesterwerken.

Weitere Informationen: http://kulturfoerderverein-hirschberg.de

Ort: Ehemalige Synagoge, HauptstraĂźe 27, 69493 Hirschberg-Leutershausen.

Eintritt: Karten reservieren unter kultur-hirschberg@gmx.de.

*****

Donnerstag, 05. Dezember 2013, 19:00 Uhr, Stadtgalerie Mannheim.

ausstellung_nach_dem_krieg_foto_benjamin_hiller_

Nach dem Krieg. Foto: Benjamin Hiller. Quelle: Stadt Mannheim.

Mannheim. Die Stadtgalerie Mannheim zeigt vom 06. Dezember 2013 bis 26. Januar 2014 in S 4, 17 die Ausstellung „Nach dem Krieg“ mit Günter Brus, Benjamin Hiller, Izudin Porovic und Walter Raum. Die Ausstellungseröffnung findet am 05. Dezember um 19:00 Uhr statt.

Kann man sich ein Bild von Krieg machen? Für Künstler nun, die im Krieg waren, ist die Übersetzung des Geschehens in Bilder eine Herausforderung. Politische Kunst oder die Darstellung eines unsagbaren Inhalts ist immer auch eine Frage der Form und somit eine Entfernung von der Unmittelbarkeit. Es muss vermittelt werden, was eigentlich nicht dargestellt werden kann. Die Rolle des Betrachters dabei ist zweifelhaft. Er ist unbeteiligt und wird konfrontiert. Er wird entweder verwickelt oder aber nur gestört und belästigt und bleibt Voyeur. Diesen Themen widmet sich die Ausstellung. Bildfragen, Fragen der Instrumentalisierung von Kunst, von Themen, von Bildern stellen sich und Fragen der Bildmittel. Der Bildjournalist steht vor einem moralischen Problem: Fotografieren oder helfen? Und auch der Betrachter muss sich entscheiden: Hinsehen oder wegschauen? Und Fragen der künstlerischen Legitimation tun sich auf, wo Künstler sich das Thema ohne Not aneignen. Vom Leinwandbild bis zur Kriegsfotografie reicht die Spanne, von der betroffenen Beteiligung bis zur Darstellung der Kriegsfolgen durch die Generation der Söhne.

Weitere Informationen: Stadtgalerie Mannheim, Ă–ffnungszeiten: Do-So, 12:00-18:00 Uhr, Telefon: (0621) 293 3782 / 0173 6129119, www.stadtgalerie-mannheim.de.

Ort: Stadtgalerie Mannheim, S 4, 17, Mannheim.

*****

Freitag, 06. Dezember 2013, 19:00 Uhr, Altes Rathaus.

1452230_566823793391635_1212163104_n

„Spurensuche“. Bild: Kunstverein Heddesheim.

Heddesheim. Die Heddesheimer KĂĽnstler Bernd Gerstner und Roland Schmitt begeben sich auf „Spurensuche“.

Die Ausstellung ist der Versuch aus AbdrĂĽcken verschiedener Erdformationen rund um Heddesheim, EindrĂĽcke vergangener Tage, von Orten der Erinnerung wiederzugeben. Die einleitenden Worte bei der Vernissage am 06. Dezember spricht der Viernheimer Kunsthistoriker Stefan Ackermann.

Die Ausstellung des Heddesheimer Kunstvereins geht vom 08. Dezember 2013 bis zum 12. Januar 2014 und ist sonntags immer von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Ort: Altes Rathaus, 68542 Heddesheim.

Eintritt: frei

*****

Samstag, 07. Dezember 2013, 20:00 Uhr, KulturbĂĽhne Alte Druckerei.

firebrigade

The Firebrigade. Bild: www.thefirebrigade.de.

Weinheim. Die KulturbĂĽhne Alte Druckerei zeigt am Samstag, 07. Dezember,  „A Swingin‘ Christmas Extravaganza“ mit der Swing-Band „The Firebrigade“.

Eine Zeitreise ins winterliche Las Vegas der 50er & 60er Jahre, als Frank Sinatra, Dean Martin, Bobby Darin, etc. auf den Bühnen der großen Hotels ihre legendären Konzerte spielten. Bei dieser einzigartigen Weihnachtsshow bringen The Firebrigade die beliebtesten Christmas-Songs zum Swingen.

Ort: Alte Druckerei, FriedrichstraĂźe 24, 69469 Weinheim.
Tickets: 18 Euro. Telefon: 06201 / 81 345.

*****

Sonntag, 08. Dezember 2013, 11:00 Uhr, Capitol.

Pressefoto_Sams_hoch_bearbeitet

Das Sams im Capitol. Bild: Capitol.

Mannheim. Das Capitol zeigt das KindertheaterstĂĽck „Eine Woche voller SAMStage“. Die erste Geschichte aus der wundervollen Reihe von Paul Maar. Am Sonntag schien die Sonne. Am Montag bekam Herr Taschenbier Besuch von Herrn Mon. Am Dienstag hatte Herr Taschenbier wie immer Dienst. Am Mittwoch war gerade Mitte der Woche. Erst als am Donnerstag ein mächtiges Gewitter aufzog und es gewaltig donnerte, wurde er aufmerksam. Der Freitag kam. Und siehe da: Herr Taschenbier bekam frei. Und am Samstag? Am Samstag kam das Sams.

Das Sams adoptiert Herrn Taschenbier kurzerhand als Papa und krempelt sein Leben völlig um. Doch nach und nach bemerkt Herr Taschenbier, wie wundervoll es ist, ein Sams bei sich zu haben. Es macht Mut und vor allen Dingen: Es kann Wünsche erfüllen!

Ort: Capitol, Waldhofstr. 2, 68169 Mannheim.

Eintritt: Die Kurzen kosten 4,50 Euro, die Langen kosten 8,00 Euro. Ab dem 3. Kind 3,00 Euro.  Für Kinder ab 4 Jahren. Ticket Hotline 0621 – 33 67 333.

*****

Montags gibt es Tipps und Termine aus unseren Orten fĂĽr die wir Blogs betreiben und der Region.

Sie möchten mit Ihrer Veranstaltung auch gerne dabei sein? Dann schreiben Sie uns an die jeweilige Redaktion.

Wir übernehmen Termine aus unserem Berichtsgebiet in den jeweiligen Terminkalender sowie ausgewählte Termine in unsere Übersicht “Tipps und Termine: Diese Woche”:

Beispielsweise an: Termine Rheinneckarblog.de – oder termine@derortsnameblog.de. Oben im Menü sehen Sie unter Nachbarschaft die elf Kommunen, für die wir eigene Blogs anbieten.

Unsere Termine erfreuen sich großer Beliebtheit – Sie können bei uns auch gerne für sich oder Ihre Veranstaltungen werben: Kontakt zu unserer Anzeigenabteilung.

Wir bieten ein modernes Medium, eine höchst interessierte Leserschaft eine hohe Reichweite bei fairen Preisen und viel mehr, als Printanzeigen zu leisten in der Lage sind. Wir beaten Sie gerne unverbindlich: 8-

Ăśber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.